Resultate 2018

18.11.2018 / EKZ Cross Tour Hittnau


Aline Epp siegt erneut im Radquer

Am vergangenen Sonntag fand das vierte Rennen der EKZ Cross-Serie in Hittnau statt. Das kalte Wetter machte es den Rennfahrern nicht einfach. Bereits Morgens um 09.50 startete die U17 Kategorie in einem wiederum stark besetzten, internationalen Feld. Bereits zu Beginn setzten sich 2 der 3 Franzosen zusammen mit dem Schweizer Nils Aebersold vom Feld ab. Im Verfolgerfeld von 5 Fahrern kann sich auch Nik Küttel gut halten. Nach 1 Runde können sich aber der Tscheche Müller Mirek und der Franzose Tassaro Tom vom Verfolgerfeld absetzen. Nik kann mit den Schweizern Jari Hasler und Tim Steck gut mithalten. Im Aufstieg vor der Zielgerade kann er aber das Tempo von Jari Hasler nicht halten, was ihm den wiederum sehr guten 7 Platz (3. bester Schweizer) einbringt. Im Nachfolgenden Rennen (Kategorie U15) ist die Bristnerin Aline Epp zum 2 Mal an einem Radquerrennen am Start. Von Beginn an übernimmt sie zusammen mit Mara Thür die Führung. Bereits in der 2. Runde kann Aline sich aber einen Vorsprung verschaffen und holt sich den verdienten Sieg. Es ist bereits der zweite Sieg nach Bern. Auch der Parcoure meisterte Aline hervorragend als zweibestes Mädchen, was ihr den klaren Gesamtsieg an diesem Tag einbringt.

 

17.11.2018 / Schweizer Schülermeisterschaft Strasse


Lorena Leu Schweizermeisterin Strasse U15! Fabian Imholz 3ter Rang!

Am Samstag 17. November 2018 fand in Cham Hagendorn die GV der VSRSS, mit anschliessenden Siegerehrungen der Schweizermeisterschaften sowie die Mannschaftswertungen U13 und U15 statt. Diese Schweizermeisterschaft beinhaltet 10 Strassenrennen.
 
Eine kleine Gruppe der IG Radsport Uri durfte mit zwei Fahrern nach Hagendorn an die Schweizermeisterschaftsfeier reisen. Während der GV hatten die Radsportschüler Alternativprogramm mit Besichtigung des Ziegelmuseums in Hagendorn. Im Anschluss an die GV wurden die Schweizermeisterschaftsehrungen durchgeführt. Lorena Leu die 8 von 10 Rennen bestritt und diese bis auf ein Rennen alle mit einem Podestplatz beenden konnte, durfte den Pokal für den Schweizermeistertitel U15 in Empfang nehmen. Fabian Imholz betritt 7 von 10 Rennen mit ausgezeichneten Resultaten konnte in der gleichen Kategorie den Pokal für den 3. Gesamtrang entgegennehmen. Die IG Radsport Uri wurde im Mannschaftsklassement zweit und durfte für diesen Podestplatz den Mannschaftspokal nach Hause nehmen.

Schweizermeisterschaft U15 Mädchen
1. Lorena Leu  IG Radsport Uri / Radsport Altdorf
2. Zoe Schiess   RMV Cham Hagendorn
3. Jana Felsberger  RMV Cham Hagendorn

Schweizermeisterschaft U15 Knaben
1. Jan Christen  VC Eintracht Klingnau
2. Noah Obrist   RMV Cham Hagendorn
3. Fabian Imholz  IG Radsport Uri / VC Erstfeld

Rangliste Mannschaft
1. Cham Hagendorn
2. IG Randsport Uri
3. Jungradler Sulz

  

20.10.2018 / EKZ Cross Tour Bern


Aline Epp gewinnt ihr erstes Radquerrennen!

Aline Epp startete zum ersten Mal an einem Radquerrennen. Gleich zu Beginn übernahm sie das Zepter und dominierte das Mädchenfeld der U15 ganz klar. Nur vier, der zwei Minuten später gestarteten Jungs, konnten sie noch überholen. Sie siegte souverän.
Nik Küttel bot in der Kategorie U17 Knaben eine sehr starke Vorstellung. Er musste sich schlussendlich nur von 3 Franzosen und dem schnellsten Schweizer Nils Aebersold geschlagen geben.
Im Rahmenprogramm des Weltcups fand zum ersten Mal in der Schweiz ein Gravelrace (Kiesstrassenrennen) über 50km und 800 Höhenmetern statt. Es zog auch einige Spitzenfahrer wie Christoph Sauser, Lukas Flückiger und Pascal Richard an. Das über 260 Fahrer umfassende Feld absolvierte zuerst eine Startrunde auf der Weltcupstrecke und fuhr anschliessend ins Gelände. Bruno Küttel, Trainier der IG Radsport Uri, beendete das Rennen als 15ter. 

 

30.09.2018 und 07.10.2018 / Radcrossrennen Mettmenstetten und EKZ Cross Tour Aigle


Nik Küttel weiterhin stark im Radquer

Am vergangenen Sonntag fand das Radquer in Mettmenstetten statt. Nik Küttel konnte wiederum den sehr guten 2. Rang herausfahren.

Eine Woche später fand die international ausgeschriebene EKZ Crosstour in Aigle statt. Diese zieht jeweils sehr viele ausländische Rennfahrer an. Am heutigen Rennen in Aigle fuhr Nik eine sehr schnelle erste Runde, büsste danach etwas an Boden ein und konnte das Rennen trotzdem auf dem guten 8. Rang beenden. Nik war zwar nicht ganz zufrieden mit der Rangierung, klassierte sich aber trotzdem als drittbester Schweizer.

 

04.10.2018 / Radcrossrennen Illnau


Nik Küttel auf dem Podest!

Mit Am vergangenen Sonntag fand das zweite international ausgeschriebene Radcrossrennen in Illnau (Zürcher Oberland) statt.
Nach einer hektischen Startphase mit Stürzen und Führungswechseln, konnte sich Nik Küttel mit Finn Treudler zusammen absetzen. In der Folge vergrösserte sich der Vorsprung der zwei Spitzenfahrer, wobei Nik das Tempo von Finn nicht ganz mithalten konnte. Vermutlich steckte ihm noch das Proffix Swisscuprennen vom Vortag in den Beinen. Er fuhr den 2. Platz mit 36 Sek. Rückstand sicher nach Hause. Dieser 2. Rang motiviert Nik für die kommenden grossen Radcrossrennen sehr.

 

02.10.2018 / SBC Finale Carona-Lugano


Hervorragender Fabio Püntener in Carona

Mit Fabio Püntener und Reto Indergand stehen zwei Urner auf dem Podest des Swiss Bike Cups. Beim letzten Rennen musste sich Fabio Püntener nur gerade vom Schweizermeister Filippo Colombo schlagen lassen und fuhr auf den hervorragenden 2. Rang. Reto Indergand belegt im Gesamtklassement des Swiss Bikes Cups den sehr guten 3. Rang. Bei den Junioren erzielte Roman Zberg mit dem 37.Rang das Saisonbestresultat in dieser Serie. Dies obwohl das Rennen für die Junioren um eine Runde zu lange dauerte. Auf Grund deren Rundenzeiten, wurden dann alle Rennen um eine Runde gekürzt.

Unglaubliches Rennen von Fabio Püntener
Bereits nach der ersten Runde tauchte Fabio Püntener in der Spitzengruppe mit allen Favoriten auf. Während vorne die beiden Landesmeister Filippo Colombo (Schweiz) und Juri Zanotti (Italien) für Tempo sorgten fuhr Fabio Püntener möglichst Kräfte sparend in dieser 5 Spitzengruppe mit. Als dann in der zweitletzten Runde Colombo angriff, konnte nur noch Fabio Püntener mithalten. Das war schon genial mit dem U23 Schweizermeister und Team Weltmeister von der Lenzerheide an der Spitze zu fahren, auch wenn ich ganz zum Schluss noch ein paar Sekunden verlor. Dieser 2. Rang in meinen ersten U23 Jahr ist einfach super und gibt mir viel Zuversicht fürs nächste Jahr, meinte ein überglücklicher Fabio Püntener nach dem Ziel. Im Gesamtklassement verbesserte sich Fabio Püntener auf den 4. Rang.

Reto Indergand im Gesamtklassement auf dem 3.Rang
Das Rennen der Herren Elite gewann in überlegener Manier der WM zweite Gerhard Kerschbaumer vor Mathias Flückiger und Titouan Carod. Mit dem 8. Rang, nur ein Platz hinter Nino Schurter, belegte Reto Indergand im Gesamtklassement den 3. Rang. Nach zwei ersten Plätzen in den letzten beiden Jahren, ist dies bereits der dritte Podest Platz hintereinander im Swiss Bike Cup.

Fairness Preis für Linda Indergand
Eine fast unglaubliches Ereignis im Damen Rennen. Während an der Spitze Jolanda Neff in der ersten Abfahrt einen fürchterlichen Sturz zu verzeichnen hatte, fuhren alle Konkurrentinnen an der (zurzeit) regungslosen Neff vorbei. Dies sah Linda Indergand hielt an um sich um Jolanda zu kümmern. Ich konnte einfach nicht vorbeifahren, denn sie ist ja nicht nur eine Konkurrentin (im Rennen) sondern auch meine beste Freundin unter den Rennfahrerinnen. Seit über 15 Jahren kämpfen, leiden und freuen wir uns zusammen, teilen meistens in Trainingslagern, an EM und WM das Zimmer und waren zusammen in Rio an der Olympiade somit war klar dass ich ihr in solch einer Situation zur Seite stehe. Linda stosste dann Jolanda bis zur Techzone. Diese musste das Rennen wegen Knieschmerzen aufgeben und Linda sagte dem Rennkommisär, dass sie um möglichst schnell bei der Sanität zu sein, eine Abkürzung mit Jolanda genommen habe und sie das Rennen wegen nicht korrektem befahren der Rennstrecke aufgebe. Diese Situation wiederum kostete Linda Indergand den 3. Gesamtrang des Swiss Bikes Cup den sie um 1 Punkt verpasst. Bei den Juniorinnen belegt Melanie Tresch sowohl im Rennen wie auch in der Gesamtwertung den 6. Rang.

Resultate: Sonntag

Juniorinnen
1 SASKOVA Tereza (CZE) Ceska Specialized MTB Team 1:18:16
2. SCHNEEBELI Jacqueline Strüby-BiXS Team 1:20:15
3. ZÜGER Tina Tower Sports - VC Eschenbach 1:23:38
6. TRESCH Melanie Strüby-BiXS Team 1:27:13

Junioren
1. Schätti Luca Wheeler Pro Team 1:22:14
2. Gyagang Kedup Ka Boom RMC Gossau 1:23:26
3. Pico Bosch Jaume (ESP) Penya Ciclista Ciutadella 1:24:10
37. Zberg Roman IG Radsport Uri / VMC Silenen 1:35:16

U23 - Herren
1. COLOMBO Filippo BMC Mountainbike Racing Team 1:18:49,
2. PÜNTENER Fabio jb BRUNEX Felt Factory Team 1:19:07
3. ALBIN Vital Team Solothurn 1:19:42

Frauen Elite
1. KALENTYEVA Irina (RUS) Möbel Märki MTB Pro Team 1:33:31
2. KELLER Alessandra Thömus / Rn Racing Team 1:34:32
3. KOLLER Nicole Möbel Märki MTB Pro Team 1:35:01
INDERGAND Linda Focus XC Team / VMC Silenen DNF

Elite Herren
1. KERSCHBAUMER Gerhard (ITA) Torpado Gabogas 1:28:51
2. FLÜCKIGER Mathias RN Racing Team 1:29:28
3. CAROD Titouan (FRA) BMC Mountainbike Racing Team 1:30:09
8. INDERGAND Reto BMC Mountainbike Racing Team 1:32:52

 

02.10.2018 / SBC Finale Carona-Lugano Samstag


Starke Urner Leistungen zum Saisonabschluss

Wie im vergangenen Jahr fand das Finale des Proffix Swissbikecpup in Lugano Carona statt. Das Rennen im  kleinen Dörfchen hoch ob dem Lago di Lugano verlangt von den Rennfahrern noch mal alles ab. Viele Höhenmeter und technisch schwierige Steinpassagen machten bei Sommerlichen Temperaturen das Rennen zu einem harten Kampf.
Wicki Andres mit Jahrgang 2009 war der jüngste Teilnehmer der IG Radsport Uri und musste einen schwierigen Geschicklichkeitsparcour absolvieren.  Klassierte sich dort auf dem 17. Rang. Die Kategorie Rock nahm dann als erste Kategorie eine verkürzte Version der Rennstrecke unter die Räder. Aaron Zberg, Josias Wicki und Augusto Restivo konnten alle ihre Konstanten Leistungen in dieser Saison bestätigen und fuhren die Plätze 11, 34 und 35 heraus.

Für das absolute Highlight am Samstag sorgte Delia da Mocogno in der Kategorie Mega Mädchen. Sie setzte sich von Beginn weg, an die Spitze und fuhr nach der 1. Runde als souveräne Führende über die Start/Ziel Linie. Im langen Aufstieg in der zweiten Runde konnte dann die Favoritin auf den Gesamtsieg, Lorena Cadalbert aufschliessen und die beiden setzten sich vom Rest des Feldes weiter ab. In der letzten Runde konnte die junge Urnerin das Tempo Cadalberts nicht mehr ganz Folgen. Da Mocogno verteidigte aber den Vorsprung auf die weiteren Konkurrentinnen souverän und feierte mit Rang 2 ihren ersten Swissbikecup Podestplatz in dieser Saison. Aline Epp auf Rang 8 und Lorena Leu auf Rang 9 fuhren ebenfalls in die ersten 10. Svenja Frei mit Rang 23 und Selina Indergand mit Rang 24 rundeten das hervorragende Teamergebniss ab. Bei den Mega Knaben glänzte Sven Gerig mit dem starken 7. Rang. Imholz Fabian büsste nach einem Starken Start etwas ein und Erreichte Rang 12.

Die letzte Nachwuchskategorie war dann die Kategorie Hard. Nik Küttel, Cyrill Leu und Julian Gwerder zeigten dass sie immer besser mit den harten Strecken und der harten Konkurrenz zurechtkommen und klaasierten sich auf den Rängen 30, 38 und 41. Zum Abschluss des Renntages testeten sich auch noch die beiden Betreuer Bruno Küttel (Rang 9 Fun Senioren) und Christian Zberg (Rang 8 Fun Herren) in den Fun Kategorien. Andri Zgraggen konnte bei den Fun Herren mit seinem zweiten Platz wieder einen Podestplatz  erkämpfen.

Resultate

Soft Knaben:
17. Wicki Andres IG Radsport Uri

Rock Knaben:
11. Zberg Aaron VMC Silenen/IG Radsport Uri
34. Wicki Josias VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
35. Restivo Augusto VC Monte Tamaro/IG Radsport Uri

Mega Mädchen:
2. Da Mocogno Delia VMC Silenen/IG Radsport Uri
8. Epp Aline VMC Silenen/IG Radsport Uri
9. Leu Lorena Radsport Altdorf/IG Radsport Uri
23. Frei Svenja VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
24. Indergand Selina VMC Erstfeld IG Radsport Uri

Mega Knaben:
7. Gerig Sven VMC Erstfeld/IG Radfsport Uri
12. Imholz Fabian VMC Erstfeld /IG Radsport Uri

Hard Knaben:
30. Küttel Nik VMC Silenen/IG Radsport Uri
38. Leu Cyrill Radsport Altdorf/IG Radsport Uri
41. Gwerder Julian VMC Silenen/IG Radsport Uri

Fun Herren:
2. Zgraggen Andri Strüby-Bixs Team
8. Zberg Christian  VMC Silenen/IG Radsport Uri

Fun Senioren:
9. Küttel Bruno VMC Silenen/IG Radsport Uri

 

26.08.2018 / EKZ Cup Eschenbach


1 Sieg und drei weitere Podestplätze

Nach einer langen Sommerpause war der EKZ Cup in Eschenbach für Viele der erste Ernstkampf der 2.Saisonhälfte.
Vor dem Rennen wurde die strecke besichtigt und bei den technisch schwierigen Passagen die Linienwahl genau studiert. Dies bezahlte sich während dem Rennen aus da durchs band top Leistungen von unseren Fahrern abgeliefert wurden.
Bei der Kategorie Mega Mädchen wurde schon beim 1 Rennen ein Podestplatz (3. Rang) durch Aline Epp herausgefahren und mit Lea Arnold 5 Platz die hervorragenden Leistungen abgerundet.
Bei den Mega Knaben war nur Sven Gerig am Start. Da er sich kurzfristig entschlossen hatte dieses Rennen zu fahren und sich nachgemeldet hatte. Musste er aus den hintersten
Positionen Starten. Nach dem Start fuhrr er ein sehr starkes Rennen und konnte sich Position für Position nach vorne arbeiten bis er schlussendlich als 3 über die Ziellinie fuhr.
Bei den Rock Mädchen war Joya Ziegler die einzige Vertretung der IG Radsport Uri. Sie zeigte von Anfang an ein starkes Rennen und konnte sich in den vordersten Positionen festsetzen in der letzte Runde setzte sie sich in einer technischen Passage von ihrer Widersacherin ab und erkämpfte sich somit den hervorragenden 3 Platz
Bei den Cross Mädchen konnte Elena Frei einen weiten Sieg auf ihr Konto verbuchen und verteidigte ihr Leader Trikot souverän. Auch Jill Nietlispach zeigte ein gutes Rennen und fuhr auf den guten 9 Schlussrang.
In der Kategorie Soft wurde Neo Zegler sehr guter 5 jedoch musste er sein Leader Trikot und winzige 2 Punkte abgeben. Jedoch ist in dieser Kategorie noch alles offen wer sich den Gesamtsieg erkämpfen wird. Auch Mattia Frei fuhr in dieser Kategorie auf den sehr gurten 8 Rang.
Beim letzten Rennen des Tages fuhr Patrick Tresch der aus Leiter die Jungmannschaft der IG Radsport Uri an diesem Tag betreute noch auf den 4 Rang.
Somit war dies ein sehr erfolgreicher Renntag in Eschenbach mit sehr guten Leistungen aller Beteiligten .

 

28.06.2018 / SM Bike Andermatt


1x Silber-, 2x Bronze an der SM in Andermatt am Sonntag &
2 Podestplätze und weitere 8 topten-Plätze beim Nachwuchs und Fun am Samstag

Mit dem Gewinn der Silbermedaille von Patrick Tresch bei den Herren Masters wurden die Schweizermeisterschaften in Andermatt so richtig lanciert. Mit den beiden Bronzenen Medaillen von Melanie Tresch (Juniorinnen) und der von Linda Indergand (Frauen Elite) war die IG Radsport Uri sehr erfolgreich. Für Linda Indergand ist dies die 23 SM Medaille.
Gleich von Anfang an fuhr Patrick Tresch mit der Spitze der Masters Kategorie mit. Und lag ab Runde zwei auf Medaillen Kurs. Doch zuerst mussten die 7 Runden ohne Defekt, Sturz oder Einbruch absolviert werden, ehe die Ranglisten geschrieben werden können. Ohne Probleme und mit einer sehr feinen Technik fahrend überquerte Patrick Tresch die Ziellinie hinter dem Sieger Nicolas Lüthi auf dem ausgezeichneten 2. Rang. Es ist nicht nur für Patrick Tresch die erste SM Medaille, sondern auch die erste Masters Medaille für die IG Radsport Uri und den VMC Silenen!
In der Kategorie Junioren startete Roman Zberg mit einer der hintersten Startnummern und musste so schon beim ersten Zick Zack Aufstieg vom Bike steigen und diesen Aufstieg zu Fuss bewältigen, da es vor ihm zum Stau kam. Von diesem liess er sich nicht aus dem Konzept bringen und beendigte das Rennen als Rang 38.
Melanie Tresch und Linda Indergand gewinnen Medaille Nr. 2 und 3.
Kurz nach dem Mittag starteten die Frauen Juniorinnen, U23 und Elite. Somit waren gleich zwei IG Bikerinnen gleichzeitig auf der Strecke und wurden von den sehr vielen Urner Fans mit Glocken und Hopp rufen angefeuert. Melanie Tresch lag während drei Runden auf dem undankbaren vierten Zwischenrang. In der zweitletzten Runde verbesserte sie sich um einen Rang und konnte diesen 3 Platz auch ins Ziel retten. Medaille Nummer zwei war im Sack. Gespannt war man dann auf das Abschneiden von Linda Indergand. Diese vermochte erwartungsgemäss das Tempo von Jolanda Neff nicht ganz mitzugehen und war für rund eine halbe Stunde auf Silberkurs. Dann schloss Ramona Forchini kurz vor der steilen Wiesenpartie zu Linda Indergand auf und überholte sie sogleich. Die Spannung war weg, die Medaillen theoretisch vergeben. Vorne spulte Jolanda Neff einsam ihre Runden ab, vor Ramona Forchini und rund 30 Sekunden dahinter Linda Indergand. Die damit ihre 23 SM Medaille feiern konnte!
Bei den U 23 Herren überraschte Fabio Püntener mit der schnellsten Rundenzeit!
Nach einem guten Start und einem gut eingeteilten Rennen überzeugte auch er einmal mehr. Nicht schlecht staunte aber die Fachwelt, als sie auf der Rangliste sahen, dass Fabio Püntener in der sechsten Runde die schnellste Runde der 45gestarteten U 23 Fahrer erzielte. Zum Schluss belegte er den sehr guten 10. Rang und büsste nur 6 Sek. auf Joel Roth ein, der in diesem Jahr schon verschiedene Podest Plätze erreichte.
Nicht den besten Tag und Pech für Reto Indergand
Einen schwarzen Tag zog für einmal Reto Indergand ein. Während drei Runden sah es gar aus, dass es nochmals Edelmetall geben könnte. In einer 5 Fahrer umfassenden Spitzengruppe fand er Unterschlupf. Schon bald aber merkte er, dass er heute nicht um die Podest Plätze mitreden konnte wie die Rennen zuvor. Die Beine wollten nicht drehen wie sie sollten. Zusammen mit Thomas Litscher um den 7 Rang kämpfend versagte auch noch die Schaltung die in der Techzone nicht repariert werden konnte. So musste er immer mit dem gleichen Gang die Stecke bewältigen, das heisst der Gang war auf der Fläche zu klein und in den steilsten Abschnitten zu gross, sodass er diese zu Fuss zurücklegen musste. Dadurch viel er Rang um Rang zurück und beendigte das Rennen als 14.

Viele Podst- und topten-Plätze am Samstag
Am vergangenen Samstag war es endlich soweit und das Heimrennen in Andermatt stand vor der Tür. In den vergangenen 2 Wochen wurden die Urner Biker in mehreren Trainings auf der physisch harten Strecke top vorbereitet und konnten sich so ideal aufs Rennen den feinschliff holen. Die Rennen am Samstag zählten auch wieder zum Proffix Swissbikecup, ehe dann am Sonntag die Lizenzierten Kategorien die Schweizermeisterschaft austrugen.
Der Heimvorteil sorgte dann auch dafür, dass so viele Urner Nachwuchsathleten wie noch nie dieses Jahr ins Renngeschehen eingriffen.
Ein erstes top Resultat liess dann ich lange auf sich warten. Elena Frei belegte in der Kategorie Cross, welche ein Geschicklichkeitsparcour absolvieren mussten; den hervorragenden 3. Platz. Auch Andres Wicki Rang 25 und Jill Nietlispach Rang 14 absolvierten den Parcour.
Aaron Zberg und Wicki Josias stellten sich in der Kategorie Rock an die Startlinie. Auf der harten Strecke zeigten sie gute und kämperische Leistungen und klassierten sich auf den Rängen 13 und 22. Bei den Rock Mädchen glänzte Joya Ziegler mit dem 7. Rang. 
Wie auch schon in den vergangenen Rennen war die IG Radsport Uri in der Kategorie Mega am besten vertreten. Imholz Fabian auf Rang 7 und Gerig Sven Rang 9 konnten sich erneut in den top Ten klassieren. Bissig Marco erreichte bei seinem Renndebut Rang 55. Viel zu feiern gab es auch bei den gleichaltrigen Mädchen mit Delia Da Mocogno (6), Aline Epp (7) und Leu Lorena (8) klassierten sich gleich 3 unter den ersten zehn. Lea Arnold (14), Svenja Frei (15) und Selina Indergand (24) rundeten das super Teamergebnis ab.

Auch die Urner Akteure in der Kategorie Hard zeigten gute Leistungen. Allen voran Nick Küttel überzeugte mit dem 27. Rang. Dicht dahinter folgten Cyrill Leu Auf Rang 41, Julian Gwerden auf Rang 44 und Ronny Zieri auf Rang 74.
Auch die Fun Fahrer sorgten für super Resultate, Bei den Fun Herren erreichten Zgraggen Andri Rang 2, Zberg Christian Rang 7 und Gisler Silvan Rang 14 und Bruno Küttel bei den Fun Senioren Rang 10.

Resultate: Sonntag

2. Patrick Tresch
3. Melanie Tresch
3. Linda Indergand
10. Fabio Püntener
14. Reto Indergand
38. Roman Zberg

Resultate: Sonntag 

Kategorie Cross Knaben
25. Andres Wicki IG Radsport Uri

Kategorie Cross Mädchen:
3. Elena Frei VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
14. Jill Nietlispach IG Radsport Uri 

Kategorie Rock Knaben
13. Aron Zberg VMC Silenen/IG Radsport Uri
22. Josias Wicki VMC Erstfeld/IG Radsport Uri

Kategorie Rock Mädchen
7. Joya Ziegler IG Radsport Uri

Kategorie Mega Knaben
7. Fabian Imholz VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
9. Sven Gerig VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
55. Marco Bissig IG Radsport Uri

Kategorie Mega Mädchen
6. Delia Da Mocogno VMC Silenen/IG Radsport Uri
7. Aline Epp VMC Silenen/IG Radsport Uri
8. Lorena Leu Radsport Altdorf/IG Radsport Uri
15. Lea Arnold VMC Silenen/IG Radsport Uri
16. Svenja Frei VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
24. Selina Indergand VMC Erstfeld/IG Radsport Uri

Kategorie Hard Knaben:
27. Nick Küttel VMC Silenen/IG Radsport Uri
41. Cyrill Leu Radsport Altdorf/IG Radsport Uri
44. Julian Gwerder VMC Silenen/IG Radsport Uri
74. Ronny Zieri VMC Silenen/IG Radsport Uri

Kartegorie Fun Herren
2. Andri Zgraggen Strybi-Bixs Team
7. Christian Zberg VMC Silenen/IG Radsport Uri
14. Silvan Gisler VMC Silenen/IG Radsport Uri

Fun Senioren
10. Bruno Küttel VMC Silenen/IG Radsport Uri

21.06.2018 / SSM GP Kanton Aargau in Gippingen


Lorena Leu erobert Leadertrikot

U15 Mädchen / Knaben
Lorena Leu übernimmt mit dem 4. Rang im Tageklassement der Mädchen U15 wieder das Leadertrikot der Schweizer Schülermeisterschaft.
Delia Da Macogno kämpft immer noch mit gesundheitlichen Problemen und konnte so nicht ihren gewohnten Leistungen zeigen.
Fabian Imholz holt dank einem starken Parcours den 2. Platz.

U17 Knaben / Mädchen
Die U17 Jungs Cyrill Leu und Nik Küttel zeigten eine ganz starke Leistung. Das Rennen führte über 65km und 7 Runden mit jeweils zwei Aufstiegen. Das Rennen wurde sehr hektisch gefahren und es gab immer wieder Fluchtgruppen. Die beiden Urner kamen mit einer ca. 30-köpfigen Spitzengruppe auf die stark ansteigende Zielgerade. Cyrill Leu ersprintete sich Rang 15 und Nik Küttel Rang 17.
Im gleichen Rennen startete auch Valeria Gisler im Frauen B Feld. Sie musste die Jungs auf der 2. Runde ziehen lassen, fuhr aber ein starkes Rennen, was ihr den 2. Platz ihrer Kategorie einbrachte.

07.06.2018 / SBC Gränichen


Hervorragender 2. Rang für Reto Indergand

In Gränichen wussten die Urner/innen vollauf zu brillieren. Vor allem Reto Indergand, Fabio Püntener, Linda Indergand und Melanie Tresch trumpften zum Teil gross auf. Dies obwohl auch Pech noch bessere Resultate verhinderten.

Für einmal waren es die U23 die am Sonntag den Biker Tag eröffneten. Bei noch angenehmen Temperaturen gewann Filippo Colombo ein spannendes Rennen, in dem er zwei Runden vor Schluss die Spitzengruppe sprengte. Fabio Püntener zeigte ein ausgezeichnetes Rennen, welches er auf dem sehr guten 12. Rang beendigte und damit seine ersten U23 Punkte im UCI Ranking notieren konnte. Wenn mir nicht die Kette hinuntergefallen wäre und ich vom Rad steigen musste, wäre ev. sogar ein Top Ten Platz im Bereich des Möglichen gewesen. Trotzdem bin ich mit diesem Rennen sehr zufrieden, gab Fabio Püntener nach dem Rennen zu Protokoll.
Die Elite Frauen und die Juniorinnen bestritten das Rennen kurz nach dem Mittag. Bereits in der ersten Runde verhedderte sich bei Linda Indergands Bike ein Ast im Hinterrad und verklemmt ihr die Kette. Nur auf Rang 13. beendigte sie die erste Runde. Mit sehr guten Rundenzeiten verbesserte sie sich bis auf den 5. Rang. In den letzten beiden Runden musste sie für ihr Tempo ein bisschen büssen und fiel auf den 6. Schlussrang zurück. Gewonnen hat das Rennen Jolanda Neff vor Alessandra Keller.
Bestes Rennen in dieser Saison für Melanie Tresch
Da dieses Rennen zum Juniors Series Cup zählt, war fast die ganze Weltelite am Start. Melanie Tresch die im Frühling stark unter den Pollen litt, zeigte ein super Rennen, dass sie auf dem 11. Rang beendigte. Mit diesem Ergebnis war sie die drittbeste Schweizerin und zeigt welches Potenzial in Ihr steckt. Zudem gibt dies Resultat Mut und Hoffnung für die SM in Andermatt.
Rekordfeld bei den Junioren
Mit 121 gemeldeten Junioren war dies erwartungsgemäss das grösste Starterfeld in Gränichen. Zum ersten Mal war Roman Zberg bei einem Juniors Series Rennen am Start. Mit einer der allerletzten Startnummer musste er das Rennen in Angriff nehmen. Mit einer klugen Taktik und ohne nennenswerten Problemen konnte er das Rennen auf dem 88. Rang beenden. Mein Ziel heute musste lauten: Das Rennen in der gleichen Runde wie der Sieger zu beenden. Dies gelang Roman Zberg in überzeugender Manier.
Reto Indergand hervorragender 2. Rang.
Bereits in der ersten Runde bildete sich eine 4 Fahrer umfassende Spitzengruppe. Sehr zur Freude der vielen Urner Fans, war auch Reto Indergand in dieser vertreten. Nach der ersten Zielpassage wiesen sie ein en Vorsprung von knapp einer halben Minute auf die Verfolger mit Nino Schurter auf. Dieser erlitt in der 2 Runde einen Platten, so dass er noch weiter zurück fiel. Vorne konnte Thomas Litscher das Tempo von Mathias Flückiger, Reto Indergand und Titouan Carod nicht mehr mithalten und fiel zurück. Dafür kam Lars Forster und Andri Frischknecht von hinten und schlossen zum Führungs Trio auf. Diese 5 Fahrer harmonierten ausgezeichnet, waren doch drei Fahrer des BMC Racing Teams an der Spitze vertreten. In der zweit letzten Runde ergriff Forster die Initiative und konnte sich von den anderen lösen und 40 Sek. Vorsprung herausfahren. Im Ziel betrug der Vorsprung aber nur noch 8 Sekunden auf den entfesselten Reto Indergand, der damit den Doppelsieg für sein BMC Team bewerkstelligte.
Dieser zweite Rang freut mich ausserordentlich. Heute war ich von der ersten bis zur letzten Runde an der Spitze des Rennens und ausser einer kleinen Krise in der Mitte des Rennens lief es mir ausgezeichnet. Mit diesem Resultat und den erzielten 70 UCI Punkten übertrifft Reto Indergand zum ersten Mal in seiner Kariere, die magische 1000 Punktegrenze und liegt im UCI Ranking (Weltrangliste) auf dem sehr guten 14. Rang! Das ist der „Lohn“ für meine sehr konstanten Leistungen in dieser Saison. Diese Marke war schon lange ein Ziel von mir, gibt es doch nicht so viele Schweizerbiker die diese Grenze je überschritten haben.
Weiter geht es nun mit der Schweizermeisterschaft in Andermatt vom 23./24. Juni.

Nachwuchsrennen am Samstag mit 6 Topten-Plätzen
3 Wochen vor dem grossen Saison Höhepunkt, die Schweizermeisterschaften in Andermatt, fand in Gränichen die vierte Etappe des Swissbikecup statt. Eine super Gelegenheit für die Fahrer und Fahrerinnen der IG Radsport Uri nochmals Rennkilometer und Selbstvertrauen zu sammeln für das anstehende Heimrennen. Wie immer gehört der Rundkurs in und um die Gränichner Kiesgrube zu den attraktivsten Strecken der Saison und mit neuen Streckenabschnitten wurde es noch schwieriger ein gutes Rennen abzuliefern.
Dennoch zeigten die Akteure der IG Radsport Uri eine großartige Leistung. Nicht weniger als sechs Top Ten Platzierungen wurden herausgefahren. In der Kategorie Rock überzeugte Aaron Zberg und fuhr als achter ins Ziel. Er erreichte somit sein erstes Top Ten Ergebnis im Laufenden Cup. Weiter ging es mit der Kategorie Mega, in der die IG Radsport Uri im Moment wohl am besten vertetten ist. Imholz Fabian klassierte sich mit einer Klasse Leistung auf Rang 8, Gerig Sven knapp dahinter auf Rang 12. Bei den Mädchen erreicht Aline Epp den siebten Rang. Direkt dahinter kam Delia Da Mocogno auf Rang acht ins Ziel.
Wie beliebt das Rennen in Gränichen ist zeigten die hohe Teilnehmerzahl im ganze Wochenende starteten über 800 Athleten. In den Nachwuchskategorien zeigte sich dies vor allem in der Kategorie Hard. Leu Cyrill, Küttel Nick, Gwerder Julian und Zieri Ronny stellten sich mit über 105 anderen Konkurrenten an die Startlinie. Auch sie konnten mit guten kämpferischen Leistungen zufrieden mit ihrem Rennen sein. Motiviert von den guten Leistungen ihrer Athleten fuhren auch noch die beiden Betreuer Bruno Küttel (Rang 9 Fun Senioren) und Christian Zberg (Rang 10 Fun Herren) zum Schluss des Tages zwei Top Ten plätze nach Hause. Mit diesen vielen guten Resultaten, darf man sich doch auf das kommende Heimrennen so richtig freuen.

Resultate Sonntag:
U23 - Herren
1. COLOMBO Filippo 1997 Bironico BMC Mountainbike Racing Team 6 1:24:08,1
2. ZINGLE Axel (FRA) 1998 Landser MATERIELVELO.COM 6 1:24:20,5 +0:12,4
3. ROTH Joel 1999 Kölliken HEAD pro Team 6 1:24:20,6 +0:12,5
12. PÜNTENER Fabio 1999 Silenen jb BRUNEX Felt Factory Team 6 1:27:15,1 +3:07,0
 Junioren
1. 302 BALMER Alexandre 2000 La Chaux-de-Fonds SCOTT development MTB Team 5 1:10:45,9 
2. 309 CHABAUD Pierre (FRA) 2000 Gueret scott creuse oxygene gueret 5 1:10:57,2 +0:11,3 
3. 310 VAN DIJKE Tim (NED) 2000 Colijnsplaat Stappenbelt Specialized Racing Team 5 1:11:11,8 +0:25,9 
88. ZBERG Roman 2001 Altdorf IG Radsport Uri/VMC Silenen 5 1:26:53,5 +16:07,6
 Juniorinnen
1. STIGGER Laura (AUT) 2000 Haiming Austrian National Team 4 1:05:44,5 
2. KOCH Franziska (GER) 2000 Mettmann Nationalteam Deutschland 4 1:07:44,2 +1:59,7 
3. MEDDE Isaure (FRA) 2000 Gueret scott creuse oxygene gueret 4 1:09:20,4 +3:35,9 
11. TRESCH Melanie 2000 Silenen Strüby-BiXS Team 4 1:11:36,0 +5:51,5
Elite Damen
1. NEFF Jolanda 1993 Thal Kross Racing Team 6 1:35:38,5
2. KELLER Alessandra * 1996 Ennetbürgen Thömus / Rn Racing Team 6 1:36:14,4 +0:35,9
3. BRANDAU Elisabeth (GER) 1985 Schönaich EBE- Racing Team 6 1:38:03,3 +2:24,8
6. INDERGAND Linda 1993 Silenen Focus XC Team / VMC Silenen 6 1:41:53,3 +6:14,8
Elite Herren
1. FORSTER Lars 1993 Neuhaus BMC Mountainbike Racing Team 7 1:36:15,8
2. INDERGAND Reto 1991 Schönenwerd BMC Mountainbike Racing Team 7 1:36:24,4 +0:08,6
3. FRISCHKNECHT Andri 1994 Feldbach SCOTT-SRAM MTB Racing 7 1:36:27,7 +0:11,9

Resultate Samstag: 

Kategorie Soft Knaben (Parcour):
18. Wicki Andres IG Radsport Uri
Kategorie Rock Knaben:
8. Zberg Aaron VMC Silenen/IG Radsport Uri
41. Wicki Josias VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
Kategorie Mega Knaben:
8. Imholz Fabian VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
12. Gerig Sven VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
Kategorie Mega Mädchen:
7. Epp Aline VMC Silenen/IG Radsport Uri
8. Da Mocogno Delia VMC Silenen/IG Radsport Uri
22. Frei Svenja VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
28. Indergand Selina VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
Kategorie Hard Knaben:
36. Leu Cyrill Radsport Altdorf/IG Radsport Uri
38. Küttel Nick VMC Silenen/IG Radsport Uri
41. Gwerder Julian VMC Silenen/IG Radsport Uri
88. Zieri Ronny VMC Silenen/IG Radsport Uri
Kategorie Fun Herren:
10. Christian Zberg VMC Silenen/IG Radsport Uri
Kategorie Fun Senioren:
9. Küttel Bruno VMC Silenen/IG Radsport Uri

28.05.2018 / World Cup Nove Mesto


Fabio Pünteners Top Leistung am Weltcup

Dieses Mal war Reto Indergand für das beste Urner Resultat im Weltcup zuständig. Mit dem 8. Rang im Short Race sicherte er sich die erste Startreihe. Fabio Püntener erzielte ein Top Resultat bei den U23. Für einmal nicht so recht auf Touren kam Linda Indergand.

Am Freitag gelang Reto Indergand mit dem 8. Rang ein super Ergebnis beim neu eingeführten Rennen, dem Short Race. Dies erlaubte ihm am Sonntag beim Cross Country aus der ersten Startreihe zu starten. Bei diesem erlitt er in der 4 Runde einen Reifendefekt und viel auf den 25 Rang zurück. Bis ins Ziel konnte er sich noch auf Rang 21. verbessern. Schade passierte dieser Defekt, den auf Rang 10 fehlen nur knappe 40 Sek. und die 10 beste Rundenzeit auf der letzten Runde bestätigt mein Bauchgefühl, so Reto Indergand. Auf den Sieger Nino Schurter verlor er nur 2.24 Minuten. Im Gesamtweltcup belegt er zurzeit den 12. Rang. Für Linda Indergand verlief das Short Race schon nicht Wunsch gemäss. Während dem ganzen Rennen hatte sie das Gefühl, dass ihre Beine nicht so gut sind wie sie eigentlich sein sollten. Der 11. Rang bestätigte sich dann auch im Resultat. Da die Erholung dann bis zum Sonntag auch nur von kurzer Dauer war, waren diese dann auch nicht viel besser. Mit eisernem Willen und einer technisch sauberen Fahrt erreichte sie das Ziel schliesslich als 21. Gewonnen hat Anika Langvad die im Sprint Jolanda Neff knapp besiegte. Im Weltcup Gesamtklassement belegt Linda Indergand den 7. Rang.
Fabio Püntener mit Top Leistung
Bei seinem erst zweiten U23 Weltcup Einsatz fuhr der Silener Fabio Püntener mit der hohen Startnummer 73 auf den sehr guten 40. Rang. Diese Strecke gefiel mir von Anfang an sehr gut. Beim Start kam ich auch gut weg und konnte während dem ganzen Rennen immer wieder Fahrer um Fahrer überholen. Gegenüber dem 69.Rang vom vergangenen Wochenende bin ich mit dem 40. Rang sehr zufrieden, meinte er nach dem Rennen.

Resultate:
Short Race - Frauen
1. Annika Langvad DEN Spezialiced Racing Team 25.42
2. Pauline Ferrand-Prevot FRA Caynon Racing Team 25.43
3. Jolanda Neff SUI Kross Racing Team 25.49
11. Linda Indergand SUI Focus XC Team 25.58
Short Race - Herren
1. Samuel Gaze NZL Spezialized Racing Team 24.55
2. Mathiau van der Pol NED Corendon- Circus 24.56
3. Nino Schurter SUI Scott-Sram MTB Racing 24.57
8. Reto Indergand SUI BMC MTB Racing Team 25.01
 Cross Country - U23
1. Vlad Dascalu ROU Brujula Racing Team 1.23.44
2. Philipo Colombo SUI BMC MTB Racing Team 1.24.05
3. Alan Hatherly RSA 1.24.08
40.Fabio Püntener SUI JB Brunex Felt Team 1.28.55
Cross Country - Frauen
1. Annika Langvad DEN Spezialiced Racing Team 1.20.37
2. Jolanda Neff SUI Kross Racing Team 1.20.38
3. Pauline Ferrand-Prevot FRA Caynon Racing Team 1.21.24
21. Linda Indergand SUI Focus XC Team 1.25.57
Cross Country - Herren
1. Nino Schurter SUI Scott-Sram MTB Racing 1.21.31
2. Anton Cooper NZL Trek Factory 1.21.31
3. Maxime Marotte FRA Cannondale Factory Racing 1.21.39
21.Reto Indergand SUI BMC MTB Racing Team 1.23.55

28.05.2018 / SSM GP Cham - Hagendorn


Doppelsieg für Fabian Imholz und Lorena Leu

Bei besten äusseren Bedingungen fanden am Wochenende in Cham die traditionellen Rennen um den GP Cham - Hagendorn statt. Fabian Imholz vom VMC Erstfeld zeigte schon im Geschicklichkeitsparcour, dass er bereit war an diesem Sonntag. Er konnte diese Teildisziplin für sich entscheiden. Im Strassenrennen konnte dem jungen Urner lediglich Noah Obrist entwischen. Fabian Imholz konnte das Rennen im Feld mitbestimmen und sich im Schlussspurt den 2. Rang des Feldes zuschreiben lassen. Damit war klar, das Fabian Imholz dieses Rennen für sich entscheiden würde.
Lorena Leu vom Radsport Altdorf zeigte einmal mehr, dass sie über eine tolle Form verfügt. Mit einer guten Leistung im Parcour und einem überzeugenden 6. Rang im Strassenrennen vermochte die Altdorferin an ihre sehr guten Resultate der letzten Wochen anzuknöpfen.
Das tolle Urner Resultat vermochte Silvio Gisler und Delia Da Mocogno mit den Rängen 7. bzw. 3. abzurunden.

Resultate:
U15  Mädchen
1. Lorena Leu - Radsport Altdorf
3. Delia Da Mocogno - VMC Silenen
U15 Knaben
1. Fabian Imholz - VMC Erstfeld
6. Silvio Gisler - Radsport Altdorf

28.05.2018 / EKZ Cup Wetzikon


Elena Frei verteidigt ihr Leadertrikot souverän!!

Am Sonntag fand er zweite Lauf des EKZ Cups in Wetzikon statt. Bei super Wetter und einer tollen aber nicht allzu technischen Strecke konnten die Fahrerinnen und Fahrer betreut von Janine Herger erneut ihr Können unter Beweis stellen. Dies gelang ihnen auch bestens. Mit Joya und Neo Ziegler standen gleich zwei der gleichen Familie auf dem Podest. Elena Frei konnte bei den Cross Mädchen ihr Leadertrikot verteidigen und fuhr der ganzen Konkurrenz davon.

Resultate:
U15 Mega Mädchen
4. Aline Epp
8. Svenja Frei
10. Lea Arnold
U13 Rock Mädchen
3. Joya Ziegler
U11 Cross Mädchen
1. Elena Frei
7. Jill Nietlispach
U9 Soft Knaben
2. Neo Ziegler
6. Mattia Frei

28.05.2018 / World Cup - Albstadt GER


Ein Podest Platz und drei weitere Top Ten Ränge für die Urner Biker

Eine ausgezeichnete Bilanz von Reto und Linda Indergand beim Weltcup in Albstadt. Von vier Starts erreichten sie drei Mal die Top Ten. Vor allem der dritte Rang beim ersten Short Race in der Geschichte des Bike Weltcups bereitete den Urner Fans viel Freude.

Das Short Race Rennen vom Freitag brachte unter den Fahrer/innen viel Hektik. Dauert dieses Rennen doch nur 25 – 30 Minuten auf einer verkürzten CC Runde, aber ohne Hindernisse. Viele Führungswechsel an der Spitze konnten die Zuschauer sehen, aber viel mehr als „ein Kriterium mit Bike“ war es nicht. Bei den Elite Frauen siegte Anika Langvad vor Jolanda Neff und Linda Indergand. Bei den Elite Herren wurde von der ersten bis zur letzten Runde praktisch immer voll Gas gefahren. Ein überholen und damit weiter nach vorne stossen brauchte extrem viel Kraft und manch einer büsste diesen Exploit und wurde gleich wieder ein paar Plätze nach hinten gespült. Reto Indergand befand sich immer im vorderen Teil des Rennens und erreichte den sehr guten 9. Rang.
Fabio Püntener erster Weltcup Einsatz bei den U23
Mit der hohen Startnummer 73 ins Rennen gegangen, konnte sich Fabio Püntener auf einer sehr rutschigen und am Limit des Schwierigkeit Grades angelangten Strecke im Bullentäle bis zur letzten Runde ohne nennenswerte Probleme im Rennen halten. Leider musste er in der letzten Abfahrt zum Ziel noch kurz zu Boden. Gegenüber den Junioren, wird bei der Kategorie U23 um jeden Zentimeter gekämpft und viel schneller den Berg hochgefahren. Mit dem 69. Rang habe ich das Minimal Ziel knapp erreicht, hoffe aber dass es nächste Woche in Nove Mesto noch ein bisschen besser läuft, meinte Fabio kurz nach der Zieleinfahrt.
Linda Indergand auf Rang 6.
Mit dem Solo Sieg von Jolanda Neff endete das CC der Frauen Elite. Dieses war ein wahrhaftes Sturzfestival bei dem sogar die Siegerin zwei Mal zu Boden musste. Linda Indergand als Steuerkünstlerin bekannt, war eine der wenigen, wenn nicht sogar die einzige Fahrerin die dieses Rennen ohne Sturz über die Bühne brachte. Mit dem sechsten Rang zeigte sie sich sehr zu frieden.
Reto Indergand auf dem 12. Rang.
Dank dem hervorragenden Short Race durfte Reto Indergand in der zweiten Startreihe Platz nehmen. Nach einem guten Start befand er sich zusammen mit Lars Forster, Lukas Flückiger und Manuel Fumic in einer starken Verfolgergruppe. In der zweit letzten Runde als Fumic angriff konnte Reto Indergand diesem Trio nicht mehr ganz folgen, verteidigte aber den 12. Rang problemlos. Das ist wieder ein gutes Resultat und bringt mich im Gesamtweltcup auf den 10. Rang. Das ist meine bisher beste Klassierung in dieser Prestige trächtigen Wertung.
Nächster Weltcup Einsatz für die drei Urner Biker ist dieses Wochenende in Nove Mesto. Reto und Linda werden am Freitag das Short Race, Fabio am Samstag das CC bestreiten. Der Abschluss bilden dann am Sonntag die Cross Country Rennen mit Linda und Reto Indergand.
Resultate:
Short Race Frauen
1. Annika Langvad NOR 23.56
2. Jolanda Neff SUI 23.58
3. Linda Indergand SUI 23.58
Herren
1. Mathieu van der Pol HOL 25.00
2. Samuel Gaze AUS 25.03
3. Mathas Flückiger SUI 25.03
9. Reto Indergand SUI 25.08
CC
U23
1. Joshua Dubau FRA 1.17.48
2. Antoine Philipp FRA 1.18.29
3. Jonas Lindenberg DAN 1.18.56
69.Fabio Püntener SUI 1.28.26
Frauen Elite
1. Jolanda Neff SUI 1.36.17
2. Yana Belomoina UKR 1.38.33
3. Anne Tauber NED 1.38.42
6. Linda Indergand SUI 1.39.18
Herren Elite
1. Nino Schurter SUI 1.28.07
2. Stephane Tempier FRA 1.28.23
3. Mathieu van der Poel NED 1.28.47
12.Reto Indergand SUI 1.31.34

28.05.2018 / Bergrennen Silenen - Bristen


Reto Indergand gewinnt Silenen – Bristen

Mit seinem zweiten Sieg beim Bergrennen Silenen – Bristen erfreut Reto Indergand das zahlreich erschienene Publikum und konnte so seiner Favoriten Rolle gerecht werden. Auch die anderen Urner erfüllten ihre Erwartungen voll und ganz.

Viele Zuschauer entlang der Strecke sorgten für viel Stimmung. Besonders in der Stüttmatt stieg der Lärmpegel bei vorbeifahrenden Urner und Urnerinnen aufs unermessliche. Dies dankten die Rennfahrer und Rennfahrerinnen mit spannenden Positionskämpfen und den Siegen von Sara Baumann, Kategorie Fun Damen, Patrick Tresch, Kategorie Fun A, und Beat Jauch, Kategorie Fun C. Bei den Anfängern fuhr Cyrill Leu auf den guten 7. Rang und Ronny Zieri verpasste mit dem 11. Rang ein Top Ten Platz nur um wenige Sekunden. Leider war mit Roman Zberg nur ein IG Radsport Uri Fahrer in der Kategorie Junioren am Start. Mit dem 21. Rang war er nicht ganz zufrieden, zeigt aber wie viele Bergspezialisten schon in dieser Kategorie am Start waren. Der absolute Höhepunkt war dann der Sieg von Reto Indergand bei der Elite. Mit einem unwiderstehlichen Schlussspurt konnte er seinen letzten Begleiter Fabian Giger auf den zweiten Rang verdrängen. Es freut mich sehr, dass ich mein „Heimrennen“ bereits zum zweiten Mal gewinnen konnte. Es war dieses Jahr schwieriger zum Gewinnen als vor drei Jahren. Bis zum Sankt Antoni (beginn Letzter KM) waren wir noch eine 16 Fahrer umfassende Spitzengruppe, so dass sich alle auf einen Schlusssprint rüsteten. Zum Glück griff Fabian Giger in der Stüttmatt an und verschärfte so das Tempo. Ich konnte sein Hinterrad halten und ihn dann auf den letzten 200 Metern überholen, so Reto Indergand kurz nach der Zieleinfahrt. Ein sehr gutes Rennen lieferte auch Fabio Püntener der bei seinem ersten Start bei der Elite gleich auf den 12. Rang fuhr.
Resultate:
U17 - ANFÄNGER
1. Egli Damian 2002 Team Gadola - Wetzikon 14:10.9 zur.
2. Furrer Robin 2002 Velo Club Mendrisio 14:19.4 08.5
3. Arnold Adrian 2002 Vc Steinmaur 14:31.9 21.0
7. Leu Cyrill 2002 Radsport Altdorf/IG Radsport Uri 15:14.5 1:03.6
11. Zieri Ronny 2003 VMC Silenen/IG Radsport URI 16:31.3 2:20.4
U19 - JUNIOREN
1. Rendon Juan Tito 2000 Velo Club LUGANO 13:16.8 zur.
2. Bouzon Antoine 2001 Team Humond vélo passion 13:34.0 17.2
3. Müller Marvin 2001 Rmv Hochdorf 13:34.3 17.5
21.Zberg Roman 2001 IG Radsport Uri/VMC Silenen 14:57.4 1:40.6
ELITE, AMATEUR, MASTERS
1. Indergand Reto 1991 BMC MTB Racing Team / VMC Silenen 12:47.9 zur.
2. Giger Fabian 1987 Kross Racing Team 12:48.9 01.0
3. Mäder Gino 1997 VC Mendrisio / AM Excelsier 12:51.5 03.6
12. Püntener Fabio 1999 jb BRUNEX Felt Factory Team 13:10.5 22.6

07.05.2018 / SBC Solothurn


3.Podestplatz in Serie für Reto Indergand

Bei den Damen siegte mit Elisabeth Brandau nicht gerade die Top Favoriten auf den Rängen zwei bis vier waren aber mit Alessandra Keller, Ramona Forchini und Linda Indergand alles Fahrerinnen, die zum erweiterten Kreis der Favoriten zählten. Bei den Herren siegte einmal mehr Nino Schurter, diesmal aber vor Matthias Flückiger und Reto Indergand. Fabio Püntener auf dem 7. und Melanie Tresch mit dem 6. Rang rundeten die ausgezeichnete Urner Bilanz in Solothurn ab.

Bei den Elite Frauen bildete sich bereits in der ersten Runde eine sieben Fahrerinnen umfassende Spitzengruppe. In der zweiten Runde konnten den Tempodiktat von Elisabeth Brandau, die vor einer Woche das Rennen in Heubach gewann, nur noch Alessandra Keller Thömus RN Racing und Linda Indergand Focus XC Team folgen. Dieses Trio harmonierte ausgezeichnet zusammen so dass sich eine grösserer Lücke zu ihren Verfolgerinnen auf tat. Beim dritten Aufstieg im Walde als Linda Indergand schalten wollte machte sie einen Fehler und die Kette verklemmte sich an ihrem Velo.
Mit Ramona Forchini die Linda Indergand nach ihrem Missgeschick einholte machten sie sich auf die Verfolgung des Spitzen Duos. Im letzten Aufstieg musste Linda Indergand, Ramona Forchini ziehen lassen und sie erreichte als vierte das Ziel im Schanzengraben. Elisabeth Brandau, Alessandra Keller und Ramona Forchini standen auf dem Podest.
3 x 3. Rang für Reto Indergand
Unter dem Tempodiktat von Nino Schurter SCOTT-SRAM MTB Team bildete sich bereits in der ersten Runde ein Spitzen Duo. Erst in der dritten Runde schlossen Mathias Flückiger Thömus RN Racing und Reto Indergand BMC MTB Racing Team zum Führungsduo Nino Schurter und Lars Forster auf. Diese vier hatten schon bald einen Vorsprung von über einer Minute.
Zum Erstaunen der vielen tausend Zuschauer war der Weltranglisten zweite Maxime Marotte (Cannondale Factory Racing), nicht in dieser Gruppe vertreten.
Im Anstieg von Runde vier attackierte Schurter erneut und nur Mathias Flückiger konnte mithalten. Der Weltranglistenerste Nino Schurter griff dann auch in der Schlussrunde erneut im Anstieg an und diesmal konnte auch Mathias Flückiger nicht mehr mithalten. Reto Indergand positionierte sich nach Schurters Angriff an dritter Stelle und gab sie nicht mehr ab. „Ich war in der ersten Runde relativ weit hinten und habe Nino und Lars verpasst“, so Indergand. Dank dem Effort mit Mathias Flückiger konnten wir aber wieder zur Spitze aufrücken. Mit dem dritten Podest Platz in Serie bin ich natürlich sehr zufrieden. Jetzt freue ich mich sehr auf die Duelle mit den Strassenfahrern am Bergklassiker vom nächsten Donnerstag bei Silenen – Amsteg – Bristen. Dort trifft er unter anderem auf den letztjährigen Sieger Jan Rüttimann und den Quer Spezialisten Lukas Winterberg.
Fabio Püntener in den Top Ten
Ein ausgezeichnetes Rennen lieferte auch der U23 Fahrer Fabio Püntener ab. Von Rang 12. nach der ersten Runde verbesserte er sich von Runde zu Runde. Ganz geschickt meisterte er die langen Teerabschnitte, bei denen er sich im Windschatten der Gegner aufhielt und versuchte Kräfte zu sparen um diese dann am Berg einzusetzen. Diese Taktik machte sich bezahlt. Mit dem 7. Rang erreichte er mit Abstand sein Bestes Proffix Ergebnis bei den U23.
Bei den Juniorinnen fuhr Melanie Tresch Strüby BIXS Team auf den sechsten und bei den Junioren Roman Zberg VMC Silenen / IG Radsport Uri auf den 44. Rang.
Resultate:
Juniorinnen
1. SCHNEEBELI Jacqueline RMV Cham-Hagendorn 1:09:52
2. BLÖCHLINGER Ronja Biketeam BULLS-Auerpower 4 1:09:55
3. ZÜGER Tina Tower Sports - VC Eschenbach 1:10:41
6. TRESCH Melanie Strüby-BiXS Team 1:13:01
Junioren
1. BALMER Alexandre SCOTT development MTB Team 1:12:41
2. SCHÄTTI Luca WHEELER Pro Team 1:13:17
3. ROUILLER Loris Iko Beobank 5 1:14:00
44. ZBERG Roman IG Radsport Uri/VMC Silenen 1:24:06
U23
1. ALBIN Vital Bike Team Solothurn 1:25:56
2. HERTLING Arnaud Team VTT BMC Fribourg 1:26:27
3. ROTH Joel HEAD pro Team 1:26:35
7. PÜNTENER Fabio jb BRUNEX Felt Factory Team 1:27:20
Elite Damen
1. BRANDAU Elisabeth (GER) EBE- Racing Team 1:34:42
2. KELLER Alessandra * Thömus / Rn Racing Team 1:35:16
3. FORCHINI Ramona jb BRUNEX Felt Factory Team 1:35:18
4. INDERGAND Linda Focus XC Team / VMC Silenen 1:35:38
Elite Herren
1. SCHURTER Nino SCOTT-SRAM MTB Racing 1:34:50
2. FLÜCKIGER Mathias Thömus / RN Racing Team 1:35:07
3. INDERGAND Reto BMC Mountainbike Racing Team 1:35:53

07.05.2018 / SBC Solothurn (Nachwuchs)


4. Top-Ten Plätze für den Nachwuchs

Nach einem Wöchigen Bike Trainingslager in Finale Ligure, standen die Akteure der IG Radsport Uri diesen Sontag in Solothurn an der Startlinie.
Die 3. Etappe des Proffix Swissbikecup fand ganz im Rahmen der Solothurner Bike Days statt. Umringt von vielen Marktständen und anderen Attraktionen wurde das Start-Zielgelände im Schanzengraben, vor den Stadttoren aufgebaut. Von dort aus ging es mehrheitlich auf Asphaltstrassen in eine Waldpassage vor der Stadt und wieder zurück in den Schanzengraben, welcher mit vielen Zuschauern zu einem richtigen Hexenkessel avancierte. Der Rundkurs zählt nicht zu den schwierigsten der Rennserie, doch die Waldpassagen werden mit hohen Tempos durchfahren und sind so nicht zu unterschätzen.
Bei der Rock Kategorie standen die Jüngsten Fahrer der IG Radsport Uri am Start. Aaron Zberg verfehlte als 11. knapp die Top Ten. Wiederum sorgte die Kategorie Mega für das Highlight der Urner Biker. Imholz Fabian auf Rang 8 und Gehrig Sven auf Rang 10 sorgten gleich zwei für Top Ergebnisse. Die Mädchen in der selben Kategorie standen den Jungs in nichts nach. Aline Epp bestätigte mit Rang 8 ihre Zuverlässigkeit als Spitzenfahrerin erneut. Leu Lorena überzeugte mit Rang 9. Frei Svenja auf Rang 15. und Indergand Selina auf Rang 24. rundeten das Super Team Ergebniss ab.
Resultate:
Rock Knaben:
11. Zberg Aaron VMC Silenen/IG Radsport Uri
40. Wicki Josias VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
Mega Knaben:
8. Imholz Fabian VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
10. Gerig Sven VMC Erstfeld/IG Radsport UrI
Mega Mädchen:
8. Epp Aline VMC Silenen/IG Radsport Uri
9. Leu Lorena Radsport Altdorf/IG Radsport Uri
15. Frei Svenja VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
24. Indergand
Selina VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
Hard Knaben:
36. Leu Cyrill Radsport Altdorf/ IG Radsport Uri
42. Gwerder Julian VMC Silenen/IG Radsport Uri
67. Küttel Nick VMC Silenen/IG Radsport Uri
Fun Herren:
12. Zberg Christian VMC Silenen/IG Radsport Uri
Fun Senioren:
18. Küttel Bruno VMC Silenen/IG Radsport Uri

07.05.2018 / SSM EZF Amsoldingen / Thun


Sieg für Lorena Leu

Am Samstag 5. Mai 2018 fand in Amsoldingen das nationale Einzelzeitfahren Thun West statt. 
Eine kleine Gruppe der IG Radsport Uri reiste mit drei Fahrern nach Amsoldingen. Kurz vor dem Mittag fand der Geschicklichkeitsparcour statt. Alle drei Fahrer der angereisten Gruppe absolvierten diesen Parcour hervorragend. 
Nach dem Mittag starteten die Fahrer das Einzelzeitfahren auf der hügeligen Strecke mit 180 Höhenmetern.
Loren Leu und Silvio Gisler meisterten das Einzelzeitfahren sehr gut. Lorena Leu konnte sich als Siegerin bei den Mädchen feiern lassen. Silvio Gisler fuhr auf den hervorragenden 6. Schlussrang. Fabian Imholz der den Geschicklichkeitsparcour als Zweiter beendete, lief es auf der Strasse nicht optimal, was ihm den 14. Schlussrang einbrachte.
Resultate:
Rangliste U15 Mädchen
1. Lorena Leu, Radsport Altdorf / IG Radsport Uri
2. Monique Halter
3. Lena Moisescu
Rangliste U15 Knaben
1. Jan Christen
2. Francesco Caruso
3. Mats Poot
6. Silvio Gisler, Radsport Altdorf / IG Radsport Uri
14. Fabian Imholz, VMC Erstfeld / IG Radsport Uri

30.04.2018 / EKZ Cup Schwändi GL


Sieg für Elena Frei

Am Sonntag fand das erste Bikerennen im Rahmen des diesjährigen EKZ Cups in Schwädi statt. Bei schönem Wetter und Föhn konnten die Fahrerinnen und Fahrer die anspruchsvolle Strecke unter die Räder nehmen.
Weil bereits am Vortag die meisten Rennfahrerinnen und Rennfahrer der IG Radsport Uri ins Trainingslager nach Finale Ligure fuhren, waren nur wenige Urner Fahrer/innen am Start. Unter der Leitung von Benjamin Walker, präsentierten sich die kleine aber gut motivierte Truppe  am gut besetzten Rennen im Glarnerland.
Resultate:
Cross Mädchen:
1. Frei Elena, VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
6. Nietlispach Jill, IG Radsport Uri

Rock Mädchen
4. Ziegler Joya, IG Radsport Uri

Soft Knaben
2. Ziegler Neo, IG Radsport Uri
8. Frei Mattia, VMC Erstfeld/IG Radsport Uri

30.04.2018 / GRACIA - ORLOVÁ 2018 - UCI class 2.2


Linda Indergand gewinnt das Punkte Trikot

An der 4 tägigen Gracia Orlova Rundfahrt in Tschechien brilliert Linda Indergand mit dem Gewinn des Punkte Trikots. Auch in den fünf Etappen erzielt sie ausgezeichnete Ergebnisse. Mit dem 5. Gesamtrang war sie auch die beste Schweizerin.

Mit dem Mix Team 2 von Swiss Cycling bestritt Linda Indergand die Strassenrundfahrt Garcia Orlova, die von der UCI (Weltradsportverband) in die Kategorie Class 2.2 eingestuft wird. In der ersten Etappe belegte sie den 9. Rang. Bereits am Freitag stand die Königsetappe auf dem Programm. Mit drei Bergpreiswertungen der 1 Kategorie und mit 100km länge standen den 156 Fahrerinnen eine happige Etappe bevor. Linda Indergand befand sich stehts im vorderen Teil des Feldes und konnte so Kräfte sparend über diese Pässe mitfahren. Ca. zehn Kilometer vor dem Ziel attackierte eine Fahrerin und Linda Indergand sprintete an ihr Hinterrad. Als noch eine dritte Fahrerin zu ihnen aufschloss war das Trio perfekt. Leider harmonierten diese nicht zusammen und es kam wieder zum Zusammenschluss einer grösseren Gruppe. Obwohl Linda Indergand schon viel Kraft in den letzten paar Kilometer verbrauchte, wurde sie nur von der Vortages Siegerin Emilia Fahlin bezwungen. Dieser 2. Rang in der Königsetappe freut mich ganz besonders und zeigt mir, dass ich auch auf der Strasse mithalten kann. 
Beim Zeitfahren stellte ihr Swiss Cycling ein Zeitfahrvelo zur Verfügung, da sie selber über keines verfügt. Mit einem Stundenmittel von über 53km/h verdankte sie das mit dem 13. Rang. Ohne dieses Velo wäre ich ganz bestimmt nicht so schnell unterwegs gewesen, meinte Linda Indergand. Am Nachmittag gab es noch eine weitere Etappe. In dieser belegte sie den 16. Rang. Die letzte Etappe versprach nochmals Hochspannung in Bezug auf das Gesamtklassement und auf die verschiedenen Trikots.
Siegerin im Punkteklassement
Mit nur einem Punkt Rückstand in der Punktewertung nahm Linda Indergand die letzte Etappe unter die Räder. Unser Ziel war es, dieses weisse Trikot mit den Punkten zu gewinnen. Also musste ich mich ganz auf die Sprintwertungen konzentrieren und versuchen ein paar Punkte zu gewinnen. Dies gelang mir gleich beim ersten Sprint und ich war die virtuell neue Leaderin in diesem Klassement. Dann war es mein Glück, dass sich eine kleine Gruppe absetzte. So teilten diese die Punkte und wir gingen leer aus. Damit ging die Taktik von unserem Teamchef Michael Würmli voll auf. Mit dem Gewinn des Grünen Trikot von Sina Frei durften wir uns in zwei Trikots einkleiden lassen. Im Gesamtklassement belegte Linda Indergand mit einem Rückstand von 1.28 Min als beste Schweizerin den hervorragenden 5. Platz. Überragende Fahrerin dieser Rundfahrt war die Schwedin Emilia Fahlin, die drei Etappen und das Gesamtklassement mit 6 Sekunden Vorsprung auf Olga Zabelinskaya gewann. Nach dem Sieg beim Mehretappen Bikerennen am Gardasee und diesem 5. Rang an einer Strassenrundfahrt hat Linda Indergand einmal mehr bewiesen, dass sie eine komplette Allrounderin auf dem Velo ist. Nach fast 3 Wochen von zu Hause freue ich mich jetzt auf 2-3 Ruhetage und werde dann in Solothurn am Proffix Cup wieder am Start stehen. So eine höchst zufriedene Linda Indergand.
Resultate:
1.ETAPA 1.ETAPA Orlová-Štramberk
1. FAHLIN Emilia SWE Sweden National Team 2: 50: 45
2. NOVOLODSKAYA Mar CGS Cogeas-Mettler Pro Cycling 2: 50: 50
3. FREI Sina SUI Switzerland National Team 2: 50: 54
9. INDERGAND Linda SUI MIX Team 2 2: 51: 06 
2.ETAPA Lichnov-Lichnov
1. FAHLIN Emilia SWE Sweden National Team 2: 51: 31 
2. INDERGAND Linda SUI MIX Team 2 2: 51: 31 
3.ETAPAHavířov-časovka
1. ZABELINSKAYA Olga CGS Cogeas-Mettler Pro Cyclin 0: 14 : 07
2. RITTER Martina AUT Austria National Team 0: 14 : 26
3. NOVOLODSKAYA Maria CGS Cogeas-Mettler Pro Cyclin 0: 14 : 42
13. INDERGAND Linda SUI MIX Team 2 0: 14 : 59
4.ETAPADětmarovice-Visalaje
1. FAHLIN Emilia SWE Sweden National Team 1: 46: 53
2. ZABELINSKAYA Olga CGS Cogeas-Mettler Pro Cycling 1: 46: 59
3. VAN DEN STEEN Kelly BEL Belgium National Team 1: 47: 06
16.INDERGAND Linda SUI MIX Team 2 1: 47: 25

5.ETAPAOkruhy-Orlová
1. HANNES Kaat BEL Belgium National Team 2: 45: 05
2. RITTER Martina AUT Austria National Team 2: 45: 05
3. WILKOS Katarzyna MAT Atom Deweloper 2: 45: 05
18.INDERGAND Linda SUI MIX Team 2 2: 46: 12
CLASSEMENT GÉNÉRAL
1. FAHLIN Emilia SWE Sweden National Team 10: 29 : 29
2. ZABELINSKAYA Olga CGS Cogeas-Mettler Pro Cycling 10: 29 : 35
3. NOVOLODSKAYA Mari CGS Cogeas-Mettler Pro Cycling 10: 30 : 28
4. VYSOTSKA Yevgeniya UKR Ukraine National Team 10: 30 : 44
5. INDERGAND Linda SUI MIX Team 2 10: 30 : 57
CLASSEMENT ACTIVE
1. INDERGAND Linda SUI MIX Team 2 24
2. FREI Sina SUI Switzerland National Team 23
3. GERAULT Lena FRA National Team 19

30.04.2018 / Bundesliga Heubach


3. Rang für Reto Indergand

Beim Bundesliga-Cross Country Rennen in Heubach gewinnt Weltmeister Nino Schurter vor seinen beiden Landsleuten Lars Forster und Reto Indergand. Melanie Tresch belegte den 21. Rang bei den Juniorinnen

Schon kurz nach dem Start bildete sich mit Nino Schurter SCOTT-SRAM MTB Racing und Lars Forster, Titouan Carod beide BMC Mountainbike Racing Team eine sechs Fahrer umfassende Spitzengruppe. Reto Indergand BMC Mountainbike Racing Team wollte bei diesem langen steilen Aufstieg nicht überfordern und fuhr seinen eigenen Rhythmus. Diese Taktik zahlte sich aus. Je länger das Rennen dauerte je weiter vorne fand sich Reto Indergand. „Ich war schon über die Top fünf ganz glücklich, habe dann aber gemerkt, dass heute die Beine ganz gut drehen “, erzählte Indergand.
In der zweiten Rennhälfte ging er gar an Europameister Florian Vogel vorbei und passierte auch noch Ondrej Cink. „Das ist der Hammer, ich hätte nicht gedacht, dass es so gut läuft“, so Indergand, der mit nur 54 Sekunden Rückstand auf Nino Schurter ins Ziel kam und damit die gleiche Reihenfolge wie beim Swiss Bike Cup in Schaan ermöglichte. Dieser dritte Platz ist aber um einiges höher zu bewährten als der vor einer Woche, da hier in Heubach die Konkurrenz viel grösser war.
An der Spitze konnte Nino Schurter Lars Forster noch leicht distanzieren und so seinen zweiten Saisonsieg feiern. Dieser Sieg musste ich mir heute hart erkämpfen so kontrolliert wie es aussah, war es nicht. „Ich hatte am Anfang schon Mühe wegen den Pollen und Schwierigkeiten mit der Atmung“, erklärte Schurter im Ziel. Nächster Samstag steht mit Solothurn bereits wieder ein weiterer Proffix Cup auf dem Programm.
Melanie Tresch 21. bei den Juniorinnen
Bei den Juniorinnen war das Feld einmal mehr sehr stark besetzt und mit 39 Fahrerinnen aus 9 Nationen schon fast auf Weltcup Niveau. Die Silenerin Melanie Tresch Strüby-BiXS Team belegte den 21. Rang. Gewonnen wurde dieses Rennen einmal mehr von der Weltmeisterin Laura Stieger.
Resultate:
Elite Herren
1. SCHURTER Nino SUI SCOTT-SRAM MTB Racing 1:35:26
2. FORSTER Lars SUI BMC Mountainbike Racing Team 1:35:51
3. INDERGAND Reto SUI BMC Mountainbike Racing Team 1:36:20
Juniorinnen
1. STIGGER Laura AUT Österreichisches Nationalteam  1:05:12 
2. TONSO Justine FRA MCV ITGA VOLVO CUBE 1:07:19 
3 WIEDMANN Tamara. AUT UCI Racing Team Haiming 1:09:32 
21. TRESCH Melanie SUI Strüby-BiXS Team 1:18:42

23.04.2018 / SBC Schaan (Sonntag)


Podest Platz für Reto Indergand

Von der Urner Delegation im Fürstentum Lichtenstein sticht vor allem der 3. Rang von Reto Indergand heraus. Mit dem 4. Rang von Linda Indergand sowie dem 6. Rang von Melanie Tresch glänzten zwei weitere Urnerinnen am Sonntag in Schaan.

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand der Zweite Lauf des Proffixcups in Schaan statt. Am Sonntagmorgen waren es die Junioren und die Masters die den Wettkampf eröffneten. Pech für Patrick Tresch vom Strüby Bixs Team. Er lag bis zur vierten Runde knapp in den Top Ten, ehe er im Rockgarden einen Platten einfing. Obwohl in der Techzone schnell gearbeitet wurde, fiel er schlussendlich auf den 15. Rang zurück. Bei den Junioren erreichte der für den VMC Silenen / IG Radsport Uri startende Roman Zberg den 41. Rang. Bei den Juniorinnen fährt Melanie Tresch Strüby-BiXS Team einmal mehr in die Top Ten. Dies obwohl sie arg unter der Blüten und Gräser Pollen leiden musste.Bei den U23 gewann Joel Roth vor Joris Ryf. Fabio Püntener jb BRUNEX Felt Factory Team belegte den 12. Rang. Vermutlich bin ich ein bisschen zu schnell gestartet. Wenn man auf dieser Strecke und bei diesen Temperaturen nur kurz den Motor leicht überdreht, so kann man sich nirgends mehr erholen. So sein Fazit kurz nach dem Rennen.Bei den Frauen war die gesamte Schweizerelite am Start. Gleich von Beginn weg war es Weltmeisterin Jolanda Neff, die für das Tempo sorgte. In der vierten Runde konnte Alessandra Keller zu ihr aufschliessen und diese in der letzten Runde gar leicht distanzieren. Linda Indergand vom Focus XC Team kam erst am Freitag von einem zwei wöchigem Trainingslager zurück und spürte noch die langen Trainingseinheiten. Mit dem vierten Rang war sie zufrieden und meinte: Die Beine haben von Anfang an nicht so leicht gedreht wie ich es mir gerne wünsche. Da ich aber genau weiss von was das kommt, ist dieses Resultat bei dieser Starbesetzung schon ganz ok.
Rang 3. Für Reto Indergand
Mit Nino Schurter war auch bei den Herren der aktuelle Weltmeister am Start. Dass auch in dieser Saison mit Ihm zu rechnen ist, zeigte er vom ersten Meter an. Bereits nach Runde eins erschien der Bündner an erste Stelle. Auf seiner Verfolgung mit Lars Forster und Reto Indergand zwei BMC Fahrer. Diese beiden wollten nur allzu gerne dieses Rennen gewinnen und den Sieg ihrem letzte Woche verstorbenen Patron und Geldgeber Andy Ris widmen. Aber einmal mehr war Nino Schurter ohne ernsthaften Gegner und durfte sich als Sieger in Schaan ausrufen lassen. Reto Indergand verlor in der vierten Runde den Kontakt zu Lars Forster. Mit dem 3. Rang gelang ihm aber ein ausgezeichnetes Rennen. Ich versuchte gleich vom Start weg, mit den besten mitzuhalten. Dies war aber heute ein Risiko, waren die Temperaturen mit 28 Grad recht hoch und die Chance auf einen Einbruch durch die Hitze auch viel höher. Erstaunlicher Weise kam ich mit diesen gut zurecht und ich konnte bis zum Schluss ein konstantes Rennen fahren. Natürlich freue ich mich sehr bereits beim zweiten Proffixcup wieder auf dem Podest zu stehen.
Resultate:
Masters
1.  TSCHANZ David Orvin Team alouettes/cannondale 1:08:09,2
15.TRESCH Patrick Schattdorf Strüby-BiXS Team 1:14:00,8

Junioren
1.  BALMER Alexandre La Chaux-de-FondsSCOTT development MTB Team 1:04:23,1
41.ZBERG Roman Altdorf IG Radsport Uri/VMC Silenen 1:15:40,8

Juniorinnen
1. ZÜGER Tina Rieden Sg Tower Sports - VC Eschenbach 1:03:27,2 
6. TRESCH Melanie Silenen Strüby-BiXS Team 1:08:04,5

U23
1.   ROTH Joel Kölliken HEAD pro Team 1:30:13,4
12.PÜNTENER Fabio Silenen jb BRUNEX Felt Factory Team 1:34:34,8

Elite Damen
1. KELLER Alessandra Ennetbürgen Thömus / Rn Racing Team 1:26:31,9 
2. NEFF Jolanda Thal Kross Racing Team 1:26:48,6 
3. FREI Sina Uetikon Am SeeGHOST Bikes 1:28:45,4 
4. INDERGAND Linda Silenen Focus XC Team / VMC Silenen 1:29:40,9

Elite Herren
1. SCHURTER Nino Chur SCOTT-SRAM MTB Racing 1:39:02,0 
2. FORSTER Lars Neuhaus BMC Mountainbike Racing Team 1:39:40,2 
3. INDERGAND Reto Schönenwerd BMC Mountainbike Racing Team 1:41:17,7

23.04.2018 / SBC Schaan Nachwuchs (Samstag)


2. Etappe des Proffix Swissbikecup in Schaan (FL)

Am letzten Samstag fand bei herrlichem Sommerwetter die Austragung der 2. Etappe des diesjährigen Proffix Swissbikecup im Liechtensteinischen Schaan statt. Eine sehr attraktive Strecke mit vielen Höhenmeter verlangte von den Athleten so einiges ab. Auch die fast Sommerliche Hitze und der viele Staub auf der Strecke machten das unterfangen ein gutes Rennen zu zeigen nicht einfacher. Die Nachwuchsmanschaft der IG Radsport Uri stellte sich mit 16 Fahrern dieser Aufgabe und konnte an die guten Leistungen der vergangenen Rennen anknüpfen.
Cross
Die jüngsten Teilnehmer der IG Radsport Uri mussten anders als in Riviera kein Rennen in Angriff nehmen sondern absolvierten ein Geschicklichkeitsparcour. Frei Elena, die mit dem Leadertrikot starten durfte klassierte sich auf dem guten 9. Rang. Leider verlor sie so, knapp die Leaderposition in der Gesamtwertung und liegt nun dort neu auf dem 2. Platz. Wicki Andres stellte ebenfalls sein technisches Können unter Beweis und platzierte sich auf Rang 24.
Rock
Gleich 3 Herren vertraten die Farben der IG Radsport Uri in der Kategorie Rock. Zberg Aaron, Gerig Lars und Wicki Josias. Sie nahmen 2 Runde der verkürtzten Strecke unter die Räder. Zberg Aaron klassierte sich als bester auf dem 16. Rang wobei er in der 1. Runde etwas Mühe bekundete, in der zweiten Runde aber aufdrehen konnte. Gerig Lars  und Wicki Josias wurden für ihre kämpferischen Leistungen mit den Plätzen 33 und 35 ebenfalls mit guten Resultaten belohnt.
Mega
Mit 7 Akteuren in der Kategoire Mega (5 Mädchen, 2 Knaben) war die IG Radsport Uri in dieser Kategorie am besten vertreten. Epp Aline stellte ihre hervorragende Form unter Beweis und klassierte sich auf dem grandiosen 6. Rang auch Leu Lorena auf Rang 9 und Delia Da Mocogno auf Rang 10 schafften den Sprung in die Top Ten. Frei Svenja rundete mit dem 20. Rang das tolle Mannschaftergebnis der Mega Mädchen ab. Auch Indergand Selina startete in diesem Feld. Sie war allerdings etwas vom Pech verfolgt und Stürzte in der ersten Runde und konnte das Rennen leider nicht beenden. Bei den Knaben zündete Gerig Sven den Turbo und konnte lange um eine Top Fünf Klassierung kämpfen. Schlussendlich beendete er das Rennen auf dem 7. Platz. Imholz Fabian zeigte ebenfalls eine klasse Leistung und wurde mit dem 14. Platz belohnt.
Hard
Mit Fast 80 Teilnehmer war das Feld der Hard Knaben das bestbesetzte Rennen am Samstagnachmittag Küttlel Nick mit Rang 31, Gwerder Julian auf Rang 36 und Leu Cyrill auf  Rang 40 konnten sich allesamt in der vorderen Hälfte der Rangliste klassieren.
FUN Herren/FUN Senioren
Am Ende des Renntages stellten sich noch die Beiden Betreuer Küttel Bruno und Zberg Christian an die Startlinie. Bei 5 Grossen Runden und einer Temperatur von 28 Grad entwickelte sich dieses Rennen zu einem richtigen Abnützungskampf.
Resultate:
Cross Mädchen:
9. Frei Elena, VMC Erstfeld/IG Radsport Uri

Cross Knaben:
24. Wicki Andres, IG Radsport Uri

Rock Knaben:
16. Zberg Aaron, VMC Silenen/IG Radsport Uri
33. Gerig Lars, IG Radsport Uri
35. Wicki Josias, VMC Erstfeld/IG Radsport Uri

Mega Mädchen:
6. Epp Aline, VMC Silenen/IG Radsport Uri
9. Leu Lorena, Radsport Altdorf/IG Radsport Uri
10. Delia Da Mocogno, VMC Silenen/IG Radsport Uri
20. Frei Svenja, VMC Erstfeld/ IG Radsport Uri

Mega Knaben:
7. Gerig Sven, VMC Erstfeld/IG Radsport Uri
14. Imholz Fabian, VMC Erstfeld/ IG Radsport Uri

Hard Knaben:
31. Küttel Nick, VMC Silenen/IG Radsport Uri
36. Gwerder Julian, VMC Silenen/IG Radsport Uri
40. Leu Cyrill, Radsport Altdorf/IG Radsport Uri

Fun Herren:
13. Zberg Christian, VMC Silenen/IG Radsport Uri

Fun Senioren:
14. Küttel Bruno, VMC Silenen/IG Radsport Uri

17.04.2018 / Marlene Südtirol Sunschine Race


2. Rang für Linda Indergand in Nals (It)

Schweizerdoppelsieg durch Sina Frei und Linda Indergand beim MARLENE SÜDTIROL SUNSHINE RACEC in Nals. Bei den Juniorinnen fährt Melanie Tresch auf den guten 15. Rang.

.Sina Frei attackierte in der Startrunde und konnte bis zum Schluss vorne bleiben in der fünfköpfigen Spitzengruppe, deren Führung immer mal wieder wechselte. Maja Wloszczowska verlor den Anschluss als sie im Downhill stürzte, Linda Indergand die beim steilen Aufstieg in der Startrunde zurückviel und Runde für Runde Plätze gut machte, zog mit einem starken Finale noch an Gunn-Rita Dahle-Flesjaa vorbei und holte sich mit elf Sekunden Rückstand den zweiten Rang, während die sechsfache Nals-Siegerin mit 31 Sekunden Differenz den dritten Platz auf dem Podest eroberte.
Ich habe gar nicht damit gerechnet, nachdem wir diese Woche mit der Nationalmannschaft im Trainingslager waren“, sagte Sina Frei. „Es ist natürlich mega cool bei einem so guten Starterfeld zu gewinnen. Linda Indergand zeigte sich sehr zufriede mit ihrem Ergebnis. „Als ich gestern hörte, dass die Startloop über den steilen Teeraufstieg führte, war ich gar nicht glücklich“, gestand Indergand. „Aber ich konnte mich im Rennen dann kontinuierlich steigern und habe dann auch davon profitiert, dass Maja gestürzt ist.“
Bei den Juniorinnen fuhr Melanie Tresch ein gutes Rennen und konnte von Anfang an eine gute Pace durchstehen. Da dieses Rennen zu den Juniors Serie zählt, war fast die ganze Weltelite der Juniorinnen am Start. Der Sieg ging wie schon in Rivera an die Österreicherin und Weltmeisterin Laura Stigger.
Bei den Männer siegte mit Mathias Flückiger vor Stefane Tempiere und Maxime Marotte ebenfalls ein Schweizer.
Resultate:
Elite Damen
1  FREI Sina GHOST FACTORY RACING SUI  01:34:46
2  INDERGAND Linda FOCUS XC TEAM SUI  01:34:57
3  DAHLE FLESJAA Gunn-Rita TEAM MERIDA GUNN RITA NOR 01:35:17
Juniorinnen
1  STIGGER Laura ÖSTERREICHISCHE NATIONALTEAM AUT 01:02:05
2  WIEDMANN Tamara UCI RACING TEAM HAIMING AUT 01:05:31
3  SPECIA Giada A.S.D. TEAM VELOCIRAPTORS ITA 01:06:23
15 TRESCH Melanie SWISS NATIONAL TEAM SUI 01:12:51

12.04.2018 / Manerba del Garda


Linda Indergand gewinnt das Garda Lake MTB Race

Zum ersten Mal fand in Manerba del Garda (It) ein dreitägiges Bike-Etappenrennen statt. Mit drei Etappensiegen und dem Gesamtsieg im Gepäck reist Linda Indergand mit der Schweizer Bike Nationalmannschaft ins Trainingslager ins Vintschgau und bestreitet am nächsten Sonntag das CC in Nals.

Am ersten Tag stand ein Short Race auf dem Programm. Dies war zugleich eine Feuertaufe für den nächsten Weltcup in Albstadt, dort wird dieses Rennformat zum Ersten Mal auf dieser Stufe zur Austragung kommt. Das Rennen dauerte 30min plus eine Runde. Da fast ausschliesslich Italienerinnen diese Rennen bestritten, hielt sich Linda Indergand bis zur letzten Runde etwas zurück. Kurz vor einer Schlammpassage griff sie an. Diesem hatten die Konkurrentinnen nichts entgegen zusetzten, so dass sie ein paar Sekunden Vorsprung über die Ziellinie rettete. Somit wurde sie nach dem Sunshin Cup auf Zypern, bereits zum zweiten Male in diesem Jahr in ein Leadertrikot eingekleidet.
In der Hoffnung dieses zu verteidigen startete sie im Crosscountry für ihre Verhältnisse eher vorsichtig und setzte auf die Taktik. Schon bald aber merkte sie, dass ihre Beine gut drehten und sagte sich Angriff ist die beste Verteidigung. Rund 300 Meter vor dem ersten Kulminationspunkt übernahm Linda Indergand die Führung, um als erste in die Lange Abfahrt einzubiegen. Dieses Vorhaben gelang ihr ausgezeichnet und in der Fläche unten angekommen, lag sie fast eine halbe Minute vor der ersten Verfolgergruppe. Da sich diese in der Führungsarbeit nicht einig waren, durfte Linda Indergand auch diese schwierige und technisch sehr anspruchsvolle Etappe gewinnen und erneut das Leadertrikot anziehen. Dies obwohl sie in der zweiten Runde noch einen Hinterrad-Defekt erlitten hatte, der aber vom Focus XC Team Mechaniker schnell behoben wurde.
Am Sonntag stand noch die Königsetappe auf dem Programm. Wenige Kilometer nach dem Start der Elite Frauen, wurden diese von den Herren eingeholt. Diese starteten nur Minute nach den Frauen. So ergab es sich, dass die Frauen bei den Männern im Windschatten mitfahren konnten. Dieses Unterfangen gelang Linda Indergand. Während ihre Mitstreiterinnen das Hinterrad der Männer allmählich verloren, war es Linda Indergand vorenthalten in einer Gruppe der Männer bis ins Ziel zu fahren. Der dritte Sieg und somit der Gesamtsieg des Garda Lake Mountain Bike Race waren somit Tatsache.Es freut mich riesig, dass ich meine erste „MTB Rundfahrt“ gewinnen durfte. Die drei Tagessiege sind natürlich das Tüpfchen auf dem i. Auch die Mischung von Cross Country, Short Race und Marathon finde ich eine super gute Idee. Nun bleibe ich noch zwei Wochen in Italien, bevor ich dann in Schaan auch zum Proffix Cup stosse, meinte Linda Indergand weiter.
Resultate:
Short RaceShort Race
1 INDERGAND LINDA SUI FOCUS XC TEAM 00:39:37
2 TEOCCHI CHIARA ITA BIANCHI COUNTERVAIL 00:39:51
3 CALVETTI SERENA ITA KTM - PROTEK – DAMA 00:39:51
Cross Country
1 INDERGAND LINDA  SUI FOCUS XC TEAM 1:26:38
2 MARCHET GIORGIA  ITA TEAM RUDY PROJECT - XCR 1:29:41
3 CALVETTI SERENA ITA KTM - PROTEK - DAMA 1:31:13

Point to Point 
1 INDERGAND LINDA SUI FOCUS XC TEAM 2:17:20
2 MARCHET GIORGIA ITA TEAM RUDY PROJECT - XCR +1:24
3 CALVETTI SERENA ITA KTM - PROTEK – DAMA +2:45

Generale
1 INDERGAND LINDA SUI FOCUS XC TEAM 4:23:37
2 MARCHET GIORGIA  ITA TEAM RUDY PROJECT - XCR +4:43
3 CALVETTI SERENA  ITA KTM - PROTEK - DAMA ITA +7:34

09.04.2018 / SBC Tamaro Sonntag 


Reto Indergand startet ausgezeichnet in die neue Saison

Am Sonntag war es einmal mehr Reto Indergand mit einem sehr guten 4. Rang, der die Bilanz der Urner Biker aufpolierte. Neben ihm stach vor allem der 11. Rang von Fabio Püntener heraus.

Bei den Junioren war mit Roman Zberg als einziger Fahrer des Kantons vertreten. Er bestritt sein aller erstes Juniorenrennen. Dieses Rennen gewann der letztjährige WM Teilnehmer Alexandre Balmer vor Luca Schätti. Roman Zberg konnte sein Ziel erreichen in dem er in der gleichen Runde wie der Sieger das Rennen beendigen konnte. Kurz nach dem Start war er in einer kleinen Rempelei verwickelt die ihn ein paar Ränge gekostete hat. Bei den Juniorinnen kam Melanie Tresch beim Start nicht wie gewünscht weg und musste sich von Runde zu Runde nach vorne kämpfen. Mit dem 11. Rang verpasste sie die angestrebten Top Ten nur knapp. Gewonnen wurde dieses Rennen von der Junioren Weltmeisterin Laura Stigger aus Österreich.
Bei seinem ersten Einsatz bei den U23 zeigte Fabio Püntener ein ausgezeichnetes Rennen. Gleich vom Start weg konnte er mit den allerbesten mithalten und die hohe Pace bis fast zum Schluss beibehalten. Lange sah es nach einem ungefährdeten Sieg des Schweizermeisters Filippo Colombo aus. Als dieser dann nach einem Plattfuss zurückfiel war der Weg frei für den Franzosen Thibault Daniel der seinen ersten Saisonsieg in der Schweiz feiern konnte. Fabio Püntener klassierte sich in diesem sehr gut besetzten Fahrerfeld im ausgezeichneten 11. Rang. Ich hätte nicht gedacht, dass mir der Einstand bei den U23 gleich auf Anhieb so gut gelingt meinte Fabio Püntener kurz nach dem Rennen.
Reto Indergand nur knapp neben dem Podest
Ein äusserst spannendes Rennen zeigten die Elite Herren. Für die zahlreichen Urner Fans war es sehr erfreulich, dass Reto Indergand im Konzert der grossen Stars vorne mitmischte. Bereits in der ersten Runde konnte sich sein Teamkollege Titouan Carod mit Mathias Flückiger leicht vom Rest des Feldes absetzten. Bereits auf Position 4 erschien nach einem Plattfuss von Lars Forster, Reto Indergand. In der dritten Runde schloss Weltmeister und Olympiasieger Julien Absalon zu Reto Indergand auf. Diese beiden fuhren dann vier Runden zusammen und konnten zwischenzeitlich wieder zur Spitze aufschliessen. Doch die beiden Führenden ergriffen sofort wieder die Flucht nach vorne und setzten sich wieder ab. In der zweitletzten Runde war es dann Lars Forster der zu Indergand / Absalon aufschloss. Anfangs der letzten Runde beim langen Teeraufstieg versuchte Reto Indergand die beiden abzuhängen. Dies gelang ihm auch, kostete aber viel Kraft, sodass kurz vor dem Ziel Lars Forster wieder an Reto Indergand vorbei ziehen konnte. Mit dem 4. Rang kann ich natürlich zufrieden sein und auf den 3. Rang fehlt ja auch nicht viel. Zudem hatte ja Lars zu Beginn einen Defekt sonst wäre er sicher noch weiter vorne anzutreffen gewesen. Mit einem Lächeln im Gesicht, meinte er weiter: Es ist ja auch nicht alltäglich, dass ich Julien Absalon bezwinge und das auf einer seiner Lieblingsstrecke. Bei den Frauen gewann die Stanserin Alessandra Keller vor der überraschend stark fahrenden Ramona Forchini. Pech bekundete Jolanda Neff die nach zwei Platten den fünften Rang belegte.
Resultate:
Junioren
1. BALMER Alexandre La Chaux-de-Fonds SCOTT development  1:08:59,8 
2. SCHÄTTI Luca  Horgen WHEELER Pro Team 1:09:42,4 +0:42,6 
3. AVONDETTO Simone (ITA) San Secondo Di SILMAX RACING TEAM 1:11:20,6 +2:20,8
59. ZBERG Roman Altdorf IG Radsport Uri/VMC Silenen 1:26:23,9 +17:24,1
Juniorinnen
1. STIGGER Laura (AUT) Haiming URC Ötztal  1:05:51,6 - 
2. MEDDE Isaure (FRA) Istres Scott Creuse Oxygéne  1:06:13,0 +0:21,4 
3. SÁSKOVÁ Tereza (CZE) Zdíkov Ceska Sporitelna Specialized 1:06:53,9 +1:02,3 
11. TRESCH Melanie Silenen Strüby-BiXS Team 1:14:43,7 +8:52,1
U23 - Herren
1. DANIEL Thibault (FRA) Cavaillon TEAM VELOROC BMC 1:20:55,2
2. COLOMBO Filippo  Bironico BMC Mountainbike Racing Team 1:21:25,5 +0:30,3
3. ROTH Joel Kölliken HEAD pro Team  1:21:50,0 +0:54,8 
11. PÜNTENER Fabio Silenen jb BRUNEX Felt Factory Team  1:25:39,6 +4:44,4
Elite
1. CAROD Titouan (FRA) Verchemy BMC MTB Racing Team  1:31:07,3 - 
2. FLÜCKIGER Mathias  Leimiswil Thömus / Rn Racing Team  1:31:40,9 +0:33,6 
3. FORSTER Lars  Neuhaus BMC MTB Racing Team  1:31:58,2 +0:50,9 
4. INDERGAND Reto  Schönenwerd BMC MTB Racing Team  1:32:12,0 +1:04,7 
5. ABSALON Julien (FRA) Absolute Absalon 1:32:21,5 +1:14,2

09.04.2018 / SBC Tamaro Samstag (Nachwuchs)


Sieg und Leadertrikot beim Tamaro-Race im Tessin

Beim 1. Lauf des Swiss Bike-Cups vermochten sich die Nachwuchsfahrer/innen der IG Radsport URI bereits hervorragend in Szene zu setzen.

Gleich beim 1. Rennen mit Urnerbeteiligung  stand mit Elena Frei eine Fahrerin der  Urner Trainings- und Renngemeinschaft zuoberst auf dem Podest und sicherte sich sogleich das begehrte Leadertrikot in der höchsten Rennserie der Biker.
Mit sehr guten Platzierungen wurden auch die weiteren Akteure der grossen Nachwuchstruppe der IG Radsport Uri für ihren Fleiss im Wintertraining und den Vorbereitungen auf die neue Saison belohnt.
Der Parcours in Rivera zählt zu den technisch anspruchsvollsten Bike-Strecken der Schweiz und wurde auf diese Saison hin noch mit einem Rock-Garden ergänzt. Zudem zeichneten sich die Rennen im Tessin durch riesige Teilnehmerfelder aus. So waren beispielsweise bei  den U 15 Knaben über hundert Teilnehmer am Start.
Resultate:
U 11 Mädschen:
1. FREI Elena IG Radsport Uri / VMC Erstfeld
U 11 Knaben:
32. WICKI Andres IG Radsport Uri
U 13 Knaben:
10. ZBERG Aaron IG Radsport Uri/VMC Silenen
25. WICKI Josias IG Radsport Uri / VMC Erstfeld
30. GERIG Lars IG Radsport Uri
U 15 Mädchen:
8.  EPP Aline IG Radsport Uri/VMC Silenen
9.  DA MOCOGNO Delia IG Radsport Uri/VMC Silenen
10. LEU Lorena IG Radsport Uri/Radsport Altdorf
18. FREI Svenja IG Radsport Uri/ VMC Erstfeld
32. INDERGAND Selina IG Radsport Uri/ VMC Erstfeld
U 15 Knaben:
10. GERIG Sven IG Radsport Uri / VMC Erstfeld
14. IMHOLZ Fabian IG Radsport Uri/ VMC Erstfeld
U 17 Knaben:
38. KÜTTEL Nik IG Radsport Uri/VMC Silenen
44. GWERDER Julian IG Radsport Uri/VMC Silenen
51. LEU Cyrill IG Radsport Uri/Radsport Altdorf
Fun:
9.  ZBERG Christian IG Radsport Uri/VMC Silenen
Fun Senioren:
11. KÜTTEL Bruno IG Radsport Uri/VMC Silenen

02.04.2018 / Strassenrennen Kiesen BE


Fabian Imholz und Lorena Leu erneut auf dem Podest

Am Ostermontag fanden im bernischen Kiesen bereits die nächsten Rennen um die schweizer Schülermeisterschaft statt. Wieder mit beachtlichem Erfolg für Lorena Leu und Fabian Imholz.

Das Rundstreckenrennen im Bernischen Kiesen am Ostermontag ist schon fast so traditionsreich wie der GP Osterhaas am Ostersamstag. Ebenfalls sehr erfolgreich waren mit Lorena Leu und Fabian Imholz auch wieder die beiden Podestfahrer/innen aus den Reihen der IG Radsport Uri. So konnten sie ihre Podestplätze bestätigen und im Falle von Lorena Leu auch das Leadertrickot der Meisterschaft verteidigen. Die weiteren Akteurinnen und Akteure aus dem Urnerland rundeten das erfolgreiche Wochenende mit weiteren tollen Plätzen ab.
Resultate:
U17
12. Cyrill Leu -  VMC Silenen / IG Radsport Uri
19. Nik Küttel - VMC Silenen / IG Radsport Uri
U15 (Mädchen)
1. Lorena Leu - Radsport Altdorf / IG Radsport Uri
13. Delia Da Mocogno - VMC Silenen / IG Radsport Uri
U15 (Knaben)
1. Noah Obrist
2. Jan Christen
3. Fabian Imholz - VMC Erstfeld / IG Radsport Uri
U13 (Knaben)
11. Claudio Levy - VMC Erstfeld / IG Radsport Uri

31.03.2018 / Strassenrennen GP Osterhaas

Siege für Linda Indergand und Lorena Leu

Am Ostersamstag fanden in Affoltern am Albis die Traditionsrennen GP Osterhaas statt. Die Fahrer und Fahrerinnen der IG Radsport Uri konnten 4 Podestplätze erobern. Mit Linda Indergand und Lorena Leu konnten sogar 2 Siege eingefahren werden.

Bei kalten 4 Grad wurde am Ostersamstag in Affoltern am Albis zu den Rennen um den GP Osterhaas gestartet. Die Fahrerinnen und Fahrer der IG Radsport Uri kamen mit den garstigen Bedingungen bestens zurecht. Allen voran Linda Indergand und Lorena Leu. Linda Indergand konnte dem Rennen den Stempel aufdrücken und so einen ungefärdeten Sieg der Damen-Elite einfahren. Lorena Leu, Fabian Imholz und Silvio Gisler konnten das hohe Tempo der Kategorie U15 Gut mithalten. So konnte Lorena bei den Mädchen U15 den Sieg einheimsen. Fabian Imholz gelang der Sprung aufs Podest mit dem 2. Rang ebenfalls.
Resultate:
Damen Elite
1. Linda Indergand - FOCUS MTB Team
2. Vera Adrian
3. Désire Ehrler
U17
15. Nik Küttel - VMC Silenen / IG Radsport Uri
U15 (Mädchen)
1. Lorena Leu - Radsport Altdorf / IG Radsport Uri
2. Zoe Schiess
3. Jana Felsberger
10. Delia Da Mocogno - VMC Silenen / IG Radsport Uri
26. Lea Arnold - IG Radsport Uri
U15 (Knaben)
1. Jan Christen
2. Fabian Imholz - VMC Erstfeld / IG Radsport Uri
3. Noah Obrist
5. Silvio Gisler - Radsport Altdorf / IG Radsport Uri 
U13 (Knaben)
3. Aron Zberg - VMC Silenen / IG Radsport Uri
13. Claudio Levy - VMC Erstfeld / IG Radsport Uri

 27.03.2018 / Strassenrennen Mendrsio

Erste Podestplätze für Lorena und Cyrill Leu

In Mendrisio fand am 25.3.2018 ein Stelldichein der Strassenfahrer ein in die Saison 2018 - und dies mit einem tollen Start für die Geschwister Leu, welche mit einem 2. und 3. Rang belohnt wurden!

Gestartet wurde im Tessin bei kühlen 8 Grad. In der Kategorie U17 waren auf dem Rundkurs von 1.3 km 30 Runden zu absolvieren. Cyrill Leu konnte sich in der 1. Verfolgergruppe festsetzen und sich in der Schlussphase gar von seinen Verfolgern absetzen. So konnte sich der Junge Altdorfer suverän den 3. Rang sichern.
Seine Schwester Lorena konnte in der Kategorie U15 in der 6er-Spitzengruppe unterschlupf finden und sich so den 2. Rang der U15 Mädchen sichern. Silvio Gisler vermochte das Tempo der Spitzengruppe nicht zu folgen und wurde guter 7.
Resultate:
U17
1. Fabio Chisten 
2. Loris Hochstasser
3. Cyrill Leu - Radsport Altdorf / IG Radsport Uri
U15 (Mädchen)
1. Lorena Cadalbert
2. Lorena Leu - Radsport Altdorf / IG Radsport Uri
U15 (Knaben)
1. Noah Obrist
7. Silvio Gisler - Radsport Altdorf / IG Radsport Uri 

11.03.2018 / WC Stellenbosch

Hervorragender Start für Reto und Linda Indergand in die WC Saison

Zum ersten Mal fand in Stellenbosch (Südafrika) ein Mountainbike Weltcuprennen statt. Mit Samuel Gaze und Annika Langvad gab es zwei würdige Sieger. Linda Indergand auf dem 9. und Reto Indergand auf dem 12. Rang verzeichneten einen hervorragenden Start in die neue Saison.

Nach dem Linda Indergand die erste Etappe auf Zypern beim Susine Cup gewann, dann aber neben Defekten auch mit ihrer Leistungen bei den nächsten Etappen nicht zufrieden war, reiste sie mit gemischten Gefühlen nach Stellenbosch. Eine grosse Unbekannt war für sie und Reto auch die Strecke die Nino Schurter als technisch schwierig bezeichnet. Es ist eine steile Strecke, ein stetes Auf und Ab. Für viele wird es eine Challenge sein», meinte er weiter.
Linda Indergand kommt beim Start gut weg, sodass sie sich in den Top Ten behaupten kann.
Sie wird dann aber von einer Gruppe überholt und liegt dann plötzlich hinter diesen. Das war ein ganz schwieriger Moment zum Glück kamen dann die Technischen Passagen bei denen ich wieder zu dieser Gruppe aufschliessen konnte. Sie ist dann in der Lage sich in dieser Gruppe zu behaupten und verliert am Ende den Sprint um Rang acht gegen Sabine Spitz. «Das wäre das i Tüpfchen gewesen, wenn ich diesen Sprint noch gewonnen hätte. Aber nach Zypern, wo noch nicht viel ging, da bin ich mit heute schon sehr zufrieden», kommentierte Indergand. Gewonnen wurde das Rennen von Annika Langvad vor Pauline Ferrand Prevot. Beste Schweizerin auf Rang 6 Jolanda Neff.
Reto Indergand wie ein Uhrwerk
Bei den Herren konnte Reto Indergand dank einer hervorragender Saison im letzten Jahr mit der Startnummer 24 ins Rennen steigen. Beim ersten langen Aufstieg in der Startrunde gelang es mir leider nicht, mich ganz nach vorne zu arbeiten. An 22. Stelle fuhr er bei Start und Ziel vorbei. Danach gelang mir aber ein sehr gutes Rennen und ich konnte mich von Runde zu Runde weiter nach vorne verbessern. Einen kurzen schreck Moment er lebte er, als es nach der Jahrhundert Dürre, während des Rennens plötzlich anfing zu regnen. Da ich, wie die andern auch mit „Trocken Pneu“ unterwegs war, wäre das Ganze zu einer einzigartigen rutsch Partie geworden. Aber nach wenigen Minuten war es vorbei mit dem Regen und ich konnte meine Aufholjagd weiter fortsetzten. Vorne duellierten sich Nino Schurter und der U23 Weltmeister Samuel Gaze. Der den Sprint für sich entscheiden konnte und so die Siegesserie von Nino Schurter nach über einem Jahr beendigte. Da hinter bildete sich eine erste Verfolgergruppe die um die Plätze 4 – 8 kämpften. Und nur ein paar Sekunden später folgten bereits die nächsten Verfolger zu denen auch Reto Indergand gehörte. Es freut mich sehr, dass ich beim ersten WC der neuen Saison den 12. Rang belegen konnte. Nur schade dass es jetzt fast 2 Monate dauert bis der nächste WC auf dem Programm steht. Ab diesem wird es wieder einmal mehr eine Neuerung im WC geben und zwar findet am Freitag den 18. Mai ein Short Race statt, welches nur die 42 Besten Fahrer/innen gemäss Weltrangliste bestreiten dürfen. Die Rangliste von diesem (1 – 16) ergibt dann die Startaufstellung für den Weltcup vom Sonntag.
Resultate:
Damen
1. LANGVAD Annika SPECIALIZED RACING DEN 1:33:14 
2. FERRAND PREVOT Pauline CANYON FACTORY RACING XC FRA 1:33:27 +0:13
3. TAUBER Anne CST SANDD AMERICAN EAGLE NED 1:33:48 +0:34
9. INDERGAND Linda FOCUS XC TEAM SUI 1:35:57 +2:43 
Herren
1. GAZE Samuel SPECIALIZED RACING NZL 1:30:14 
2. SCHURTER Nino SCOTT- SRAM MTB RACING SUI 1:30:15 +0:01
3. MAROTTE Maxime CANNONDALE FACTORY RACING FRA 1:30:16 +0:02
12. INDERGAND Reto BMC MTB TEAMS SUI 1:33:13 +2:59

 

11.03.2018 / Sunshine Cup, Zypern


Erster Sieg für Linda Indergand

Sieg und Leadertrikot beim Prolog des Etappenrennens auf Zypern für Linda Indergand. Danach wurde sie durch zahlreiche Defekte zurückgeworfen. Reto Indergand und Fabio Püntener kamen während des Rennens immer besser in Fahrt. Mit dem 7. Rang war Reto Indergand im Gesamtklassement der zweit beste Schweizer.

Linda Indergand und Thomas Litscher gewannen den 14.5 Kilometer langen Prolog des 22. Afxentia-Etappenrennens im Rahmen des Cyprus Sunshine Cup. Linda Indergand hielt die überraschend starke Strassen-Olympiasiegerin Anna Van der Breggen und Vorjahres-Siegerin Githa Michiels in Schach. Bei den Herren verwies Thomas Litscher seinen Landsmann Lars Forster und Olympiasieger Jaroslav Kulhavy aus Tschechien auf die nächsten Plätze.
Linda Indergand (Focus XC) die das Rennen aber mit der Schweizernationalmannschaft bestritt, lieferte bei den Frauen eine furiose Vorstellung ab. Die ausgewiesen starke Fahrtechnikerin hat die eine Minute vor ihr gestartete Gunn-Rita Dahle-Flesjaa (Merida) bereits im ersten Gegenanstieg nach Kilometer drei vor sich. «Ich dachte noch, ich sei in den Anstieg zu schnell reingefahren, aber als ich Gunn-Rita vor mir sah und den Abstand halten konnte, wusste ich, dass ich gut unterwegs bin», erklärt Linda Indergand. In der folgenden Downhill-Passage überholt sie Dahle-Flesjaa. «Ich konnte ihr Hinterrad nicht halten», bekennt die 45-Jährige! «Bergab geht es schon gut», lacht Indergand und ergänzt: «Es ist immer cool mit einem Sieg in die Saison zu starten.» Der Schweizer Nationaltrainer Edi Telser klopfte ihr mit einem Grinsen auf die Schulter: „Auftrag erfüllt.“ Zeitfahren gewonnen, Leaderjersey erobert. Nicht ganz auf Touren kam bei diesem Prolog Reto Indergand der mit einer Erkältung nach Zypern reiste.
Die erste Etappe führte über 52km und war mit über 2100 Metern Höhendifferenz bespickt. Am ersten langen Aufstieg musste Linda Indergand die Spitze ziehen lassen. Als gute und verwegene Abfahrerin wollte sie in der Abfahrt wieder zu dieser aufschliessen, erlitt aber bei diesem Vorhaben einen Raddefekt der viel Zeit kostete. So beendete sie diese Etappe mit über 16 Minuten Rückstand. Besser erging es Reto Indergand, der die Spitze erst am letzten steilsten Aufstieg verlor und so mit den ersten Verfolgern ins Ziel kam.
Die 2. Etappe war mit 66 km noch etwas länger als die erste aber mit 1990 Höhenmeter ein bisschen „flacher“. Leider erwischte es Linda Indergand schon wieder mit einem Platten, diesmal weil sich ein grosser Dorn in ihrem Reifen verfangen hatte. Da sich die Wechselzone weit weg von ihrem Missgeschick befand, entschloss sie sich dieses Problem selbst zu beheben, um dann wieder eine tolle Aufholjagd zu starten. Weiter als auf Rang 20.reichte es aber leider nicht mehr. Viel besser erging es den beiden anderen Urnern. Reto Indergand der sich anscheinend von der Erkältung zu erholen scheint, konnte bis kurz vor dem Ziel mit der Spitze mithalten und erreichte den sehr guten 6. Rang.
Am letzten Tag stand noch ein Cross Country auf dem Programm. Leider lief dieses gar nicht zur Zufriedenheit von Linda Indergand. Sie belegte für ihre Verhältnisse nur den 17. Rang. In der Gesamtwertung belegte sie den 19.Rang. Ein sehr gutes Rennen gelang Reto Indergand, der sich mit dem 6. Rang im Cross Country noch auf den 7. Gesamtrang verbessern konnte. Ich bin mit diesem Etappenrennen eigentlich ganz gut zufrieden, konnte ich mich doch von Tag zu Tag steigern.
Fabio Püntener starke Leistungen
Für den Fahrer des jB Brunox Felt Teams war das ein ganz schwerer Einstieg. Er der letztes Jahr noch bei den Junioren Startberechtigt war, musste auf dieses Saison in die Kat. U23 aufsteigen. Da bei diesem Mehretappen Rennen aber keine U23 Kategorie geführt wird musste er mit den Elitefahrern starten. Dieses Aufgabe löste er aber ausgezeichnet und konnte sich in allen Etappen mit guten ja sehr guten Rängen optimal auf die bevorstehenden Renneinsätze vorbereiten. Dies obwohl auch er nicht von Defekten befreit war. So erlitt er wie Linda in der ersten Etappe einen Plattfuss, den er weit von der Techzone erlitt und so selbst den Schaden beheben musste. Dass da nicht nur viele Konkurrenten an ihm vorbeizogen, sondern auch viel Zeit verloren ging versteht sich von selbst. Auf der 3. Etappe fuhr er ein ausgezeichnetes Rennen und kam zeitgleich mit dem U23 WM Medaillengewinner vom letzten Jahr Filippo Colombo ins Ziel. Heute hatte einfach alles gepasst und ich fand während des Aufstieges eine super Gruppe, die ausgezeichnet harmonierte und bis ins Ziel zusammen blieb. So die Aussagen von Fabio Püntener. Auch das letzte Rennen auf Zypern gelang ihm sehr gut und er erreichte das Ziel als 40. Im Schlussklassement erreichte er den starken 47. Rang. Das war bis jetzt das härteste was ich im Bike Sport erlebt habe. Besonders in Erinnerung wird mir sicher die erste Etappe bleiben, bei der ich mir mehr als die Hälfte des Rückstandes eingehandelt habe.
Gewonnen wurde dieses Mehretappenrennen von Lars Forster und von der Strassen Olympiasiegerin Anna Van Der Breggen, die mit diesem Sieg die ganze Bike Welt zum Staunen brachte.

Resultate:

Prolog EZF Lefkara-Skarinou 14.5 Kilometer (minus 600 Höhenmeter)

Damen
1 Linda Indergand Switzerland Swiss National Team 26:53.7
2 Anna Van Der Breggen Netherlands Specialized Racing 27:05.6
3 Githa Michiels Belgium Versluys MTB team 27:39.6

Herren
1 Thomas Litscher Switzerland jb BRUNEX Felt Factory Team 23:19.0
2 Lars Foster Switzerland BMC MTB Team 23:24.0
3 Jaroslav Kulhavy Czech Republic Specialized Racing Xc 23:48.2
16. Reto Indergand Switzerland BMC MTB Team 24:36.0
52. Fabio Püntener Switzerland jb BRUNEX Felt Factory Team 26:10.1

1. Etappe Lefkara-Lefkara 52.2 Kilometer (2154 Hm)

Damen
1. Anna Van Der Breggen Netherlands Specialized Racing 2:29:09.6
2. Sina Frei Switzerland GHOST Factory Racin 2:31:33.8
3. Erin Huck United States Construction Zone Racing 2:31:45.8
22. Linda Indergand Switzerland Swiss National Team 2:46:39.8

Herren
1. Howard Grotts United States Specialized Racing 2:10:47.3
2. Lars Foster Switzerland BMC MTB Team 2:10:59.7
3. Sebastian Fini Carstensen Denmark CST Sandd American Eagle 2:11:06.8
21. Reto Indergand Switzerland BMC MTB Team 2:15:07.6
69. Fabio Püntener Switzerland jb BRUNEX Felt Factory Team 2:31:33.2 

2. Etappe Lythrodontas- Lythrodontas 66.2 Kilometer (1993 Hm)

Damen
1. Annika Langvad Denmark Specialized Racing XC 2:51:04.4
2. Anna Van Der Breggen Netherlands Specialized Racing 2:56:05.0
3. Erin Huck United States Construction Zone Racing 2:56:28.4
20. Linda Indergand Switzerland Swiss National Team 3:13:52.5

Herren
1. Jaroslav Kulhavy Czech Republic Specialized Racing Xc 2:27:41.4
2. Lars Foster Switzerland BMC MTB Team 2:27:42.4
3. Howard Grotts United States Specialized Racing 2:27:43.8
6. Reto Indergand Switzerland BMC MTB Team 2:29:06.9
41. Fabio Püntener Switzerland jb BRUNEX Felt Factory Team 2:40:30.5 

3. Etappe Cross Country Macheras

Damen
1. Annika Langvad Denmark Specialized Racing XC 1:13:47.8
2. Erin Huck United States Construction Zone Racing 1:16:45.4
3. Anne Tauber Netherlands CST Sandd American Eagle 1:17:25.2
17. Linda Indergand Switzerland Swiss National Team 1:23:58.4

Herren
1. Howard Grotts United States Specialized Racing 1:20:35.3
2. Carod Titouan France BMC MTB Team 1:20:40.0
3. Sebastian Fini Carstensen Denmark CST Sandd American Eagle 1:20:50.4
6. Reto Indergand Switzerland BMC MTB Team 1:22:23.4
40. FabioPüntener Switzerland jb BRUNEX Felt Factory Team 1:29:40.8

Gesamtklassement
Frauen
1. Anna Van Der Breggen Netherlands Specialized Racing 7:10:10.4
2. Annika Langvad Denmark Specialized Racing XC 7:12:23.1
3. Erin Huck United States Construction Zone Racing 7:13:40.4
19. Linda Indergand Switzerland Swiss National Team 7:51:24.5

Herren
1. LarsFoster Switzerland BMC MTB Team 6:22:58.1
2. HowardGrotts United States Specialized Racing 6:23:24.1
3. SebastianFini Carstensen Denmark CST Sandd American Eagle 6:25:00.1
7. RetoIndergand Switzerland BMC MTB Team 6:31:14.0
47. FabioPüntener Switzerland jb BRUNEX Felt Factory Team 7:07:55.0