Resultate Reto & Linda 2016

15.01.2017 / Radquer SM in Dielsdorf


13. Rang an der Radquer SM Titel für Reto Indergand

Bei den Schweizer Rad Quer Meisterschaften auf der Dielsdorfer Pferderennbahn holte sich der Walliser Julien Taramarcaz in einem Hitchockfinale seinen vierten Nationalen Titel. Reto Indergand belegte den guten 13. Rang.
Bei winterlichen Bedingungen boten alle Titelkämpfe Spannung pur. Am Anfang des Elite Rennens war es der EKZ Cup Gesamtsieger Marcel Wildhaber, der zusammen mit Severin Sägesser das Tempo bestimmte. In der 4 Runde war es der Mountainbiker Nicolas Rohrbach der mit einem Angriff das Feld sprengte. Ihm konnten nur noch Julien Taramarcaz und Lars Forster folgen. Reto Indergand kämpfte bravurös mit der heimtückischen Unterlage. Da es mein erstes Querrennen auf Schnee war, war ich schon froh, ohne Sturz diese neun Runden zu überstehen. Man muss viel vorsichtiger Fahren und vor allem die Kurven noch viel präziser aussteuern. Auch darf man nicht zu stark beschleunigen, da sonst die Räder durchdrehen. Für einmal hatten auch unsere Mechaniker in den Techzonen hoch Betrieb, da wir die Velos wechselten. Auch diese heiklen Momente überstand der Urner schadlos.
Titelverteidiger Lars Forster beging eineinhalb Runden vor Schluss einen kleinen Fehler, als er kurz die Kontrolle über sein Vorderrad verlor und zu Boden musste. Dieser ärgerte sich masslos: «Ich bin sehr enttäuscht, dass mich ein solcher Fehler den Titel kostete», sagte Forster kurz nach dem Rennen. Er konnte das Loch von sechs Sekunden zwar nochmals schliessen. Doch Julien Taramarcaz übernahm die Führungsposition rund eine halbe Runde vor Schluss und gab diese nicht mehr ab. Zu dritt bogen sie auf die Zielgerade ein Taramarcaz sicherte sich von der Spitze aus seinen insgesamt vierten Titel nach 2012, 2013 und 2015. «Nach dieser wirklich schwierigen Saison ist dies der schönste aller Titel für mich», zeigt er sich erleichtert.
Reto Indergand belegte in der Schlussabrechnung den guten 13. Rang. Für ihn ist nun der kurze Abstecher zu den Querfahrer zu ende. Er reisst am Montag zusammen mit der Bike Nationalmannschaft ins Trainingslager nach Cran Canaria ab. Bei den Frauen gewann Jasmin Egger-Achermann ihren siebten Schweizer Meister Titel vor Lise-Marie Henzelin und Nicole Koller.

Rangliste: Elite

1. TARAMARCAZ Julien Era Real Estate-Circus 1:00:42,2
2. FORSTER Lars BMC MTB Racing 1:00:42,8
3. ROHRBACH Nicola Goldwurst-Power / FELT 1:00:43,8
13. INDERGAND Reto BMC MTB Racing 1:02:19,9

IMG 4998

IMG 5020

 

26.12.2016 / Cross Sion


Guter 12.Rang für Reto Indergand

Beim11. Int. Rad Quer in Sion siegte der einheimische Julien Taramarcaz. Bei seinem ersten Radquer in dieser Saison belegte der Silener Reto Indergand den sehr guten 12. Rang.

Kurz nach Rennhälfte griff der dreimalige Schweizer Meister Julien Taramarcaz auf einer Wiesenpartie an und konnte eine kleine Lücke gegenüber seinen Mitkonkurrenten auf tun. Schliesslich gewann er das Rennen mit acht Sekunden Vorsprung vor Nicola Rohrbach und vor Indergands Partner am Swiss Epic Lukas Flückiger. “ Es ist natürlich immer sehr schön das Heimrennen zu gewinnen.” sagte der strahlende Sieger Julien Taramarcaz, der bereits das dritte Jahr in einem belgischen Quer Team unter Vertrag steht. Eine sehr gute Leistung vollbrachte der Urner Reto Indergand, der nach einer kurzen verdienten Pause von seiner bisher besten Bikesaison, sein erstes Quer in dieser Saison bestritt. In der ersten Verfolgergruppe mit dem Italiener Cristian Cominelle, dem Tschechen Emi Hekele und den Schweizern Andreas Moser, Michi Wildhaber und Pirmin Lang war er in prominenter Gesellschaft unterwegs. Zum Schluss reichte es Reto Indergand zum sehr guten 12. Rang. Heute war es wegen dem hart gefrorenem Boden eine arge Schüttel Tortour und man musste präzise steuern, damit einem das Vorderrad nicht wegrutschte und man so unsanft mit dem Boden in Kontakt kam. Mit dem 12. Rang kann ich zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass sehr viele starke Ausländer am Start waren.
Sein nächster Einsatz wird das traditionelle Stefanstag Quer von Dagmersellen sein(26.12.2016). Neben vielen internationalen Top-Athleten aus dem In- und Ausland stehen im Wiggertal Jahr für Jahr auch zahlreiche ambitionierte Nachwuchsfahrer am Start. Die Strecke ist sehr übersichtlich und gilt unter vielen Querfahrern als die Nummer 1 in der Schweiz. Das begeisterte Publikum sorgt für tolle Stimmung und nach den Rennen geht in der Chrüzmatthalle ähnlich wie zuvor auf der Rennstrecke die Post ab.

Rangliste
Elite Herren : 25,5 km

1. Julien Taramarcaz Corendon Kwadro 55:19,75.
2. Nicola Rohrbach Goldwurst – Power Felt 0:08 zurück.
3. Lukas Flückiger BMC Mountainbike Racing Team 0:10

12. Reto Indergand BMC Mountainbike Racing Team 2:08

Cross Sion

  

12.10.2016 / Roc d’Azur


Hervorragender 6. Rang für Reto Indergand

Seine mit Abstand beste Saison als Elite Fahrer beendigt Reto Indergand BMC Mountainbike Racing Team am prestigträchtigen Rennen an der Cote d Azur auf dem 6. Rang. Wie 2014 gewinnt der Francose Jordan Sarrou. Im UCI Weltranking verbessert sich Reto Indergand um 25 Positionen.

Über die ganze Woche standen im französischen Städtchen Fresjus über 22000 Bikerinnen und Biker am Start. Nur schon am Cross-Country-Rennen standen 4100 Teilnehmer an der Startlinie. Mit Reto Indergand und dem Vorjahres dritten Martin Fanger waren es nur zwei BMC Fahrer die das letzte CC Rennen unter ihre Räder nahmen. Beim langen Aufstieg zum Col du Bougnon konnten die zwei Franzosen Jordan Sarrou und Stephan Tempier eine kleine Lücke reissen. In der ersten grösseren Verfolgergruppe waren mit Reto Indergand und Martin Fanger gleich beide BMC Fahrer vertreten. Obwohl diese 8 Fahrer sehr gut harmonierten, gelang es ihnen nicht mehr zum spitzen Duo aufzuschliessen. Rund 10km vor dem Ziel stürzte Reto Indergand wegen eines Konkurrenten (einer anderen Kategorie) der sein Velo an einer unübersichtlicher und schwierig zu befahrener Stelle schieben musste. Nach diesem Missgeschick blieb es dem Urner verwehrt um den 3.Rang zu Sprinten. Mit einer starken Willensleistung konnte Reto Indergand aber wieder ein paar Konkurrenten ein- und überholen, sodass er den ausgezeichneten 6. Rang belegte. Nach dem ich dieses Rennen schon zweimal bei den U23 gewinnen konnte, wollte ich bei meiner dritten Teilnahme als Elite endlich in die Top Ten fahren. Dies ist mir trotz des Sturzes gelungen und ich bin mit dem Rennen sehr zufrieden. Sarrou und Tempier waren heute einfach noch ein klein wenig frischer und vor allem in den Aufstiegen spritziger als wir die am Swiss Epic teilgenommen haben. Gleich hinter Indergand klassierte sich Daniel Geissmaier der beim Swiss Epic sein grösster herausvorderer war.

Eine unglaubliche Saison mit 13 Siegen geht zu ende
Mit dem Strassen Sieg bei der Ronde de Montauroux dem Sieg vom Swiss Bike Cup in Buchs, dem Sieg im Gesamtklassement beim Swiss Bike Cup, Sieger des Prologs, drei Etappen- und dem Gesamtsieg beim Swiss Epic, sowie dem Sieg am Gigathlon und den drei Top Ten Klassierungen an den Weltcups von Albstadt 10., La Bresse 9., Mount Saint Anne 10. geht für Reto Indergand eine grandiose Saison zu Ende. Zu diesen Erfolgen kommen noch 4 Tagessiege und der Gewinn des Gesamtweltcups mit dem Team BMC hinzu. An der EM belegte er den 12. Rang. Die erstmalige Teilnahme an der WM als Elite brachte ihn auf den 27.Rang, dies nach einer Knieverletzung die er sich nur 14 Tage vor der WM zugezogen hatte. Dank diesen hervorragenden Resultaten konnte er sich im UCI Ranking vom 51. auf den 26. Rang verbessern.

Resultate Roc d Azur
1 SARROU Jordan FRA 02:14:24
2 TEMPIER Stephane FRA 02:14:26
3 CARABIN Sebastien BEL 02:16:31
4 FANGER Martin SUI 02:16:32
5 KORETZKY Victor FRA 02:16:34
6 INDERGAND Reto SUI 02:16:58
7 GEISMAYR Daniel DE 02:17:15
8 GEERT Gooris HOL 02:17:28
9 ROHRBACH Nicola SUI 02:17:34
10 LAKATA Alban Oe 02:17:34

Roc DAzur

  

12.10.2016 / Bundesliga Titisee - Neustadt


Mit dem 3.Rang beim Bundesliga Rennen in Titisee – Neustadt beschliesst Linda Indergand ihre äusserst erfolgreiche Saison. Das Rennen gewann Gunn-Rita Dahle-Flesjaa.

Mit dem erwarteten Sieg von Gunn-Rita Dahle-Flesjaa ging in Titisee-Neustadt das Bundesliga-Rennen der Damen zu Ende. An der Hochfirst-Weltcupschanze siegte die Norwegerin vor der Niederländerin Anne Tauber und vor Linda Indergand
Die favorisierte Gunn Rita Dahle übernahm bereits in der ersten Runde die Führung und baute sie kontinuierlich aus. Wegen des starken Regens war die Strecke sehr rutschig und manchen Orts fast nicht mehr fahrbar. Auf dem zweite Rang klassiert sich die ehemalige Weltklasse Eisschnellläuferin Anne Tauber. Auf dem 3. Rang folgte dann die beste Schweizerin Linda Indergand. Tatsächlich kämpfte Linda Indergand (Focus XC) lange in Schlagdistanz zu Tauber an dritter Stelle um den Anschluss, doch bei der Schweizerin ließen am Ende die Kräfte nach. „Ich bin durch mit der Saison es ist vor allem vom Kopf her schwierig.“ Die Strecke sei zwar hart, aber sie mache auch Spaß meinte die Olympia-Achte, Linda Indergand. Jetzt bin ich froh, dass die Saison zu Ende ist. Mit dem Weltmeistertitel im Eliminator, dem 8. Rang und dem Gewinn des Olympischen Diploms in Rio und dem 2. Rang beim Weltcup in Cairns geht für sie eine äusserst erfolgreiche Saison zu Ende.
Nun weilt sie noch eine Woche in Deutschland um bereits das neue Material für die Saison 2017 zu testen.


Resultate Titisee – Neustadt:

1. DAHLE FLESJAA Gunn-Rita MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM 1:34:27,1
2. TAUBER Anne Habitat Mountainbike Team 1:36:23,3
3. INDERGAND Linda Focus XC Team 1:37:27,1

Linda Tittisee

  

12.10.2016 / Swiss Epic


Reto Indergand und Lukas Flückiger gewinnen das Swiss Epic. Völlig Überraschend gewinnen sie den Prolog und dürfen sich das Leadertrikot überstreifen lassen. Das Gelbetrikots so scheint es verleiht ihnen Flügel, nur so ist es zu erklären, dass sie noch drei weitere Etappen gewinnen und damit auch das Gesamtklassement.

Prolog Zermatt
Reto Indergand / Lukas Flückiger im Leadertrikot
Beim Prolog des Swiss Epics in Zermatt siegt das BMC Team mit Reto Indergand und Lukas Flückiger. Im Leadertrikot konnten sie die 1.Etappe unter die Räder nehmen.
Der Start zum Prolog des längsten und härtesten Bike Mehretappen Rennens in der Schweiz
Befand sich auf 3104 Meter über Meer auf dem Rothorn. Die Strecke führte mit kurzen aber steilen Gegenanstiegen hinunter nach Zermatt. Am schnellsten absolvierte das Duo Indergand / Flückiger diese Strecke vor Geismayr / Käss.

1. BMC MTB Racing Team Indergand / Flückiger 51:37,9
2. CENTURION VAUDE Geismayr / Käss 53:00,6
3.Wheeler Pro Team Gujan / Paumann 53:04,9

1. Etappe Zermatt – Leukerbad
Indergand / Flückiger siegen im Leadertrikot
Die erste Etappe war mit 95km zugleich auch die Längste. Im Leadertrikot konnten Indergand / Flückiger diese Etappe in Angriff nehmen. Mit 2600Meter Höhendifferenz wartete ein harter Brocken auf die Teilnehmer. Bei schönstem Wetter wurde die Abfahrt hinunter durchs Mattertal zu einem besonderen Erlebnis. Mit knapp 1 Minute Vorspung auf die grossen Favoriten Geismayr / Käss gewann das BMC Duo Indergand / Flückiger erneut.
Das war heute ganz sicher einer der grössten wenn nicht sogar der grösste Erfolg von mir, meinte ein höchst zufriedener Reto Indergand. Im Leadertrikot eine Etappe gewinnen da ging für mich ein Bubentraum in Erfüllung, denn das können nicht viele.

1.BMC MTB Racing Team Indergand / Flückiger 4:13:23,5
2.CENTURION VAUDE Geismayr / Käss 4:14:19,3
3.TOPEAK ERGON RACING TEAM Lakata / Hynek 4:17:02,0

2. Etappe Leukerbad – Leukerbad
Indergand / Flückiger siegen erneut
Die zweite Etappe ist die einzige mit mehr Tiefen-, als Höhenmeter und gilt als Flow Etappe, dies obwohl 1500Meter Bergauf zurückzulegen sind. Da Indergand / Flückiger mit ihrem Sieg im Prolog gezeigt haben, dass sie Bergab eines von den Weltschnellsten Teams sind, galten sie auch bei dieser Etappe zum engsten Favoriten Kreis. Der Start erfolgte auf der Rinderhütte und führte bis ins Rhonetal hinunter, ehe es dann wieder mit Umwegen nach Leukerbad hinauf ging. Diese Etappe wurde als Paarzeitfahren ausgetragen, das heisst in einem Intervall von 2 Minuten wurde Team um Team losgelassen. Da Indergand / Flückiger immer noch im Leadertrikot standen, mussten sie zuletzt starten. Kurz vor Leukerbad konnten sie die 2 Minuten vor ihnen gestarteten Geismayr / Käss ein und überholen. Auf Rang 2. folgte das Duo Nino Schurter / Mathias Stirnemann.


1.BMC MTB Racing Team Indergand / Flückiger 1:41:50,9
2.SCOTT-ODLO MTB RACING TEAM Schurter / Stirnemann 1:42:28,6
3.CENTURION VAUDE Geismayr / Käss 1:43:53,0

3.Etappe Leukerbad – Verbier
4. Rang auf der Königsetappe
Mit 91km und 3000Meter Höhendifferenz folgte am Donnerstag die Königsetappe. Mit der Schiebepassage auf dem spektakulären und ausgesetzten Felsenweg und dem längste Aufstieg des ganzen Rennens, 1700 Meter hinauf auf den Croix de Cœur und dann hinunter nach Verbier verlangte diese Etappe alles von den Fahrern und Material ab. Mit Nino Schurter und Mathias Stirnemann konnten sich zwei neue Gesichter in die Siegerliste einschreiben. Indergand / Flückiger büssten rund 2 Minuten ein, konnten aber das Leadertrikot verteidigen!

1.SCOTT-ODLO MTB RACING TEAM Schurter / Stirnemann 4:29:01,6
3.CENTURION VAUDE Geismayr / Käss 4:29:07,9
4.BMC MTB Racing Team Indergand / Flückiger 4:31:09,0

4. Etappe Verbier – Verbier
Vierter Sieg in fünf Tagen für Indergand / Flückiger
Bereits am ersten 17km langen Aufstieg attakierten Jochen Käss / Daniel Geismayr. Ihnen konnten nur noch Reto Indergand und Lukas Flückiger folgen. Die gestrigen Sieger Nino Schurter und Mathias Stirnemann mussten abreissen lassen. Als dann in der Abfahrt Jochen Käss ein kleines Kettenproblem hatten, konnten Indergand / Flückiger eine kleine Lücke zwischen Ihnen und den engsten Verfolger aufreissen. Im letzten Aufstieg und in der darauf fogender Abfahrt ins Ziel nach Verbier vergrösserten sie den Vorsprung auf fast 3 Minuten.

1.BMC MTB Racing Team Indergand / Flückiger 3:09:32,3
2.CENTURION VAUDE 2-1 Geismayr / Käss 3:12:16,0
3.SCOTT-ODLO MTB RACING TEAM Schurter / Stirnemann 3:12:16,8

5. Etappe Verbier – Verbier
3. Rang in der Schlussetappe
Wegen des heftigen Schneefalls in Höhen über 2200 Meter wurde die letzte Etappe leicht verkürzt. Es mussten aber immer noch 39km 1800 Höhenmeter zurückgelegt werden. Jochen Käss / Daniel Geismayr liessen nichts unversucht um den Gesamtsieg an sich zu reissen. Zusammen mit Nino Schurter / Mathias Stirnemann gelang es den beiden Teams Reto Indergand / Lukas Flückiger im ersten langen Aufstieg leicht zu distanzieren. Mit einer verwegenen Abfahrt gelang es den Beiden aber wieder zum Führungsquartett aufzuschliessen. Mit dem Gesamtsieg vor Augen, wollten sie den Motor nicht mehr überdrehen und fuhren ihr Tempo bis ins Ziel nach Verbier. Damit kamen Nino Schurter und Mathias Stirnemann zum zweiten Etappensieg. Reto Indergand und Lukas Flücker belegten hinter ihren schärfsten Verfolgern Jochen Käss und Daniel Geismayr den 3. Rang.

1.SCOTT-ODLO MTB RACING TEAM Schurter / Stirnemann 2:10:15,2
2.CENTURION VAUDE Geismayr / Käss 2:10:52,0
3.BMC MTB Racing Team Flückiger / Indergand 2:12:20,2

Schlussklassement:
Indergand / Flückiger gewinnen das Swiss Epic
Das Team Indergand / Flückiger wurde durch einen dummen Zufall gebildet. Eigentlich hätte Reto Indergand wie die Jahre davor mit Martin Fanger das Swiss Epic bestritten. Als dann Lars Forster an der Olympiade in Rio bim Cross Country Unfall machte, wurde Reto zum Partner von Lukas Flückiger. Ihr Ziel war im Gesamtklassement Top 5 und wenn möglichen ein Etappensieg. Als sie dann völlig Überraschend den Prolog gewannen waren sie nicht mehr zu halten. Überglücklich gibt Reto Indergand zu Protokoll: Ich bin einfach sprachlos, wir hatten beide kleinere Krisen zu überstehen, konnten einander aber immer sehr gut helfen. Dass wir das Leadertrikot vom ersten bis zum letzten Tag verteidigen konnten ist unbeschreiblich und eine Riesen Geschichte. Da ging auch ein Bubentraum in Erfüllung. Das Swiss Epic ist die Tour de Suisse der Mountainbiker und hat einen sehr hohen Stellenwert wenn man sich dort in die Siegerliste eintragen darf. «Unser Sieg kam für uns sehr überraschend», so Lukas Flückiger nach dem Rennen. «Wir sind ohne grosse Erwartungen hierher gekommen, waren dann aber plötzlich konstant vorne dabei.» Wir freuen uns riesig, dass es am Schluss für uns aufgegangen ist! Ein grosses Kompliment an Reto der grossartig gekämpft hat und in den Abfahrten eine unheimliche Pace vorgelegt hat.»
Hinter Reto Indergand / Lukas Flückiger belegen die grossen Favoriten Jochen Käss und Daniel Geissmayr bereits zum dritten Mal in Serie den 2. Rang. Sie sind das einzige Team das in allen Etappen auf dem Podest stand. Auf Platz 3. folgen Nino Schurter mit seinem neuen Teamkollegen (ab 2017) Mathias Stirnemann.

1.BMC MTB Racing Team Indergand / Flückiger 16:39:54
2.CENTURION VAUDE 2-1 Geismayr / Käss 16:43:29 zur. 3.35
3.SCOTT-ODLO MTB RACING TEAM Schurter / Stirnemann 16:53:37 13.43

Swiss Epic

Swiss Epic 2

04.09.2016 / WC Finale in Andorra


Die letzten Weltcuprennen der Saison 2016 fanden in Andorra statt. Es gewannen mit Julien Absalon und Jolanda Neff die Top Favoriten. Olympiasiegerin Rissveds musste mit dem 4 Nino Schurter mit dem13.Rang vorliebnehmen. Das Urner Geschwisterpaar Linda und Reto Indergand fuhren auf den 11. Respektive den 19 Rang.

Bei den Damen legte Gun Rita Dahle los wie die Feuerwehr. Dahinter folgten mit Jolanda Neff und Catrine Pendrel zwei heisse Siegesanwärterinnen. Erst in der zweitletzten Runde konnte Neff zu Dahle aufschliessen und diese Überholen. Somit dufte sich Jolanda Neff nach La Bresse zum zweitenmal als Siegerin eines Weltcups in der Saison 2016 feiern lassen. Linda Indergand zeigte ein gutes Rennen und klassierte sich auf dem 11. Rang. Ich bin mit diesem Resultat sicher zufrieden, wenn man bedenkt, dass diese Strecke eher einem Bergrennen als einem modernen Cross Country Parcour gleicht. Das steilste Teilstück weist auf einer Länge von fast 300Meter eine Steigung von 21% auf.
Gesamtweltcup Siegerin wird dank einem 3. Rang im letzten Rennen Catharine Pendrel. Linda Indergand belegt in der Gesamtwertung den hervorragenden 8. Rang.

Bei den Herren zeichnete sich schon früh ein Duell zwischen Nino Schurter und Julien Absalon ab. Ihnen konnte nur noch Ondrej Cink folgen. Diese drei blieben beisammen bis Schurter wegen eines Hinterraddefektes zurück fiel. Von diesem Augenblick war der Sieg für Absalon frei. Er siegte vor Cink und Rodriguez. Reto Indergand der bis dahin immer auf Kriegsfuss mit dieser Strecke stand, fand sich in der Gruppe mit Mathias Stirnemann und dem Olympia dritten Nicolas Coloma zu recht. In der letzten Runde konnte er diese leicht abhängen und so auf dem 19. Rang das Ziel passieren. Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit diesem Resultat, denn bis jetzt lief es mir noch nie auf dieser Höhe. Im Gesamtweltcup der auch von Julien Absalon gewonnen wurde, belegt Reto Indergand den 18.Rang.

Weltcup Sieg für Reto Indergand
Reto Indergand hat dank seinen super Resultaten bei den Weltcuprennen in La Bresse 9.Rang, Albstadt 10.Rang und Mount Sainte Anne10.Rang viele Punkte für sein Team gewonnen. Mit den Fahrern Julien Absalon, Lukas Flückiger, Martin Fanger, Lars Forster und Reto Indergand gewinnt das BMC Mountain Racing Team bereits zum 4 mal den Gesamtweltcup. Sie gewinnen vor dem Team BH-SR Suntour und dem MMR Factory Racing Team.

Resultate Andorra

Damen
1 NEFF Jolanda SUI TÖCKLI PRO TEAM 1:31:32
2 DAHLE FLESJAA Gunn-Rita NOR MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM +0:36
3 PENDREL Catharine CAN LUNA PRO TEAM +1:21
11 INDERGAND Linda SUI FOCUS XC TEAM +6:30

Herren
1 ABSALON Julien FRA BMC MOUNTAINBIKE TEAM 1:26:08
2 CINK Ondrej CZE MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM +0:43
3 RODRIGUEZ GUEDE Pablo ESP MMR FACTORY RACING TEAM +0:55
19 INDERGAND Reto SUI BMC MOUNTAINBIKE TEAM +3:11

Gesamtstand WC:

Damen
1 PENDREL Catharine CAN LUNA PRO TEAM 1030
2 LANGVAD Annika DEN SPECIALIZED RACING 1006
3 BATTY Emily CAN TREK FACTORY RACING XC 710
8 INDERGAND Linda SUI FOCUS XC TEAM 583

Herren
1 ABSALON Julien FRA BMC MOUNTAINBIKE RACING TEAM 1310
2 SCHURTER Nino SUI SCOTT-ODLO MTB RACING TEAM 980
3 MAROTTE Maxime FRA BH-SR SUNTOUR-KMC 948
18 INDERGAND Reto SUI BMC MOUNTAINBIKE RACING TEAM 425

Team WC Gesamt:
1 BMC MOUNTAINBIKE RACING TEAM 444
2 BH-SR SUNTOUR-KMC 392
3 MMR FACTORY RACING TEAM 287

IMG 9633

IMG 7990

 

 

02.09.2016 / Olympiade 2016 RIO


Olympisches Diplom für Linda Indergand

Mit dem 8. Rang zeigte Linda Indergand an der Olympiade in Rio ein perfektes Rennen. Zwei Runden lang führet sie dieses Rennen an.

Auch wenn es „nicht geplant" war, wie Linda Indergand später zu Protokoll gab, man hätte für das olympische Mountainbike-Rennen im Deodoro Mountainbike-Park, aus Sicht der Schweizer, kein besseres Drehbuch schreiben können.
Eliminator-Weltmeisterin Linda Indergand erwischte einen blendenden Start und hatte in einer technischen Passage eine schnellere Linie als die Fahrerinnen hinter ihr. So lag die 23-Jährige plötzlich alleine in Führung - bis zu 15 Sekunden wurden gemessen. Ende der ersten Runde wurde sie wieder eingeholt, doch die achtköpfige Gruppe riss wieder auseinander und Indergand kam alleine aus der zweiten Runde.
Drei Verfolgerinnen schlossen dann zu ihr auf, unter ihnen Jolanda Neff.
Während Linda Indergand auf Position vier zurückfiel, war der Tisch für Jolanda Neff gedeckt. Gemeinsam mit der Schwedin Jenny Rissveds und der Polin Maja Wloszczowska fuhr sie einen Vorsprung auf Platz vier heraus.
„Weil Linda alleine vorne war, konnte ich hinten Kräfte sparen", erklärte Jolanda Neff die Situation. Die nächste Situation, die sie im Ziel zu erklären hatte, war allerdings nicht mehr so erfreulich. In Runde vier verlor sie fast urplötzlich die Körperspannung, damit auch den Anschluss und die Beobachter ahnten schon: Der Rücken.
„Bis dahin ist es gut gegangen, dann hat der Rücken zugemacht. Ich habe irgendwas falsch gemacht und ich weiss im Moment nicht wo der Fehler lag. Ich hatte das Gefühl, dass ich im Vorfeld alles richtig gemacht habe. Ich fühlte mich gut. Aber es ist mein eigener Fehler", erklärte sie mit belegter Stimme. „Die letzten Rennen sind super gegangen. Irgendwas habe ich unterschätzt."
In der fünften Runde wurde sie von einer dreiköpfigen Gruppe passiert und der Medailenrang war passé. Mit 2:28 Minuten auf Goldmedaillengewinnerin Jenny Rissveds erreichte sie als Sechste das Ziel. Für die 23-Jährige gab es bei ihrer ersten Olympia-Teilnahme immerhin das Diplom.
Auch für Linda Indergand, die mit ihrem Rennen rundum zufrieden war. „Ich bin froh, dass ich mein Tempo durchfahren konnte. Geplant war die Führungsposition nicht, ich habe einfach eine bessere Linie gehabt. Dann haben die anderen einfach aufgedreht. Als ich überholt wurde, war es schwierig im Rennen zu bleiben, aber ich habe versucht zu kämpfen und das ist mir gelungen."

Resultate:

1 SWE RISSVEDS Jenny 1:30:15
2 POL WLOSZCZOWSKA Maja 1:30:52
3 CAN PENDREL Catharine 1:31:41
4 CAN BATTY Emily 1:31:43
5 CZE NASH Katerina 1:32:25
6 SUI NEFF Jolanda 1:32:43
7 USA DAVISON Lea 1:33:27
8 SUI INDERGAND Linda 1:33:27
9 UKR BELOMOINA Yana 1:33:28
10 NOR DAHLE FLESJAA Gunn-Rita 1:33:34
11 DEN LANGVAD Annika 1:33:48
12 GER GROBERT Helen 1:34:08
13 SLO ZAKELJ Tanja 1:35:17

RIO 2016

RIO 2016 1

 

30.08.2016 / Swiss Bike Cup Finale Mutenz


Reto Indergand und Jolanda Neff sind die Gesamtsieger des Swiss Bike Cups 2016

Der Swiss Bike Cup musste 2016 ohne Hauptsponsor auskommen – prominente Sieger gab es trotzdem. Nach den sechs Rennen (deren fünf bei der Elite), mit Start Anfangs April im Tessin, konnten sich Jolanda Neff und Reto Indergand durchsetzen.

Reto Indergand gewinnt zum ersten Mal
Der Urner Indergand holte sich mit dem Gesamtsieg die Krönung seiner bisher besten Saison. Ein Sieg in Buchs, der dritte Platz in Gränichen und die konstanten Top-Platzierungen in den restlichen Rennen bescheren Indergand den ersten Gesamtsieg. Indergand gewinnt mit 287 Punkten vor seinem BMC-Teamkollegen Lukas Flückiger mit 218 Punkten. Nino Schurter landet mit zwei Siegen aus zwei Rennen auf dem dritten Platz.

Jolanda Neff seit drei Jahren ungeschlagen

Jolanda Neff ist im Swiss Bike Cup immer noch das Mass aller DInge. Drei Jahre ist die Stöckli-Fahrerin nun im Cup ungeschlagen. Auf der Verfolgung von Neff sind zwei U23-Fahrerinnen. Sina Frei wird dreimal Zweite und sammelt 305 Punkte, Nicole Koller platziert sich auf dem dritten Platz.

SBC Gesammtsieg Reto

 

12.08.2016 / Bike WC Mont-Sainte-Anne (Ka)


Reto Indergand hervorragender 10.Rang im Weltcup

Reto Indergand ist nach seiner Knieverletzung erstmals wieder an einem WC in die Top Ten gefahren. Mit seinem erneuten 10. Platz fährt er zum dritten Mal in dieser Saison in die Top Ten. Gewonnen wurde das Rennen von Retos Teamkollegen Julien Absalon.
Reto Indergand vom BMC Mountainbike Racing Team, konnte seine gute Ausgangslage mit der Startnummer 16 optimal ausnützen. Wenn gleich er bereits in der ersten Runde beim ersten steilen Aufstieg leicht anstehen musste, kam er an 14 Position bei Start und Ziel vorbei. Während den 7 Runden konnte er seinen Platz halten oder sogar verbessern. In der letzten Runden als der Regen einsetzte, wurde es vorallem in den Abfahrten so richtig rutschig und gefährlich. Reto als guter Techniker und auch im Regen stark fahrend bekannt, konnte mit dem 10.Rang auch im Weltcupgesamtklassement einen Platz gut machen. Hinter dem für die Olympiade qualifizierten Mathias Flückiger 3.Rang und Mathias Stirnemann 4.Rang war Reto Indergand der 3 beste Schweizer. Dank diesem hervorragenden Rennen kann Reto Indergand auch beim letzten WC in Andorra wieder in der 2 Startreihe einstehen.

Sieg mit dem Team

Mit dem Sieg von Julien Absalon, dem 10 Rang von Reto Indergand und dem 11. Rang von Lukas Flückiger gewann das BMC Team mit nur einem Punkt Vorsprung auf BH Suntour KMC die Teamwertung. Es ist für BMC bereits der 3 WC Sieg in diesem Jahr. Auch im Gesamtweltcup liegen sie knapp vorne. Somit wird auf dem WM Kurs von 2015 entschieden, wer das beste Biketeam auf der Welt ist.

WC Kanada Reto

 

12.08.2016 / London


Olympia Hauptprobe geglückt

Mit dem 2. Rang beim CC Rennen im Londoner Hadleigh Park gelang Linda Indergand die Hauptprobe für Rio ausgezeichnet. Den Sieg holte sich wie könnte es anders sein, Jolanda Neff, dritte wurde die Ex Weltmeisterin Pauline Ferrand Prevot.
Zwei Runden lang waren Jolanda Neff (Stöckli Pro Team) und Linda Indergand (Focus XC Team) auf dem Olympia-Kurs von 2012 gemeinsam an der Spitze. Dann musste Linda Indergand Jolanda Neff ziehen lassen, da diese ein sehr hohes Tempo anschlug. Lange so meinte man, seien die Positionen auf den Rängen 1-3 klar. Doch zwei Runden vor Schluss kam nochmals Spannung auf. Linda Indergand verrechnete sich mit den Rundenzahlen und meinte sie komme ins Ziel. Doch kurz vor dem Zielstich hörte sie die berühmte Glocke, welche die letzte Runde einläutete. So musste sie schon fast entkräftet, nochmals eine Runde anhängen. Da aber ihr Vorsprung auf die dritt klassierte gross genug war, konnte sie auch mit einer „langsamen“ letzten Runde ihren 2. Rang nach Hause fahren. Linda Indergand war mit sich und ihrer Form nach ihrem letzten Wettkampf vor Olympia zufrieden. „Ich denke, ich kann mit einem guten Gefühl nach Brasilien reisen. Nur das mit der Rundenzahl das sollte eigentlich nicht passieren“, meinte sie mit einem Schmunzeln im Gesicht.

Bei den Männer gewann Nino Schurter, vor Luca Braidot und dem sensationell fahrenden Mathias Stirnemann der kurz vor dem Ziel noch Julien Absalon ein- und überholte.

 

CC London Linda

 

12.08.2016 / Weltcup Lenzerheide


Glück und Pech für die Urner auf der Lenzerheide

Während Linda Indergand mit dem 7. Rang ihr zweitbestes WC Resultat erzielt, fällt Reto Indergand nach einem Plattfuss auf den 39.Rang zurück. Gewonnen hat bei den Damen Jenny Rissveds und bei den Herren Nino Schurter .
Nach der Startrunde belegte die Urnerin Linda Indergand FOCUS XC Team, den achten Rang. In der zweiten Runde konnte sie sich auf Rang sieben verbessern. Als sie die 6klassierte in Sichtweite hatte, unterlief ihr ein fataler Fehler, der zu einem Sturz führte. Glücklicherweise ging dieser aber glimpflich aus, sodass sie die Fahrt wieder fortsetzten konnte. Mit sehr ausgeglichenen Rundenzeiten belegte sie am Schluss den sehr guten 7. Rang. Dies ist nach dem 2. Rang von Australien, ihr zweit bestes Weltcupresultat in der Kategorie Elite. Auf dem Podest standen für einmal alles Weltmeisterinnen. Das Rennen gewann etwas überrachend die U23 Weltmeisterin Jenny Rissveds vor der Elite Weltmeisterin Anika Langvad und der Marathonweltmeisterin Jolanda Neff. Im Gesamtweltcup liegt Linda Indergand auf dem ausgezeichneten 4. Rang.

Viel Pech für Reto Indergand

Nach seiner Knieverletzung zeigte sich Reto Indergand BMC Mountainbike Racing Team wieder fast in alter Form. Nach Rennhälfte belegte er als viert Bester Schweizer den 14. Rang. 100 Meter nach der Techzone erlitt er einen Hinterrad defekt. So musste er eine halbe Runde (ca. 2km) mit einem Platten bis in die nächste Zone Fahren / schieben. Dabei passierten ihn Fahrer um Fahrer und er fiel hoffnungslos zurück. Der 39. Rang ist natürlich nicht das welches er den vielen mitgereisten Urnerfans bieten wollte. Linda und Reto bedanken sich bei all ihren Fans für die lautstarke Unterstützung und das Schwenken der vielen Urner- und Schweizerfahnen. Es ist schon etwas Besonderes bei solch einem tollen Publikum zu fahren, da kommt einem manchmal sogar bei diesen heissen Temperaturen, die Gänsehaut, meinten beide unisono. Grossartiger Sieger wurde Nino Schurter vor Julien Absalon und Maxim Marotte. Im Gesamtweltcup ist Reto Indergand zur Zeit auf dem sehr guten 16.Rang.

 

Lenzerheide Linda

Lenzerheide Reto

 

12.08.2016 / 

Linda wieder Eliminator Weltmeisterin


Schon bei den Qualifikationsläufen zeigte sich, dass Linda mit dieser Strecke gut zurecht kommt. Als Titelverteidigerin durfte sie die WM mit der Startnummer 1 (resp. 33) eröffnen. Auf dem rund 1km langen Rundkurs stellte sie die Bestzeit auf. Im ¼ Final konnte sie ihre Gegnerinnen bereits nach den ersten Hindernissen abhängen und so den Lauf für sich entscheiden. Der ½ Final war dann ein bisschen enger, aber auch nicht verwunderlich, da sie mit der Eliminator Weltmeisterin Katrin Stirnemann eine harter Brocken vorgesetzt bekam. Diese beiden kamen aber problemlos in den Final. Zu diesen Zweien gesellte sich mit Ramona Forchini eine weitere Schweizerin und die Norwegerin Ingrid Boe Jakobsen. Diese 4 bestritten schon letztes Jahr in Andorra den WM Final! Wie in den Vorläufen konnte Linda gleich von Beginn weg die Führung an sich reissen. Über die zwei Sprünge und den anschliessenden Rockgarden fuhr Linda einen kleinen Vorsprung hinaus, den sie bis ins Ziel noch ausbaute. Somit verteidigte Linda ihren Weltmeistertitel aus dem Vorjahr!!!Mit Katrin als 2. und Ramona als 3. war das Podest fest in Schweizerhand!

VIDEO ZUM ELIMINATORRENNEN VON LINDA

10. Rang für Linda im CC

Mit einem blitz Start konnte sich Linda gleich zu Beginn des Rennens in der 8 köpfigen Spitzengruppe halten. Diese wurde erst gesprengt als Anika Langvad das Tempodiktat übernahm und solo ihrem ersten Weltmeistertitel entgegen fuhr. Linda belegte bei ihrer ersten Elite WM den sehr guten 10. Rang.

27. Rang für Reto

Leider musste Reto für das Team Relay forfait geben. Mit gemischten Gefühlen wagte er sich an den Start des CC. Schon kurz nach dem Start erwischte Reto nicht die schnelle Spur. Konkurrenten vor Ihm blockierten den Weg. So war es nicht verwunderlich, dass er erst an 34 Stelle aus der Startrunde zurückkam. Dann kämpfte er sich bis auf Position 19 nach vorne. Leider merkte er gegen Ende des Rennens die 9 Tage Trainingspause die er wegen seiner Knieverletzung einlegen musste und viel noch auf Rang 27 zurück. In Anbetracht meiner sehr guten Resultaten in dieser Saison kann ich mit diesem Rang nicht zufrieden sein, musste aber froh sein, nach dieser Verletzung überhaupt an den Start gehen zu können.



Podest

 

30.05.2016 / WM Aufgebot für Linda und Reto Indergand



Auf Grund hervorragenden Leistungen sind Linda und Reto Indergand für die kommenden Weltmeisterschaften in Nove Mesto na Morave (Tch) selektioniert worden.

Dank herausragenden Leistungen in dieser Saison haben die beiden Urner vom VMC Silenen / IG Radsport Uri Linda und Reto Indergand von Swiss Cycling das Aufgebot für die WM erhalten. Für beide sind es die ersten Weltmeisterschaften in der Kat. Elite. Linda Indergand Focus XC Team wird versuchen ihren Titel im Eliminator zu verteidigen und dann auch noch das Cross Country bestreiten.

Grosse Ehre für Reto Indergand
Nach dem 3.Rang in Gränichen mit nur minimen Rückstand auf Nino Schurter, wurde Reto Indergand BMC Mountainbike Racing Team für das Team Relay aufgeboten. Es ist dies sein dritter Einsatz an einem Team Wettkampf, aber zum ersten Mal als Elite Fahrer. Das Team besteht als 1 Elite, 1 Frau, 1 U23 und 1 Junior. Danach wird er auch noch das Cross Country Rennen bestreiten. Ich freue mich natürlich sehr, dass ich Teil von diesem Team sein darf. Auch wenn wir ein sehr junges Team bilden werden wir versuchen einen Top Fünf Platz anzustreben.

Leider hat sich Reto Indergand beim sonntäglichen Rennen in Heubach bei einem Sturz am Knie verletzt was eine ärztliche Untersuchung zur Folge hat. In wie fern seine Einsätze an der WM in Gefahr sind lässt sich zurzeit noch nicht abschätzen.

Fabio Püntener auf Rang 11.
Der zweite Urner am Start in Heubach fuhr ein gutes Rennen und belegte den 11. Rang. Er war in diesem sehr stark besetzten Junioren Rennen der zweitbeste seines Jahrgangs.

Resultate Heubach: Junioren
1. COL PEÑA Wilson Team Specialized-Tugó Colo. 1:03:04
2. GER SCHEHL Niklas SV QUEIDERSBACH TEAM BULLS 1:04:09
3. GER LIST David LEXWARE MOUNTAINBIKE TEAM 1:04:52
11. SUI PÜNTENER Fabio VMC Silenen/IG Radsport Uri 1:07:08

WM Aufgebot:
Swiss Cycling selektioniert folgende Fahrer/innen für die Mountainbike-Weltmeisterschaften vom 29.06 – 03.07.20160 in Nové Město na Moravě (Tschechien). Mit dem Olympia-Team sowie mit 33 weiteren Athleten wird die Schweiz in drei verschiedenen Disziplinen starten.

Cross-Country (XCO)

Elite Herren
Lukas Flückiger, 1984, Leimiswil, VC Bützberg, BMC Mountainbike Racing Team
Mathias Flückiger, 1988, Ochlenberg, VC Bützberg, Stöckli Pro Team
Lars Forster, 1993, Jona, VC Eschenbach, BMC Mountainbike Racing Team
Fabian Giger, 1987, Rieden, VC Eschenbach, Kross Racing Team
Reto Indergand, 1991, Schönenwerd, VMC Silenen, BMC Mountainbike Racing Team
Nino Schurter, 1986, Chur, VC Surselva, SCOTT-ODLO MTB Racing Team
Matthias Stirnemann, 1991, Gränichen, RC Gränichen, Möbel Märki MTB Pro Team
Florian Vogel, 1982, Jona, RC Gränichen, FOCUS XC Team


Elite Frauen
Corina Gantenbein, 1986, Klosters, VCB Landquart, Haibike Ötztal Pro Team
Linda Indergand, 1993, Silenen, VMC Silenen, FOCUS XC Team
Jolanda Neff, 1993, Thal, RV Altenrhein, Stöckli Pro Team
Kathrin Stirnemann, 1989, Gränichen, RC Gränichen, Haibike Ötztal Pro Team
Esther Süss, 1974, Küttigen, RC Gränichen, WHEELER iXS Team

U23 Herren
Andrin Beeli, 1995, Sagogn, VC Surselva
Filippo Colombo, 1997, Bironico, VC Monte Tamaro Rivera, Velo Club Monte TAMARO-BMC
Manuel Fasnacht, 1995, Gretzenbach, RC Gränichen, Fischer Junior MTB Team
Andri Frischknecht, 1994, Feldbach, VC Eschenbach, SCOTT-ODLO MTB Racing Team
Marcel Guerrini, 1994, Neuhaus, VC Eschenbach, FOCUS XC Team
Simon Vitzthum, 1995, Rheineck, RV Altenrhein, bischibikes/kopierpapier.ch

U23 Frauen
Sina Frei, 1997, Uetikon am See, VC Meilen, jb BRUNEX Felt Team
Ramona Forchini, 1994, Wattwil, RMC Bütschwil, Strüby-Bixs Team
Alessandra Keller, 1996, Stans, RMC Kerns Kägiswil, Stöckli Pro Team
Nicole Koller, 1997, Schmerikon, VC Eschenbach, Tower Sports-VC Eschenbach
Aline Seitz, 1997, Buchs, RC Gränichen
Andrea Waldis, 1994, Morschach, VC Gersau, Luna Pro Team

U19 Herren
Vital Albin, 1998, Tersnaus, VC Surselva, Biketeam Solothurn
Nick Baumann, 1998, Aarau, RC Gränichen
Nick Burki, 1998, Derendingen, Mauna Loa Bikers Solothurn, Biketeam Solothurn
Kevin Kuhn, 1998, Gibswil, VC Eschenbach, Tower Sports VC Eschenbach
Joel Roth, 1999, Kölliken, RC Gränichen

U19 Frauen
Vanessa Bandel,1998, Lüchingen, RV Altenrhein,
Lara Krähemann, 1999, Egg, VC Maur, jb BRUNEX Felt Team
Ramona Kupferschmid, 1998, Bike Club Spiez, WHEELER Pro Team
Lena Mettraux, 1998, Echallens, VC Echallens, Team Scott New Work Romandie
Pauline Roy, 1999, La Chaux-de-Fonds, Cimes – Cycle La Chaux-de-Fonds

Team Relay
Frau: Sina Frei, 1997, Uetikon am See, VC Meilen, jb BRUNEX Felt Team
Elite Herrens: Reto Indergand, 1991, Schönenwerd, VMC Silenen, BMC Mountainbike Racing Team
U23 Herren: Fillippo Colombo, 1997, Bironico, VC Monte Tamaro Rivera, Velo Club Monte TAMARO-BMC
U19 Herren: Vital Albin, 1998, Tersnaus, VC Surselva, Biketeam Solothurn

Eliminator

Herren
Patrick Lüthi, 1992, Marin, Club Cycliste du Littoral, Prof Raiffeisen CCL
Roger Jenny, 1993, Jenaz, Swiss Bike Mater Prättigau, bischibikes/kopierpapier.ch
Severin Sägesser, 1992, Niedergösgen, RC Gränichen

Frauen
Ramona Forchini, 1994, Wattwil, RMC Bütschwil, Strüby-Bixs Team
Linda Indergand, 1993, Silenen, VMC Silenen, FOCUS XC Team
Aline Seitz, 1997, Buchs, RC Gränichen
Kathrin Stirnemann, 1989, Gränichen, RC Gränichen, Haibike Ötztal Pro Team
Andrea Waldis, 1994, Morschach, VC Gersau, Luna Pro Team

Nationalcoach
Bruno Diethelm, Thun, Nationalcoach Elite und U23 Herren
Edi Telser, Prad am Stilfserjoch (It), Nationalcoach Elite Frauen, U23 Frauen und U19 Frauen
Beat Müller, Biel/Bienne, Nationalcoach U19 Herren

Delegationsleiter: Kilian Oertli, Disziplinenverantworlicher MTB

 

Mehr Infos zur WM gibt es hier:

Website des Organisators: http://mtb2016nmnm.com/en/
Programm: http://mtb2016nmnm.com/wch-program

WM Aufgebot

 

07.06.2016 / Swiss Bike Cup Gränichen


Hervorragende Urner Leistungen in Gränichen

Beim 4. Lauf des Swiss Bike Cups fuhren die Urner vor allem am Sonntag hervorragend. Bei den Junioren belegte Fabio Püntener den 5. Rang, bei den Elite Frauen Linda Indergand den 2.Rang und bei den Elite Herren Reto Indergand den 3. Rang.

Fabio Püntener VMC Silenen / IG Radsport Uri erwischte einen ausgezeichneten Start. Nach der zweiten Runde erschien er bereits an 12 Stelle. Da das Rennen zum UCI Junioren Event zählt hatte er die hohe Startnummer 31. Danach konnte er sich mit sehr regelmässigen Rundenzeiten weiter nach vorne kämpfen. Er hatte auch eine sehr gute Wahl mit den „Regenreifen“ getroffen, welche ihm einen sehr guten Gripp gaben. Dieser war auf dieser sonst schon sehr schwierig zu befahrener Strecke von grossem Vorteil. Fabio Püntener wusste vom Weltcup in Albstadt, dass er gegen Ende des Rennens noch Kräfte für eine schnelle Schlussrunde frei machen konnte. Es gelang Fabio Püntener eine unglaubliche Aufholjagd, die ihn zwischenzeitlich auf den 4.Rang brachte. Leider hängte er dann mit dem Lenker an einem Baum ein. Dieses Missgeschick warf ihn nicht nur zu Boden, sondern auch wieder auf den 5. Rang zurück. Mit nur 40Sekunden Rückstand auf den Franzosen Victor Lab war er der 3 Beste Schweizer in diesem starken Fahrerfeld.

Linda Indergand nur von Jolanda Neff geschlagen
Bei den Schweizer Frauen ging es in diesem Rennen noch um eine mögliche Olympiaqualifikation. Nach dem steilen Teeraufstieg übernahm Linda Indergand FOCUS XC Team die Führung, damit sie als erstes in den Singeltrail einfahren konnte. Ihr Hinterrad halten konnte nur Jolanda Neff und Sina Frei, die die beiden WC Rennen von Albstadt und La Bresse in der Kat. U23 gewann. Jolanda Neff wollte unbedingt eine frühe Entscheidung des Rennens herbeiführen und verschärfte das Tempo. Linda Indergand vermochte noch fast eine Runde das Tempo zuhalten. Für Sina Frei war es aber zu hoch, als sie später auch noch stürzte war der Weg für Lindas 2. Rang nicht mehr in Gefahr. Da das Rennen wegen dem schwer zu befahrenem Terrain verkürzt wurde, gab es an der Spitze keine Verschiebungen mehr. Es gewann Jolanda Neff vor Linda Indergand und Gunn Rita Dahle. Linda Indergand war nach diesem Rennen natürlich überglücklich. Das freut mich ganz besonders, dass ich meine gute Form auch vor heimischem Publikum zeigen konnte.

Reto Indergand mit einem ausgezeichneten Rennen
Nach dem er in den letzten beiden WC in die Top Ten gefahren ist, wusste er um seine sehr gute Form. Nino Schurter war von Anfang an bestrebt mit einem sehr hohen Tempo das Feld zu sprengen. Mit Florian Vogel und Mathias Flückiger hefteten sich aber die weiteren Olympiakandidaten an sein Hinterrad. Mit 8 Sekunden Rückstand folgte aber Reto Indergand BMC Mountainbike Racing Team auf dem 4. Rang. Als dann Mathias Flückiger das Tempo nicht mehr mitgehen konnte und dazu noch einen Defekt erlitt, erschien Reto Indergand bereits in der nächsten Runde an 3. Stelle. Vorne lieferten sich Schurter / Vogel ein unerbitterliches Duell. In der zweitletzten Runde drohte Reto Indergand aber plötzlich den 3. Rang zu verlieren. Von hinten machte der einheimische Mathias Stirnemann mit der schnellsten Rundenzeit mächtig Boden gut. Doch auch Reto Indergand hatte noch ein bisschen Reserven und konnte Stirnemann in Schach halten. Gewonnen wurde das Rennen von Nino Schurtrer, der in der vorletzten Runde seinen letzten Begleiter abhängte. Mit dem minimen Rückstand von 38 Sek. belegt Reto Indergand den hervorragenden 3. Rang. Diesen dritten Rang stufe ich noch höher ein als mein Sieg in Buchs, denn heute waren alle Schweizer Spitzenbiker am Start. Die drei Biker danken allen Urner Fans die sie am Streckenrand lautstark anfeuerten und dies trotz des Teils heftigen Regens. Im Gesamtklassement des Swiss Bikes Cups führt Reto Indergand mit 30 Punkten Vorsprung auf Nino Schurter. Nächstes Wochenende startet Reto Indergand am Gigathlon und tauscht für einmal sein Bike gegen das Rennvelo.

Elite Frauen

1. NEFF Jolanda Stöckli Pro Team 1:22:18
2. INDERGAND Linda Focus XC Team +2:06
3. DAHLE FLESJAA Gunn-Rita MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM +3:19

 

Elite Herren

1. SCHURTER Nino SCOTT Odlo MTB Racing Team 1:23:19
2. VOGEL Florian Focus XC Team +0:12
3. INDERGAND Reto BMC Mountainbike Racing Team +0:38

 

 

30.05.2016 / WC La Bresse


Linda und Reto Indergand in den Top Ten

Beim Weltcup in La Bresse (Fr) fuhr am Morgen Linda Indergand auf den hervorragenden 10. Rang. Nur wenig später  übertraf ihr Bruder Reto dieses Ergebnis  mit dem 9. Rang. Jolanda Neff und Julien Absalon heissen die Dominatoren dieses Rennens.

Auf einer sehr schwierigen und vor allem sehr steilen Strecke, die eher an ein Bergrennen als an ein Bike Weltcup erinnert, zeigte Linda Indergand (FOCUS XC Team) von Anfang an, dass sie auch auf solch steilen Strecken mit den Besten mithalten kann. Jolanda Neff fuhr von Anfang an ein eigenes Rennen, bereits bei der ersten Zielpassage hatte sie 27 Sekunden Vorsprung. In der dritten Runde stürzte sie spektakulär, ohne sich zu verletzten. Danach kam noch ein Hinterrad Defekt dazu, der den an der Spitze zu einen zusammen Schluss führte. Doch auf der letzten Runde als sie das Tempo erhöhte konnte ihr keine mehr folgen und sie feierte ihren ersten Weltcup Sieg in dieser Saison. Linda Indergand verlor Bergauf jeweils ein wenig auf die Spitzenfahrerinnen, konnte in den technischen Abfahrten aber jedes Mal wieder ein bisschen Zeit aufholen. Mit dem 10. Rang, das ist ihr zweit bestes Weltcup Resultat, war sie sehr zufrieden. Im Gesamtweltcup liegt Linda Indergand an 3. Stelle. Einen schlechten Tag erwischte die Dominatorien der beiden vorangegangenen Weltcups Anika Langvad. Sie klassierte sich auf dem 15. Rang.
WCLaBresse 16 li

Reto Indergand auf Platz 9.
Mit dem 10. Rang beim WC in Albstadt verbesserte sich Reto Indergand (BMC Racing Team) von Startplatz 46 auf 16. Dank dieser guten Startposition konnte er das Rennen in der zweiten Reihe in Angriff nehmen. Fabian Giger war es, der in der ersten Steigung ein horrendes Tempo anschlug und das Feld stark in die Länge zog. An der Spitze gab es nach der schwierigen Abfahrt bereits eine Änderung. Nino Schurter, Mathias Flückiger und Julien Absalon mit ein paar Sekunden Vorsprung auf eine kleine Verfolgergruppe. Reto Indergand schob sich auf dieser Stecke, die nicht gerade gut zum Überholen bekannt ist, auf den 13. Rang vor. Nach dem Nino Schurter mit zwei Defekten zurück geworfen wurde, war der Weg frei für den einheimischen Julien Absalon. Das Rennen sehr gut eingeteilt hat Reto Indergand, der unauffällig aber mit einer sehr klugen Fahrweise versuchen wollte wiederum einen Top Ten Platz zu erreichen. Am Ende der dritten Runde war er auf diesem 10. Rang. In der letzten Runde mobilisierte er die letzten Kräfte und konnte so an Luca Braidot vorbeiziehen und den hervorragenden 9. Rang belegen. Im Weltcup verbesserte sich Reto Indergand auf den 13. Rang. In der Besetzung Absalon, Indergand und Martin Fanger belegte das BMC Team den 2. Rang in der Teamwertung.
WCLaBresse 16 re

Schönes Geschenk zum 100jährigen Jubiläum des VMC Silenen
Noch nie in der bald 100 Jährigen Geschichte des VMC Silenen, konnte sich ein Geschwisterpaar im gleichen Bike Weltcup in der Kat. Elite in den Top Ten klassieren. Der nächste Bike Weltcup findet am Wochenende vom 9.Juli (U23 Damen) und 10.Juli (U23 Herren, Elite Frauen und Elite Herren) auf der Lenzerheide statt. Auf der gleichen Strecke wird dann 2018 die Weltmeisterschaft stattfinden. Weiter mit Bikerennen geht es am nächsten Wochenende in Gränichen (AG). Nach diesem Rennen werden auch die Selektionen für die Weltmeisterschaften in Nove Mesto (Cze) bekanntgabe der Selektionierten: 08.06.2016 und die für die Olympischen Spiele in Rio gemacht. Offizielles Selektionsdatum: 17.06.2016

Resultate Elite Frauen:
1 NEFF Jolanda STÖCKLI PRO TEAM 1:28:30
2 PENDREL Catharine LUNA PRO TEAM +0:25
3 BATTY Emily TREK FACTORY RACING XC +0:48
6 KELLER Alessandra STÖCKLI PRO TEAM +3:07
10 INDERGAND Linda FOCUS XC TEAM +3:39

Elite Herren:
1 ABSALON Julien BMC MOUNTAINBIKE RACING TEAM 1:26:38
2 MAROTTE Maxime BH-SR SUNTOUR-KMC +1:00
3 KORETZKY Victor BH-SR SUNTOUR-KMC +1:24
4 SCHURTER Nino SCOTT-ODLO MTB RACING TEAM +1:42
6 FLUCKIGER Mathias STÖCKLI PRO TEAM +2:25
8 STIRNEMANN Matthias MOEBEL MAERKI MTB PRO TEAM +2:43
9 INDERGAND Reto BMC MOUNTAINBIKE RACING TEAM +3:09

 

30.05.2016 / WC Albstadt


Drei Urner Biker am WC in Albstadt am Start

Der Bike Weltcup machte dieses Wochenende in Albstadt (De) halt. Die drei gestarteten Urner Biker fuhren ausgezeichneten Rennen. Fabio Püntener war gar der beste der Schweizer Junioren Nationalmannschaft, Linda Indergand war bis zum Sturz hervorragend im Rennen und Reto Indergand fährt zum ersten Mal am WC in die Top Ten. Gewonnen haben wie in Australien, Nino Schurter und Annika Langvad.

Fabio Püntener bekam dank seinen sehr guten Resultaten von Swiss Cycling ein Aufgebot, dass er mit der Nationalmannschaft den Weltcup in Albstadt bestreiten kann. Das erste Mal mit dem Nati Trikot am Start zu sein ist eine besondere Ehre, ergibt aber auch einen Druck auf den Athleten. Fabio Püntener musste im Zweit letzten Block das Rennen in Angriff nehmen, das heisst ca. von Position 120. Im Gegensatz zu den Elitefahrer wird bei den Junioren nicht nach Startnummer gestartet. Bereits nach der Startrunde erschien er auf Rang 97. Auf den restlichen 5 Runden kämpfte er sich Rang für Rang nach vorne. Mit sehr gleichmässigen Rundenzeiten fuhr er so auf den sehr guten 49 Rang. Beat Müller der Coach er Schweizer Junioren war erfreut über dieses sehr gute Rennen von Fabio, war er doch der beste der Nationalmannschaft. Die sieben anderen Schweizer die vor Fabio klassiert sind fahren alle in einem UCI Team die Rennen.

Ein Fahrfehler kostet Linda Indergand einen Spitzenplatz
Nach dem völlig überraschenden 2.Rang in Crains, gelang Linda Indergand der Start in Albstadt wiederum hervorragend. In den vordersten Positionen kämpfte sie sich über die Startrunde. Bereits in der ersten Runde fuhr Annika Langvad allen davon und wurde nicht mehr eingeholt. Dahinter war eine vierer Gruppe mit Linda Indergand auf der Verfolgung. In der Drittletzten Runde beginn sie an einer heiklen Stelle eine folgenschweren Fahrfehler, der sie in einem Schlammloch zu Fall brachte. Mit Schürfungen und blutendem Knie, erkämpfte sie sich den 14. Rang.

Reto Indergand mit genialer Vorstellung
Aus der zweiten Startbox mit der Nummer 46 gestartete erwischte er einen super Start. Bei der ersten Zieldurchfahrt war er bereits an 14. Stelle. Danach versuchte ich meinen Rhythmus zu fahren ohne mich in die verschiedenen Attacken ein zu mischen. Dies gelang mir in unserer Gruppe die mit Fabian Giger, Lukas Flückiger und kurz auch mit Florian Vogel, aus vier Schweizern bestand, ausgezeichnet. In der letzten Runde konnte ich noch leicht zulegen und noch zwei Fahrer überholen und so den 10. Rang erkämpfen. Nach den vielen sehr guten Resultaten in dieser Saison bin ich mit meinem ersten Top Ten Ergebnis an einem Weltcup natürlich sehr zufrieden. Dass Rennen lebte einmal mehr vom Duell Absalon gegen Schurter. Wobei diesmal erst der Sprint die entscheidung zu Gunsten des Schweizer brachte. Dieses super Resultat bringt Reto Indergand auf den hervorragenden 16. Rang im Weltcup. Warum dieser 16. Rang, so wichtig ist? Die Ränge 1 – 16 können am nächsten Weltcup in der ersten, resp. zweiten Startreihe starten.

Resultate:

Junioren
1. BLEVINS Christopher USA National Team 1:12:15,0
2. ALBIN Vital Bike SUI Team Solothurn +0:19,4
3. LAB Victor FRA PASSION BEAUCOURT +0:24,4
49. PÜNTENER Fabio SUI Switzerland National Team +7:58,7

Elite Damen
1. LANGVAD Annika DEN SPECIALIZED RACING 1:33:03
2. RISSVEDS Jenny * SWE SCOTT-ODLO MTB RACING TEAM +1:25
3. PENDREL Catharine CAN LUNA PRO TEAM +1:36
14. INDERGAND Linda SUI FOCUS XC TEAM +4:35

Elite Herren
1. SCHURTER Nino SUI SCOTT-ODLO MTB RACING TEAM 1:28:38
2. ABSALON Julien FRA BMC MOUNTAINBIKE RACING TEAM +0:00
3. MAROTTE Maxime FRA BH-SR SUNTOUR-KMC +0:55
10. INDERGAND Reto SUI BMC MOUNTAINBIKE RACING TEAM +3:25

WC Albstadt re

 

17.05.2016 / GP Luzern in Pfaffnau


Nach den vielen Bikerennen bestritt  Linda Indergand wieder einmal ein Strassenrennen. Der Abstecher auf die Strasse wurde mit dem 4. Platz belohnt.

Die Frauen FB starteten, völlig. Unter dem Tempotiktat der Übermächtigen BH- Cycling-Team Fahrerinnen löste sich eine 7 köpfige Spitzengruppe. Bereits im Aufstieg in der zweiten Runde verkleinerte sich diese auf fünf Fahrerinnen.  Bis zu diesem Zeitpunkt vermochte auch Linda Indergand die Pace der „reinen“ Strassenfahrerinnen zu halten. Doch als im dritten Aufstieg Jutta Stienen das Tempo nochmals stark verschärfte musste Linda Indergand drei Fahrerinnen ziehen lassen. Jetzt war die Frage: soll ich aufs Feld warten, oder soll ich versuchen die restlichen 10 Runden alleine  gegen den Wind und den ein setzenden Regen kämpfen, mit dem Ungewissen, dass mich das Feld dann doch plötzlich einholt. Sie entschied sich zur Flucht. Als dann fast sintflutartiger Regen einsetzte, verkürzte die Jury das Rennen um zwei Runden. Das Trio an der Spitze harmonierte ausgezeichnet und konnte logischer weise den Vorsprung gegenüber Linda Indergand von Runde zu Runde ausbauen. Diese wiederum konnte dank einer enormen Willensleistung den vierten Platz sicher ins Ziel bringen. Mit einer fast 45km langen Solofahrt  habe ich heute sicher sehr gut trainiert, meinte Linda Indergand.

Resultate:

1 Hanselmann Nicole   Cervélo Bigla Pro Cycling Team                01:27:19
2 Stienen Jutta            VC Hirlsanden/Tempo-Sport bikespeed.ch 01:27:19
3 Eicher Marcia           BH-Cycling-Team                                    01:27:19
4 Indergand Linda    Focus XC Team/VMC Silenen               01:32:28

 

Linda Pfaffnau

 

11.05.2016 / Bike EM Huskvarna


12. Rang für Reto Indergand an der EM

An der EM in Schweden fährt Reto Indergand auf den sehr guten 12. Rang. Sein Teamkollege Julien Absalon verteidigt seinen Europameistertitel auf eindrückliche Art und Weise.

Die Strecke in Huskvarna ist extrem anspruchsvoll und bei den aussergewöhnlich heissen Temperaturen war es doppelt hart. So setzt sich Absalon bereits in der zweiten von sieben Runden aus einer zehnköpfigen Spitzengruppe ab und fährt bis zum Schluss sein eigenes Rennen. Auf Rang zwei fährt Fabian Giger und Rang drei Ondrej Cink. Zu dessen Verfolgern zählen mit Matthias Stirnemann, Lukas Flückiger, Reto Indergand und Martin Fanger gleich vier Schweizer. Reto Indergand mit der Startnummer 30 ins Rennen gegangen musste für seinen Effort in den letzten beiden Runden ein bisschen büssen. So nahm er wenig Tempo raus und viel dadurch noch drei Ränge zurück. Es war hart auf der Startrunde nach vorne zu fahren, doch das hat sich ausbezahlt. Ich habe mich gut gefühlt und mit meinem Rennen kann ich zufrieden sein. Es ist auch mein bestes Resultat an einer EM bei der Elite.

FOTOALBUM

Resultate Herren

1 FRA ABSALON, Julien 1:35:34
2 SUI GIGER, Fabian 1:37:15
3 CZE CINK, Ondrej 1:37:57
12 SUI INDERGAND, Reto 1:40:07

IMG 8897

 

 02.05.2016 / Bike Weltcup Cairns


2. Rang für Linda Indergand

Beim ersten Bike Weltcup fuhr Linda Indergand auf den sensationellen 2. Rang. Mit nur 10 Sekunden Rückstand auf die 3fache Marathon Weltmeisterin gelang ihr erstmals in ihrer Karriere der Sprung aufs Podest bei der Elite. Pech hingegen hatte Reto Indergand der nebst einem schlechten Start auch noch einen Reifendefekt erlitt.

Nach ihren guten Resultaten, vor allem in Bad Säckingen, konnte man Linda Indergand einen Top Ten Platz am Weltcup in Australien zutrauen. Mit einem perfekten Start schob sie sich schon auf der Startrunde in die vordersten Positionen. Nach der ersten Runde erscheint das Trio Linda Indergand, Rebecca Henderson und Annika Langvad als erste bei Start und Ziel.
Dann übernimmt Annika Langvad in der zweiten Runde die Führung. Linda Indergand kann sich noch zwei Runden lang am Hinterrad der dreifachen Marathon-Weltmeisterin halten, doch dann muss sie abreißen lassen. Die Schweizerin bliebt aber bis zum Schluss auf Schlagdistanz und kommt in der Abfahrt immer wieder nahe heran.
„Ich kann es noch nicht wirklich fassen. Ich fühlte mich gut, die Strecke ist super und die Zuschauer haben mich den Berg hoch gepusht. Es war natürlich cool, dass ich bei Annika fast am Hinterrad bleiben konnte“, erklärt Indergand.
„Ich weiß auch nicht, heute hat alles gepasst, im Kopf, in den Beinen, die Strecke, der Tag. Sehr schwierig zu erklären, ich bin überglücklich über mein erstes Podium in der Elite.“
Reto Indergand im Pech
Nach seinen ausgezeichneten Resultaten startete er mit dem Ziel in die Top 20 oder gar Top 15 zu fahren das Abenteuer Australien. Leider kam er beim Start schlecht weg und war nur an 39 Stelle bei Start und Ziel. Mit guten Rundenzeiten, aber kaum Chancen sich viel weiter nach vorne zu begeben, erlitt er in der 4 Runde noch einen Reifendefekt, der ihn wieder zurück warf. Danach konnte er sich noch auf Rang 34 verbessern. Ein schwacher Trost blieb ihm zum Schluss trotzdem noch übrig. Er gewann mit seinem BMC Team die Mannschaftswertung.

TV-Beitrag Tele 1

Resultate Damen:
1 DEN LANGVAD Annika SPECIALIZED RACING 1:28:41
2 SUI INDERGAND Linda FOCUS XC TEAM 1:28:51
3 AUS HENDERSON Rebecca TREK FACTORY RACING XC 1:29:33

Herren
1 SUI SCHURTER Nino SCOTT-ODLO MTB RACING TEAM 1:27:44
2 FRA MAROTTE Maxime BH-SR SUNTOUR-KMC 1:27:47
3 FRA ABSALON Julien BMC MOUNTAINBIKE RACING TEAM 1:28:11
34 SUI INDERGAND Reto BMC MOUNTAINBIKE RACING TEAM 1:32:39

WC Cairns 2016 Linda

 

18.4.2016 / Swiss Bike Cup Buchs SG


Reto Indergand gewinnt in Buchs

Reto Indergand gewinnt den Swiss Bike Cup in Buchs(SG) und übernimmt die Führung im Gesamtklassement.

Bei misslichen äusseren Bedingungen fand in Buchs der zweite Lauf des Swiss Bike Cups. Bereits in der ersten Runde konnte sich ein Trio mit Reto Indergand, Martin Fanger beide BMC MTB Team und Marcel Guerrini FOCUS XC Team leicht absetzten. In der zweiten Runde erlitte Martin Fanger einen Defekt und gab das Rennen auf.  Während vorne Marcel Guerrini das Tempo bestimmte, kamen von hinten der Deutsche Sascha Weber und Andri Frischknecht immer näher zum Führungs Duo. In der dritten Runde verschärfte Reto Indergand kurz vor dem Bergpreis das Tempo und konnte so eine kleine Lücke aufreissen. Mit knapp 20 Sekunden Vorsprung kam er nach 3 Runden bei Start und Ziel vorbei. Auf den vier restlichen Runden baute Reto Indergand den Vorsprung stetig aus, so dass er seinen ersten Sieg bei der Bike-Elite voll geniessen konnte. Mit diesem Sieg übernimmt Reto Indergand auch in der Gesamtwertung des Swiss Bike Cups die Führung. Ich bin natürlich Mega glücklich mit diesem Sieg in Buchs. Es ist mein erster Nationaler Sieg bei der Elite im Biken. Jetzt geht’s nach Hause um die Koffer zu packen und morgen nach Crains (Australien) zum ersten Weltcup in dieser Saison. 

TV-Interview mit Reto Indergand (Quelle: ride.ch)

Elite Herren

1. INDERGAND Reto BMC Mountainbike Racing Team 1:35:28
2. GUERRINI Marcel Focus XC Team 1:36:48
3. FRISCHKNECHT Andri SCOTT Odlo MTB Racing Team 1:37:06

SBC Buchs 16 Reto

 

12.4.2016 / Bundesliga Bad Säckingen


Gelungene Hauptprobe für den Weltcup

Linda und Reto Indergand belegten in Bad Säckingen beim bestbesetzten Bundesliga Rennen die Ränge 4 und 8. Gewonnen haben jeweils die Nummern 1 auf der Welt Jolanda Neff und Julien Absalon.

Insgesamt waren über 600 Sportler und Sportlerinnen aus 24 verschiedenen Nationen bei der Gold Trophy Sabine Spitz am Start. Darunter drei Olympiasieger und acht Weltmeister.
Es war wie gewohnt das Duell Nino Schurter gegen Julien Absalon. Doch dieses Mal konnte Nino Schurter der ein bisschen Angeschlagen ins Rennen stieg, mit seinem Dauerrivalen nicht ganz mithalten. Bis zur dritten Runde blieb eine grössere Spitzengruppe beisammen. Sehr zur Freude der zahlreichen Urner war auch Reto Indergand in dieser hochkarätigen Spitze vertreten. Als dann Absalon das Tempo merklich verschärfte fiel diese völlig auseinander. Ein perfekt eingeteiltes Rennen brachte Reto Indergand auf den hervorragenden 8. Platz. Ich wusste nach dem Rennen in Rivera, dass es mir gut lief, doch dieser achte Rang ist selbst für mich eine Überraschung. Mit dieser sehr schönen und Zuschauer freundlichen Strecke bin ich schnell zu Recht gekommen. Mit diesem Resultat habe ich bei dem Weltklassefeld nicht gerechnet.

Linda Indergand auf Rang vier
Bei den Frauen nichts Neues. Jolanda Neff fährt von Sieg zu Sieg. Doch diesmal nicht mehr ganz so überlegen wie an den Rennen zuvor. Vor einigen tausend Zuschauern überquerte Jolanda Neff die Ziellinie mit „nur“ 52 Sekunden Vorsprung auf Jenny Rissveds und 1.51 Min. vor der ehemaligen Cross Country Weltmeisterin Maja Wloszczowska. Mit einer markanten Steigerung gegenüber dem Rennen in Rivera belegte Linda Indergand den sehr guten 4. Rang. Sie erwischte einen guten Start und konnte sich immer in den vordersten Positionen aufhalten. Vor allem in den technischen Passagen machte Linda Indergand kaum Fehler. Auf den 3. Rang fehlen ihr nur gerade 9 Sekunden. Mir lief es viel besser als am letzten Sonntag. Für mich war wichtig, dass ich nicht mehr so viel Zeit auf Jolanda Neff verliere wie im letzten Rennen. Mit genau 2 Minuten Rückstand ist es mir ganz gut gelungen, meinte eine sichtlich erleichterte Linda Indergand. Wieder super fuhren die ganz jungen Bikerinnen Sina Frei und Alessandra Keller, die die Ränge 5 und 6 belegten.
Linda Indergand fliegt am Dienstag nach Crains (Australien), um sich dort für den Weltcup der am Sonntag 24. April stattfindet, an zu klimatisieren. Reto Indergand bestreitet zuerst noch den Swiss Cup vom kommenden Sonntag in Buchs (SG), ehe er dann auch nach Australien abreist.

Resultate Bad Säckingen:

Elite Herren

1. ABSALON Julian BMC Mountainbike Racing Team         1:34:56
2. SCHURTER Nino SCOTT odlo MTB Racing Team           1:35:35
3. MAROTTE Maxime BH-SRSUNTOUR-KMC                     1:35:42
8. INDERGAND Reto BMC Mountainbike Racing Team 1:36:54


Elite Frauen

1. NEFF Jolanda Stöckli Pro Team                          1:22:39
2. RISSVEDS Jenny SCOTT odlo MTB Racing Team 1:23:31
3. WLOSZCZOWSKA Maja Kross Racing Team        1:24:30
4. INDERGAND Linda Focus XC Team                1:24:39

Bad S Reto

 

29.03.2016 / Internazionali d'Italia Milano


Das Internationale Cross Country von Mailand gewann Jenny Rissveds vor Evie Richards und Katrin Stirnemann. Linda Indergand belegte den guten 7. Rang.
Zum ersten Mal bestritt Linda Indergand Focus XC Elite Team das Internationale Cross Country von Mailand. Mit einem hervorragenden Start von Linda Indergand zog sich das Feld schon bald in die Länge. Nach der ersten Runde lag sie mit Jenny Rissveds und Katrin Stirnemann in Führung. Mit der Dauer des Rennen und des einsetzenden Regens, verschlechterte sich Linda Indergands Halt auf dem matschigen Terrain zusehendes und sie musste einige Stellen der Strecke zu Fuss zurücklegen. Für einmal ging ihr Poker mit den Trockenreifen nicht auf und sie musste Fahrerin um Fahrerin vorbei ziehen lassen. In der Drittletzten Runde beschloss sie in der Techzone die beiden Räder zu wechseln, um doch noch ein bisschen Terrain gut zu machen. Zu allem Überfluss verklemmte sich dann auch noch zwei Mal die Kette, so dass Linda Indergand zwei Mal vom Rad musste um die Kette frei zu kriegen. Das Rennen gewann Jenny Rissveds vor der überraschenden erst 19 Jährigen Evie Richards (sie wurde 2016 U23 Querweltmeisterin) und Katrin Stirnemann. Linda Indergand konnte sich noch um vier Ränge auf den 7. Schlussrang verbessern.

Resultate: 

1 Jenny RISSVEDS SWE 22             1:22:58
2 Evie RICHARDS GBR 19               1:23:47
3 Kathrin STIRNEMANN SUI 27        1:24:51
4 Eva LECHNER ITA 31                   1:25:26
5 Alessandra KELLER SUI 20           1:26:18
6 Helen GROBERT GER 24              1:27:08 
7 Linda INDERGAND SUI 23            1:27:33  

Linda Mailand

Foto: Armin M. Küstenbrück

 

22.03.2016 / Women's WorldTour - Alfredo Binda Cittiglio


Linda Indergand  an der Womens WorldTour

Die Schweizer Bike Nationalmannschaft bestritt zum ersten Mal ein Strassenrennen im Rahmen der World Tour. Linda Indergand  war eine der vier Bikerinnen und zwei Strassenfahrerinnen, die  für dieses Rennen in Cittiglio (Italien)  selektioniert wurde. Mit dem 70. Rang musste sie für einmal Lehrgeld bezahlen.

Mit 164 Fahrerinnen  am Start zum 3. Rennen das zur Womens World Tour zählte, verzeichnete die Alfredo Binda Trophy einen neuen Teilnehmerrekord. Die Schweiz stellte mit der Bike Nationalmannschaft als einziges Team nicht sechs vollzeitige Strassenfahrerinnen. Daneben waren verschiedene Schweizerinnen mit ihren Strassen Teams am Start.
Auf den ersten 80km galt es möglichst weit vorne zu fahren um möglichst in guter Position in und über die Steigungen zu gelangen. Nach rund hundert km war das Feld schon sehr dezimiert, da die Fahrerinnen mit mehr als 5 Minuten Rückstand gleich aus dem Rennen genommen wurden. In der Zweitletzten Runde konnte sich eine fast 50 köpfige Spitzengruppe vom Rest des Feldes absetzen. Leider verpasste Linda Indergand die zu diesem Zeitpunkt nur noch die Unterstützung von einer Teamkameraden hatte, diesen Abgang. Auf der letzten Runde konnte sich überraschenderweise die Bikerin Jolanda Neff, die in dieser Saison die Strassenrennen in einem Italienischen Strassenteam bestreitet, leicht absetzten. 3 Km vor dem Ziel wurde sie von der Weltmeisterin Elizabeth Armitstead eingeholt und im Sprint geschlagen. Da auch die erste Verfolger Gruppe ca. 100 Meter vor dem Ziel zu diesen Beiden aufschloss, konnte auch Megan Guarnier, Neff übersprinten. Mit diesem 3. Rang ist Jolanda Neff auch auf der Strasse zu den Favoriten an den Olympischen Spielen in Rio zu zählen. Linda Indergand erreichte das Ziel in der zweiten Verfolgergruppe auf dem 70. Rang. Nachdem sich das Feld geteilt hatte und ich mich leider im Zweiten Teil befand, viel das Tempo stark zusammen, denn die starken Strassenteams waren meistens mit 1 – 2 Fahrerinnen vorne vertreten, sodass hinten niemand mehr für Tempo sorgte. So ist es nicht verwunderlich, dass unsere Gruppe mit über 6 Min. Rückstand das Ziel in Cittiglio erreichte.  Es war eine gute Erfahrung an einem World Tour Rennen auf der Strasse dabei gewesen zu sein. Jetzt freue ich mich aber auf die anstehenden Bikerennen.

Resultate:  UCI Women's WorldTour
Trofeo Alfredo Binda - Comune di Cittiglio
Road race: Gavirate – Cittiglio 128km
    
Rank     Name                 Nat.         Team         Time             
1     Elizabeth ARMITSTEAD     GBR         DLT          3:11:10
2     Megan GUARNIER         USA         DLT          +1
3     Jolanda NEFF             SUI         SEF          +4
70     Linda INDERGAND         SUI         SUI          +6:51

 

 

Linda Cittiglio 16

 

22.03.2016 / Ronde de Montauroux


Reto Indergand gewinnt die Ronde de Montauroux

Sensationeller Start in die neue Saison für Reto Indergand. Er gewinnt in einem packenden Finish das Strassenrennen  Ronde de Montauroux in Frankreich.

Bereits nach 8 der 118km bildet sich eine 16 Fahrer umfassende Spitzengruppe. Nach Anweisung des Teamchefs von BMC lautete die Vorgabe, dass in jeder Fluchtgruppe mindestens ein Fahrer seines Teams in dieser Vertreten sein musste. So war es Reto Indergand der sich zu diesem Zeitpunkt im vordersten Teil des Feldes aufhielt, vorenthalten mit dieser Gruppe mitzufahren. Bis ca. km 90 konnten diese einen maximal Vorsprung von 2.20 Minuten gegenüber dem Feld herausfahren. Als es dann auf die letzten 3 kleine Runden mit dem 1.5km langen Aufstieg zum Ziel hochging, betrug der Vorsprung nur noch 35 Sekunden. In der Spitzengruppe wurde verzweifelt attackiert um den kleinen Vorsprung zu halten. So war es nicht verwunderlich, dass Fahrer um Fahrer zurückfielen und so eine neue Rennsituation entstand. Reto Indergand mochte das horrende Tempo im steilsten Anstieg auch nur knapp zuhalten. Auf dem kurzen Flachen aber Kurven reichen Teilstück vor dem Schlussaufstieg konnte er sich ein wenig erholen. Nun waren sie nur noch zu viert unterwegs, konnten aber wieder fast eine Minute auf die nächsten Verfolger herausfahren. Da diese vier ausgezeichnet zusammen spannten und jeder seine Führungsarbeit verrichtete, blieben sie auch in der zweitletzten Runde alle beisammen.

Letzter Aufstieg brachte die Endscheidung
Beim letzten Aufstieg wurden viele Angriffe gestartet. Reto Indergand behielt die Nerven und ging nicht bei jedem Angriff mit. Als sich jedoch ein Fahrer absetzten konnte und keiner der anderen versuchte mitzugehen, war die Zeit für ihn gekommen um selbst das Heft in die Hand zu nehmen. 250 Meter vor dem Ziel konnte er zum Führenden aufschliessen. Mit einem kräftigen Antritt zog er sofort an diesem vorbei. Mit ein paar Sekunden Vorspung konnte Reto Indergand nach rund 110km Flucht, seinen ersten Internationalen Sieg einfahren.
Nach dem Rennen meinte ein überglücklicher Sieger: Dieses Resultat kommt völlig überraschend, da ich kurz vor der Quer SM erkrankte und anschliessend die erste Hälfte des Trainingslagers mit der Bikenationalmannschaft auf Cran Canaria verpasste. Nun bleibe ich mit meinem Team noch bis Freitag in Frankreich im Trainingslager, bevor dann die Bikesaison in Rivera mit dem Swiss Cup startet.

 

Reto Montauroux 16

 

22.03.2016 / Afxentia Etappenrennen auf Zypern


Linda Indergand  mit Rang 7 auf Zypern in die neue Saison gestartet

Wie fast jedes Jahr beginnt Linda Indergand FOCUS XC TEAM  die Bikesaison mit dem Mehretappenrennen auf Zypern. Mit dem 7. Rang im Schlussklassement ist ihr der Auftakt in die Olympia Saison geglückt.

Die erste Etappe war ein Einzelzeitfahren über 3.9km. Mit 13 Sek. Rückstand auf die Siegerin Elisabeth Brandau belegte Linda Indergand den hervorragenden 4. Platz.
Die 2. Etappe führte über 47.9km  und ist  mit den 2100 Höhenmeter die eigentliche Königsetappe. Die beiden Deutschen Elisabeth Brandau und Adelheit Morath konnten sich bereits beim ersten langen Aufstieg endscheidend absetzten und den Sieg untereinander ausfahren. Es siegte wieder Brandau. Dahinter bildete sich eine grössere Verfolgergruppe, in der sich mit Linda Indergand und Andrea Waldis auch zwei Schweizerinnen befanden. Beim letzten Aufstieg ins Ziel hinauf, konnten diese beiden das Tempo ihrer Kolleginnen nicht mehr halten und mussten diese ziehen lassen. Linda Indergand belegte den 11. Rang. Waldis den 13.Rang.
In der 3.Etappe mussten 45.3 km  und eine Höhendifferenz von 1500 Metern überwunden werden. Mit fast 2.5 Stunden Fahrzeit war das die längste Etappe.  Nach dem Defekt vom Vortag, gewann Sabine Spitz die 3.Etappe dieser 4tägigen Rundfahrt.  Vier Fahrerinnen setzten sich schon früh ab. Linda Indergand war wieder in der Verfolgergruppe und konnte als 9. Das Ziel in  Lytrodontas überqueren.
Die 4. Etappe wurde als Cross Country ausgetragen. Dabei sorgte Gunn Rita Dahle Flesjaa für die grosse Show. Sie siegte mit über 2 Minuten Vorsprung auf Sabine Spitz und gewann auch das Gesamtklassement. Eine sehr gute Leistung vollbrachte auch Linda Indergand die auf den ausgezeichneten 5.Rang fuhr. Auf den 2. Rang von Spitz fehlte n ihr nur 47 Sek.  Dank diesem starken Schlussfinish verbesserte sich Linda Indergand in der Gesamtwertung von Rang 11 auf den sehr guten 7. Schlussrang. Mit diesem Rang bin ich sehr zufrieden, es gibt mir auch die Bestätigung, dass ich den Winter hindurch gut trainiert habe.  Vor allem das Cross Country  stimmt mich recht zuversichtlich auf die nächsten Rennen.

Dritter Gesamtsieg für die Schweizer Biker in Folge
Nach dem bei den Herren der Vorjahressieger Florian Vogel das Zeitfahren gewann und wieder ins Leadertrikots schlüpfen konnte, erlitt er in der 2. Etappe einen Defekt und viel weit zurück. In der 3. Etappe stürzte er  und musste das Rennen aufgeben. Dass es trotzdem zu einem Schweizer Sieg gereicht hat, war der Verdienst von Fabian Giger, der schon 2014 dieses Rennen auf Zypern für sich entscheiden konnte. Für noch mehr Aufsehen sorgte aber der Junge Quer Weltmeister Mathieu van der Poel. Er bestritt sein erstes Bikerennen und gewann die 2. Etappe. Dass in dieser Saison mit diesem Neuling zu rechnen ist, zeigen seine weiteren Etappenränge mit den Plätzen: 3, 4 und 10.

Resultate:

Zeitfahren:
1. ELISABETH BRANDAU    RADON-EBEB RACING TEAM         0:11:11
2. SABINE SPITZ SABINE   SPITZ RACING                   0:11:16
3. ADELHEID MORATH        BH SR-SUNTOUR KMC         0:11:20
4. LINDA INDERGAND        FOCUS XC TEAM                0:11:24

2. Etappe
1 ELISABETH BRANDAU         RADON-EBEB RACING TEAM         2:07:05
2 ADELHEID MORATH            BH SR-SUNTOUR KMC         2:07:15
3 JOVANA CRNOGORAC         SERBIAN NATIONAL TEAM         2:09:26
11 LINDA INDERGAND        FOCUS XC TEAM             2:13:45

3. Etappe
1 SABINE SPITZ SABINE         SPITZ RACING                 2:22:08
2 ADELHEID MORATH         BH SR-SUNTOUR KMC        2:23:14
3 GUNN-RITA DAHLE FLESJAA     MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM     2:23:24
9 LINDA INDERGAND         FOCUS XC TEAM             2:29:29

4. Etappe
1 GUNN-RITA DAHLE FLESJAA    MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM     1:37:05
2 SABINE SPITZ SABINE         SPITZ RACING                 1:39:09
3 ELISABETH BRANDAU         RADON-EBEB RACING TEAM         1:39:18
4 GITHA MICHIELS             VERSLUYS PRO MTB Team        1:39:36
5 LINDA INDERGAND         FOCUS XC TEAM             1:39:56

Gesamtklassement
1 GUNN-RITA DAHLE FLESJAA     MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM    6:21:51
2 ADELHEID MORATH         BH SR-SUNTOUR KMC         6:22:29
3 GITHA MICHIELS            VERSLUYS PRO MTB TEAM        6:25:44
7 LINDA INDERGAND         FOCUS XC TEAM            6:34:37


Herren Gesamtklassement
1 FABIAN GIGER             KROSS RACING TEAM            5:37:32
2 MAXIME MAROTTE            BH SR- SUNTOUR KMC         5:38:56
3 MARCO AURELIO FONTANA    CANNONDALE FACTORY RACING    5:38:58
4 MATHIEU VAN DER POEL         BKCP-CORENDON             5:39:15

 

Linda Zypern 16